Bottroper Briefmarkensammler sorgen sich um den Nachwuchs

Heinz-Jürgen Grossmann, Geschäftsführer des Briefmarkensammler-Vereins, sammelt seit Jahrzehnten mit Leidenschaft. In einer Grundschul-AG hofft er, auch bei Schülern
Heinz-Jürgen Grossmann, Geschäftsführer des Briefmarkensammler-Vereins, sammelt seit Jahrzehnten mit Leidenschaft. In einer Grundschul-AG hofft er, auch bei Schülern
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Briefmarken, wer kennt sie noch? Der Briefmarkenverein bietet in einer Schule eine AG für Erstklässler an. Verein feiern 2015 das 85-Jährige.

Bottrop.. Es soll ein größeres Fest werden, wenn der Briefmarkensammler-Verein von 1930 Bottrop am 26. und 27. September während des Michaelismarktes in Bottrop sein 85-Jähriges feiert. Es wird dann eine Stadtmeisterschaft für alle Bottroper Sammler geben und eine dreiköpfige Jury, die über die Gewinner und die Vergabe der Preise entscheidet.

Die Volksbank wird zum Jubiläumsfest drei Schaukästen mit alten Münzen und Geldscheinen beisteuern, darunter auch zwei Goldmünzen von Bottrop und Bottroper Notgeld. Eine Malgruppe der VHS wird ihre Arbeiten dort ausstellen. Das Thema: „Kunst und Briefmarken“. Und weil der Nachwuchs im Briefmarkensammler-Verein – wie in vielen anderen – ein großes Thema ist, wird es auch einen mit Briefmarken gefüllten Pool geben, aus dem sich Kinder und Jugendliche ihre Marken fischen können. Auch eine Tombola ist geplant. Dabei müssen die Gäste schätzen, wie viele Briefmarken sich in einem großen ausgestellten Glas befinden.

Es kommt kaum noch Post

Wenn man ehrlich ist, dann ist es heutzutage gar nicht mehr so einfach, einen Pool und ein großes Glas mit vielen Briefmarken zu füllen. Denn wer verschickt heute noch Karten und Briefe und klebt eine richtige Marke darauf? Nicht nur in der WAZ-Redaktion sind die riesigen Stapel Post, die der Briefträger früher täglich gebracht hat, geschrumpft, manchmal kommt überhaupt nichts mehr per Post. Dafür quellen die elektronischen Postfächer täglich über.

„Es gibt heute eben eine andere Form der Kommunikation“, bedauert Heinz-Jürgen Grossmann, der Geschäftsführer der Bottroper Briefmarkensammler. Das beobachtet er auch bei den Grundschülern der Fichteschule, wo er eine Briefmarken-AG anbietet. In seiner Gruppe sei beispielsweise ein Junge aus Tunesien. Der habe aber keine Marken aus seiner früheren Heimat, weil seine geflüchtete Familie mit den im Land Zurückgebliebenen nicht per Post, sondern per Skype kommuniziere. „Die Schüler sind darauf angewiesen, dass ich Marken mitbringen.“ Allerdings schrumpfen auch seine Vorräte.

Geschichten, die die Briefmarken erzählen

Sieben Schüler der ersten Klassen besuchen die AG jeden Freitagnachmittag. Mit den Kindern bespricht Heinz-Jürgen Grossmann die Geschichte, die die Briefmarken erzählen. Sie lernen bei ihm das Handwerk mit Pinzette und Lupe, lernen Marken richtig auszuschneiden und einzukleben. Auch die Alben bringt Grossmann ihnen mit. Manche Kinder, freut sich der Geschäftsführer, kämen auch noch, wenn die AG für ihren Jahrgang eigentlich beendet sei. Manchmal fahren sie auch gemeinsam mit den Kindern und ihren Eltern zur Messe nach Essen .

Bottrop war einst Hochburg der Philatelie

Seit fünf Jahren bietet der Briefmarkensammler-Verein die AG in der Fichte-Grundschule an. Eine wichtige Nachwuchsarbeit: „Wir haben noch 43 Mitglieder, mit Tendenz nach unten“, klagt Heinz-Jürgen Grossmann. Allein im vergangenen Jahr seien fünf Mitglieder verstorben und zwei aus Altersgründen ausgeschieden. 1990 habe die Mitgliederzahl noch bei 128 gelegen. „Bottrop war in den 1990-er Jahren die Hochburg der Philatelie“, erinnert sich Grossmann glücklich. Und heute: „Die Leute wissen gar nicht, wie schön das Briefmarkensammeln ist.“ Das Entdecken seltener Exemplare etwa und eine vollständige Sammlung, die sonst niemand hat.

Spätestens in der weiterführenden Schule endet dann in der Regel die Sammelleidenschaft. „Jugendliche sind erlebnisorientiert“, sieht Grossmann die Sache realistisch. 30 Jahre, um eine Sammlung komplett zu kriegen, sei Jugendlichen wohl zu lang.

Wie weit man kommen kann mit Leidenschaft und Ausdauer, zeigt sich im September, wenn Bottroper Sammler in Gotha anlässlich des 114. Philatelistentages bei der ersten German Team Challenge des Bundes Deutscher Philatelisten mit fünf Exponaten vertreten sein werden. Heinz-Jürgen Grossmann wird dort seine Markensammlung mit Überschallflugzeugen ausstellen.