Das aktuelle Wetter Bottrop 15°C
Stadtausgaben

Bottroper Arbeiter sollen auf Erfrischungsgeld verzichten

13.08.2012 | 12:19 Uhr
Bottroper Arbeiter sollen auf Erfrischungsgeld verzichten
Die kleine Erfrischung zwischendurch müssen zum Beispiel Tiefbauarbeiter in Bottrop künftig wohl selbst zahlen - auch bei hochsommerlichen Temperaturen.Foto: dapd

Bottrop.  77 Cent - mit dieser Summe muss sich der Bottroper Oberbürgermeister befassen. An heißen Tagen haben Außendienst-Mitarbeiter bisher diesen Aufschlag erhalten - bekannt als "Erfrischungsgeld". Nun will die Stadt die Summe einsparen. Viel Tamtam für einen Bagatellbetrag? Nicht ganz.

Ein kleiner Schritt für den Einzelnen, ein großer Schritt für die Stadt: Bottrop willl ab Herbst kein Erfrischungsgeld mehr auszahlen. 3,85 Euro hat die Stadt 2011 pro Mitarbeiter dafür ausgegeben. "Höchstens", sagt die Personalbeamte Angelika Barheier. "In manchen Monaten wurden die Temperaturen dafür gar nicht erreicht."

28 Grad im Schatten muss das Thermometer anzeigen, damit die Stadt Erfrischungsgeld auszahlt - an diejenigen, die besonders unter der Hitze leiden, also etwa Tiefbauarbeiter oder städtische Gärtner. Sie erhalten 77 Cent pro heißem Tag. Nun möchte Bottrop dieses Geld einsparen. Das Erfrischungsgeld zu streichen, ist einer von 228 Vorschlägen zur Haushaltssanierung.

Wahlhelfer erhalten weiterhin Erfrischungsgeld

Dabei geht es letztlich nicht um die paar Cent, von denen erhitzte Außendienstler sich ein kühles Getränk kaufen können. Stärker fällt der hohe Verwaltungsaufwand bei der Abwicklung ins Gewicht, da mehrere Fachstellen daran beteiligt sind.

In Zeiten, in denen alle sparen müssen, erscheint der Stadt das Erfrischungsgeld überholt. "Es stammt aus früheren Zeiten", erklärt Angelika Barheier. "Und in der jetzigen Situation haben wir solche gewachsenen, freiwilligen Leistungen auf den Prüfstand gestellt." Die Aufwandsentschädigung für Wahlhelfer , die ebenfalls Erfrischungsgeld heißt, soll indes erhalten bleiben.

Jeder kann einen Beitrag zur Stadt-Sanierung leisten

Wenn die Stadt der Maßnahme zustimmt, könnte jeder Betroffene mit dem Verzicht einen kleinen Beitrag zur Haushaltssanierung leisten. Angelika Barheier hält den Vorschlag für sinnvoll und nachvollziehbar. Oberbürgermeister Bernd Tischler betont, wie wichtig der Sanierungsplan für ganz Bottrop ist: "Die Stadt leistet damit ein Stück Zukunftssicherung und Generationengerechtigkeit für unsere Kinder."

Bottrop nimmt am Stärkungspakt des Landes NRW teil. Damit sollen überschuldete Städte und Gemeinden wieder handlungsfähig werden. Sie erhalten Landeszuschüsse zur Schuldentilgung - aber nur, wenn sie eigene Sparanstrengungen nachweisen.

Bis 2021 könnte Bottrop seinen Haushalt ausgleichen

Die Stadt Bottrop könnte seinen Haushalt mit dem aktuell vorgelegten Maßnahmenkatalog bis 2021 konsolidieren. In Spitzenzeiten würde das Einsparvolumen bei 13,8 Millionen Euro liegen. Ob alle Maßnahmen umgesetzt werden, darüber entscheidet der Stadtrat am 25. September. Bürgerinnen und Bürger können sich am 15. August dazu äußern (18 Uhr, Saalbau).

Paula Konersmann



Kommentare
15.08.2012
09:20
Erfrischungsgeld
von dirty.old.man | #25

Das ist ein wirklich spektakulärer Einspargedanke.

Interessant wäre mal zu erfahren in welchem Dienstfahrzeug sich Herr Tischler durch die Klimaanlage erfrischen lässt.
Mercedes, BMW, Audi?

Oder ist er schon so sparsam wie der Essener OB, dem ein Skoda ausreicht.

14.08.2012
18:19
Bottroper Arbeiter sollen auf Erfrischungsgeld verzichten
von kumpelanton | #24

Fehlt nur noch der Zuschuss zum Klopapier.

Unglaublich, was für Vergünstigungen sich die Ämtler genehmigen. Undenkbar in der freien Wirtschaft. Und wer meint, es sind nur 77Cent, der irrt. Die Menge machts und die Einstellung zum Job.

14.08.2012
10:51
Bottroper Arbeiter sollen auf Erfrischungsgeld verzichten
von trickflyer | #23

da sollte man mal so richtig ausmisten.erfrischungsgeld ist ja da nur ein schenkelklopfer von vielen.

14.08.2012
07:41
Bottroper Arbeiter sollen auf Erfrischungsgeld verzichten
von bretagnefan61 | #22

Also wenn man dann schon beim kürzen ist dann kann man auch die Aufwandsentschädigung für Wahlhelfer kürzen.Aber das schreibt hier keiner. Denn es könnte ja irgendwann jeden treffen,gell.

2 Antworten
Bottroper Arbeiter sollen auf Erfrischungsgeld verzichten
von zackie | #22-1

Die Aufwandsentschädung genannt "Erfrischunsgeld" ist gerechtfertigt, da die Wahlhelfer ohne weitere Vergütung den ganzen Sonntag opfern müssen.

Bottroper Arbeiter sollen auf Erfrischungsgeld verzichten
von OmeiOmei | #22-2

@ bretagnefan61

Sie können sich ja bei der nächsten Wahl als Wahlhelfer zur Verfügung stellen - die werden von der Stadt Bottrop stets gesucht und immer gern genommen.
Und das Erfrischungsgeld, welches SIe dann bekommen und nicht möchten, können Sie dann ja in den Stärkungspakt einzahlen.

13.08.2012
20:01
Bottroper Arbeiter sollen auf Erfrischungsgeld verzichten
von neindankeichsehmichnurum | #21

@ # 12 gudelia

Wie Sie von meinem Nick auf (fehlende) soziale Kompetenz schließen wollen, kann ich nicht nachvollziehen. Was sagt Ihnen denn mein Nick?

Viele andere Kommentatoren haben bereits darauf hingewiesen, dass es hier eigentlich um einen Betrag geht, dessen Höhe vernachlässigt werden kann. Daher kann auch ernsthaft kein Beschäftigter einwenden, die Streichung führe zur Bedürftigkeit. Wenn im Gegenzug aber Verwaltungsaufwand eingespart und damit Arbeitszeit wieder sinnvoll eingesetzt werden kann, dann sollte der Vorteil auch einem Rentner einleuchten.

Der Hinweis auf die Raucherpausen ist übrigens ernst gemeint. Vor einigen Wochen konnte ich anlässlich eines Termins (der sich um 45 Minuten verzögerte und ich daher warten musste) bei einer Behörde feststellen, dass der Innenhof lebhaft von Mitarbeitern in wechselnder Besetzung zum Rauchen aufgesucht wurde. Während dieser Wartezeit sind ständig(!) mindestens 20-25 Personen ihrem Genuss nachgegangen. Arbeitszeit?



3 Antworten
Bottroper Arbeiter sollen auf Erfrischungsgeld verzichten
von OmeiOmei | #21-1

@ neindankeichsehmichnurum

Meines Wissens nach besteht für Beschäftigte bei der Stadt Bottrop die Verpflichtung, bei Raucherpausen die Stempeluhr zu betätgien. Rauchen findet also außerhalb der Dienstzeit statt.

Bottroper Arbeiter sollen auf Erfrischungsgeld verzichten
von gudelia | #21-2

Ob der Betrag vernachlässigt werden kann, darüber haben Gott sei Dank Sie nicht zu entscheiden. Das kann nur der Betroffene kompetent beantworten. Und den erhöhten Verwaltungsaufwand bestreite ich mit aller Deutlichkeit. Was sicher ist: Der Verwaltungsaufwand ist zu vernachlässigen. Und alles andere: Sie sehen sich ja immer nur um, das reicht Ihnen.

Bottroper Arbeiter sollen auf Erfrischungsgeld verzichten
von neindankeichsehmichnurum | #21-3

@ gudelia

Richtig, ich sehe mich gerne um. Dabei sehe ich mir alle Seiten an und bilde mir dann eine Meinung. Sich umzusehen hat noch niemandem geschadet. Sie sollten es gelegentlich mal ausprobieren, statt eine Scheuklappe zu tragen. Zur Zeit sehe ich einen bornierten Rentner, der für rund 3,00 € im Jahr (fürwahr ein fürstlicher Betrag) den Mann von La Mancha spielt.



13.08.2012
18:31
Bottroper Arbeiter sollen auf Erfrischungsgeld verzichten
von PatricL | #20

Und ab 35°C gibt es dann noch Eisgeld für den Eismann ... im Winter dann Zuschuss für Glühwein ... Sachen gibt es ... hart

13.08.2012
18:29
Bottroper Arbeiter sollen auf Erfrischungsgeld verzichten
von bandprobe | #19

Wenn der Verwaltungsaufwand so hoch ist dann kann man doch eine Pauschale einrichten. In Deutschland sind nach Messwerten durchscnittlich 5 Tage im Jahr über 30 Grad ( Messwerte über Jahre hinweg!)
Dann sagt man einfach mal das es 8 Tage über 28 Grad, sind 6,16 ! Pauschal also jeden Monat einfach 60cent aufs Monatsgehalt und dafür kein Verwaltungsaufwand.

Ich bin dafür das Mitarbeiter, egal ob ÖD oder privat bei Hitze getränke bekommt aber wenn Verwaltung mehr kostet als der Nutzen dann ändern! nicht einfach wegnehmen!

13.08.2012
18:28
Bottroper Arbeiter sollen auf Erfrischungsgeld verzichten
von kahlewumpe | #18

Richtig, die frage ist, warum die das überhaupt bekommen haben.

13.08.2012
18:10
Bottroper Arbeiter sollen auf Erfrischungsgeld verzichten
von s04michel | #17

warum wird nicht damit angefangen den wasserkopf der sich die sparvorschläge überlegt und dann umsetzt um mindestens die hälfte zu reduzieren und die stellen ersatzlos zu streichen?

13.08.2012
17:54
Bottroper Arbeiter sollen auf Erfrischungsgeld verzichten
von Euromillionaer | #16

Ich brauche keine Zulagen, ihr Würstchen.
Regt euch mal schön über die gebeutelten ÖDler auf. Wenns dann mal im Krankenhaus oder bei der brennenden Hütte hakt, macht ihr eine Eingabe wegen Schmarotzertum.
Euch ist aber allen bekannt, dass die Reichen in diesem Land sowie in Griechenland, Italien und Spanien fast von der Steuer befreit sind?
In Schweden und Finnland setzt man auf 90% Reichensteuer.
Wer ist pleite in Europa?
Wer jammert am meisten?
Wie gesagt: arme Würstchen ...

Aus dem Ressort
Sponsoren helfen Stadt aus der Klemme
Finanzen
Konzerne und Firmen übernehmen Kosten der Kommune und fördern den Sport und die Kultur. Doch auch viele Privatleute unterstützten mit ihrem Geld Projekte, die es sonst kaum geben würde. Der Oberbürgermeister machte die Sponsoringliste jetzt öffentlich.
Hier gehören Feuerwehr und Musik zusammen
Feuerwehr
Der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr besteht seit genau 60 Jahren. Er ist der einzige im Umkreis, der mit der Wehr eine Einheit bildet.
Jahrelang Altmetall von der Kokerei gestohlen
Gericht
Drei Angeklagte sollen über Jahre hinweg Altmetall vom Gelände der Kokerei Prosper gestohlen haben. Auf Bandendiebstahl in 180 Fällen lautet die Anklage. Seit Dienstag müssen sich die mutmaßlichen Täter vor dem Landgericht verantworten.
Noch mehr Potenzial für Veranstaltungen
Interessengemeinschaft
Das Café „Corretto“ von Yüksel Ucak ist während des Aufenthalts des WAZ-Mobils im Quartier gut besucht. Gäste trinken Kaffee, schwatzen und genießen das schöne Wetter. Yüksel Ucak ist aber nicht nur Inhaber, sondern auch im Vorstand der Interessengemeinschaft (IG) Gladbecker Straße.
Gastro-Meile Gladbecker Straße hat Gegner und Fans
WAZ Quartier-Visite
Intensive Diskussionen am WAZ-Mobil an der Gladbecker Straße. Einige Anwohner fühlen sich durch die Kneipengäste gestört. Ein Problem sei der Lärmpegel, ein anderes die Wildpinkler. Andere Bürger genießen dagegen die neuen Ausgehmöglichkeiten in der Stadt.
Umfrage
Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

 
Fotos und Videos
27. Motorradrallye
Bildgalerie
Kirchhellen
Feuerwehr-Bottrop
Bildgalerie
Grossübung
Brezelumzug 2014
Bildgalerie
Volksfest
Josef-Terwellen-Platz
Bildgalerie
Brezelfest