Bottroper Friedenskirche wird Treffpunkt für junge Leute

Die evangelische Kirche hat den Innenraum der Friedenskirche mit Sand, Sitzkissen und Felsbrocken ausgestattet. Im Bild  v.l. Anna Schulte (OGS Leitung Fürstenbergschule), Ulrich Schulte (Pfarrer), Friedemann Kather (Gemeindepfarrer), Carina Heister (OGS Welheim Erzieherin), Achim Solty (Pfarrer) und Jasmin Houli (OGS Welheim Leitung).
Die evangelische Kirche hat den Innenraum der Friedenskirche mit Sand, Sitzkissen und Felsbrocken ausgestattet. Im Bild v.l. Anna Schulte (OGS Leitung Fürstenbergschule), Ulrich Schulte (Pfarrer), Friedemann Kather (Gemeindepfarrer), Carina Heister (OGS Welheim Erzieherin), Achim Solty (Pfarrer) und Jasmin Houli (OGS Welheim Leitung).
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Sand, Felsbrocken und bequeme Sitzgelegenheiten im Inneren des Gotteshauses sollen die evangelische Friedenskirche in Bottrop neu erlebbar machen. Dort startet das Projekt „Junge Kirche“.

Bottrop..  Die evangelische Friedenskirche an der Welheimer Straße sieht von außen so aus, wie sie schon immer aussah – das Innere des gut 45 Jahre alten Gotteshauses jedoch verändert sich gerade gewaltig: Der Kirchenraum wird jung.

Bunte Lampen werden eingebaut, eine Theke aufgebaut, auf dem Boden liegt Zentimeter hoch feiner, heller Sand, bequeme Sitzgelegenheiten stehen herum. Das alles verbreitet einen Hauch von entspannter Strand-Atmosphäre, Ruhe, aber auch Spiritualität. Denn der Charakter der Kirche wurde gewahrt: Das große Kreuz und das Taufbecken bleiben an ihren angestammten Plätzen. Ansonsten jedoch wagt die evangelische Kirche in der Friedenskirche etwas Neues, Experimentelles: Es entsteht das Projekt Junge Kirche.

Künftig sollen da, wo Sonntag für Sonntag Gottesdienste gefeiert wurden, Kinder und Jugendliche Kirche mal ganz anders kennen lernen: als Treffpunkt für junge Menschen.

„Das Presbyterium hat vor zwei Jahren einen Schließungsbeschluss für die Friedenskirche gefasst“, erläutert Pfarrer Achim Solty den Hintergrund. Die Pläne dafür, Kirche auch ’mal anders zu gestalten, eine Junge Kirche einzurichten, hätten da schon grob skizziert in der Schublade gelegen. „Jetzt haben wir gesagt: Wir machen das“, so Solty. Allerdings: Das soll nicht irgendein neuer Jugendtreff werden, macht Pfarrer Ulrich Schulte, Vorsitzender des Presbyteriums, deutlich. „Wir denken an ein Angebot für junge Erwachsene, bei dem es auch die Andacht gibt, den geistlichen Impuls, den Film, der Denk-Anstöße gibt.“

Und dazu jede Menge weiterer Angebote. Die planen und organisieren ehrenamtlich Anna Schulte, sie ist beruflich Leiterin der OGS Fürstenberg, Carina Heister, Erzieherin OGS Wellheim, Jasmin Houli, Leitung Ganztag Wellheim und OGS-Koordinatorin in der evangelischen Kirche. „Wir wollen unter anderem Projekte mit den OGS machen“, sagen sie. Ein Literaturcafé für Kinder ab Klasse vier soll zu den Angeboten gehören, die zuerst an den Start gehen. „Es wäre auch schön, wenn genügend junge Leute bei einem Chor mitsingen würden“, sagt Jasmin Houli. Ein Bandprojekt soll entwickelt werden, man soll auch ein Instrument erlernen können, es soll Projektwochen für Schulen geben, aber auch Tage religiöser Orientierung, christliche Meditation oder „Comedy am Strand“. Und vor allem: Hier sollen junge Menschen auch miteinander über Gott und die Welt sprechen können. „Wir werden jetzt in die Schulen gehen und ihnen unser Angebot vorstellen“, kündigt Carina Heister an.

Förderverein packt für die „Junge Kirche“ mit an

„Wenn die Gemeinde das wünscht, werden wir in der Friedenskirche aber auch einen Gottesdienst feiern“, sagt Pfarrer Friedemann Kather. Die regulären Sonntagsgottesdienste fänden nun allerdings im Gemeindesaal nebenan statt. Große Gottesdienste wie an Heiligabend oder Konfirmanden-Gottesdienste würden sie im Gotteshaus der katholischen Partnern feiern können, in St. Franziskus.

Aber bis es soweit ist, werden noch viele bunte Strahler angebracht, wird gehämmert und gedübelt im Innenraum der Kirche. Dafür sind die „Bobbies“ (Bottroper Bürger begeistert im Einsatz) zuständig, ein Förderverein der Evangelischen Kirche in Westfalen in Bottrop, in dem Vorruheständler ehrenamtlich mitmachen. „Die Bottroper Kirchengemeinde ist unser größter Unterstützer“, sagt Peter Bewersdorf, Vorsitzender der „Bobbies“. „Wenn die Hilfe braucht, sind wir da.“

Das Projekt Junge Kirche begeistert damit schon vor dem Start alle Generationen.