Bottroper Brüder spielen gleich in mehreren TV-Serien mit

Hier ist Cem (l.) gemeinsam mit Rapper Sido in einer Drehpause zu sehen.
Hier ist Cem (l.) gemeinsam mit Rapper Sido in einer Drehpause zu sehen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
„Alarm für Cobra 11“, „Verbotene Liebe“, „Der Lehrer“. Chem und Firat Can Aydin sind ziemlich präsent im TV. Spannend war Drehtag mit Rapper Sido.

Bottrop.. Die beiden Bottroper Brüder sind zwar noch jung, aber im TV-Geschäft sind sie schon ziemlich präsent: Cem Aydin, 22, und Firat Can Aydin, 17. Sie sind so präsent, dass das bei ihrer Oma schon einen kleinen Schock-Moment ausgelöst hat.

„Sie guckt hin und wieder Serien“, erzählt Cem Aydin, „einmal hat sie völlig überrascht angerufen und gesagt, dass sie uns plötzlich im Fernsehen gesehen hat.“ Die Enkel konnten sie sofort beruhigen: Hat alles seine Richtigkeit, alles von Eltern und Schule genehmigt.

Cem, der ältere der beiden, der in Düsseldorf Germanistik für das Lehramt studiert, ist über eine Agentur in Köln zum Film gekommen. Über ihn kam dann sein Bruder Firat Can dazu. Erst haben die beiden Statisten-Rollen gehabt, beispielsweise in der Comedyserie „Der Lehrer“, „Verbotene Liebe“, in „300 Worte Deutsch“ mit Christoph Maria Herbst. Später, als man beim Film auf sie aufmerksam wurde, kamen auch kleinere Nebenrollen in „Alarm für Cobra 11“ hinzu.

"Einer kümmert sich um das Schminken, einer ums Catering"

Von dem Aufwand, der dabei am Set betrieben wird, sind die beiden Jungsschauspieler stark beeindruckt. „Für eine Szene, die vielleicht 30 Sekunden lang im Film zu sehen ist, wird zwei, drei Stunden gedreht“, erzählen die beiden Bottroper mit einem auffallend wachen Blick. Für jede Aufgabe, die zu erledigen sei, gebe es einen Mitarbeiter. „Einer kümmert sich um das Schminken, einer um das Catering, einer ist zuständig für die Auswahl der Location.“ Aber auch das Jugendamt sei vertreten. Zwei Mitarbeiter achteten genau darauf, dass minderjährige Darsteller wie Firat Can Aydin die Erlaubnis von Eltern und Schule vorweisen können.

Aufregend ist jeder Drehtag für sie, der Höhepunkt für Cem Aydin jedoch waren die Dreharbeiten für den Film „Halbe Brüder“ mit dem Rap-Star Sido. „Ich habe einen Anruf bekommen, dass sie noch jemanden suchen“, erinnert er sich. Keine Frage, dass er zusagte. „Wir sind beide von klein auf Fans von Sido“, sagen sie mit strahlenden Gesichtern.

"Sido ist ein ruhiger, cooler Typ"

Ein Riesenerlebnis, dem Jugend-Idol nun bei der Arbeit zu begegnen. Obwohl Sido hierzulande zu den angesagtesten Rappern gehört, sei er keine Spur von abgehoben, sagt Cem Aydin anerkennend. „Ein sehr, sehr netter Typ, ein ruhiger, cooler Typ.“ Der Film komme im Frühjahr in die Kinos, und, meint der Nachwuchs-Schauspieler, wenn er viel Glück habe, dürfe er zur Premiere. In Bottrop zumindest dürften ihm für die Erfüllung des Wunsches viele Daumen gedrückt werden.

Firat Can baut gerade sein Abi

Aber trotz des beachtlichen Erfolgs: Weder Cem Aydin noch Firat Can, der gerade das Abitur auf dem Heinrich-Heine-Gymnasium macht, setzen allein auf die Schauspielerei. „Wir wollen uns nicht darauf festlegen“, sagen sie bestimmt.