Bottrop

Bottroper (18) nach Unglück bei Abi-Mottospaß festgenommen

Die Polizei hat einen 18-jährigen Schüler vom Albers-Gymnasium vorläufig festgenommen. Er soll in der Nähe des Brandopfers mit einem Feuerzeug hantiert haben.
Die Polizei hat einen 18-jährigen Schüler vom Albers-Gymnasium vorläufig festgenommen. Er soll in der Nähe des Brandopfers mit einem Feuerzeug hantiert haben.
Foto: KS
Was wir bereits wissen
Die Polizei hat einen 18-Jährigen festgenommen. Er soll mit einem Feuerzeug hantiert und so die Brandverletzungen einer Abiturientin verursacht haben.

Bottrop. Nach dem schweren Unglück bei der Abi-Motto-Feier am Bottroper Rathaus hat die Polizei einen 18-jährigen Schüler festgenommen. Beim Rathaussturm war das aus Watte bestehende Kostüm einer 17-jährigen Abiturientin vom Josef-Albers-Gymnasium in Flammen aufgegangen. Das Mädchen erlitt schwere Brandverletzungen.

Der 18-Jährige, der ebenfalls das Albers-Gymnasium besucht, soll in der Nähe des Mädchens gestanden und mit einem Feuerzeug hantiert haben.

Unglück Wie die polizeilichen Ermittlungen ergaben, war der Vorfall von einem Mitschüler mit der Kamera aufgenommen worden. Nach der Auswertung des Videomaterials wurde der Gymnasiast noch am Donnerstag vorläufig festgenommen. Eine Zeugenvernehmung am Freitag, so die Polizei, hat den Hergang noch einmal bestätigt.

Der 18-Jährige wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft in Essen noch am Donnerstag wieder entlassen. Er hatte bei der Polizei keine Angaben zur Sache gemacht. Die 17-jährige Gymnasiastin liegt in einer Spezialklinik. Ihre Verletzungen sind schwer, aber nicht lebensgefährlich. (we)