Das aktuelle Wetter Bottrop 10°C
Wirtschaft

Beteiligung an der ELE steht nichts mehr im Weg

28.09.2012 | 14:01 Uhr
Beteiligung an der ELE steht nichts mehr im Weg
Bottrop wird sich mit den beiden Städten Gladbeck und Gelsenkirchen an der ELE zu 49,9 Prozent beteiligen. Im Bild: OB Bernd Tischler und ELE-Geschäftsführer Kurt Rommel (rechts).Foto: Birgit Schweizer

Bottrop / Gelsenkirchen. Einer Beteiligung der drei Städte Bottrop, Gelsenkirchen und Gladbeck am Energieversorger ELE steht nichts mehr im Weg. Während die Stadträte in Bottrop und Gladbeck bereits im Sommer klarstellten, dass sie dieses Modell bevorzugen, traf jetzt auch der Gelsenkirchener Rat eine Grundsatzentscheidung. Danach werden die drei Städte demnächst einen Anteil von 49,9 Prozent an der ELE halten, 51,1 Prozent gehören dem Mutterkonzern RWE.

Die Entscheidung aus Gelsenkirchen hatte deshalb auf sich warten lassen, weil dort diskutiert wurde, eine eigene Stadtwerkegesellschaft mit dem Strom- und Gasvertrieb zu beauftragen. Die Möglichkeit bestand, weil der bisherige Partnerschaftsvertrag der drei Städte mit der ELE im nächsten Jahr ausläuft. Diese Option wurde jetzt aber verworfen.

Dass der Bottroper Rat mit großer Mehrheit eine neue, stärkere Beteiligung an dem Versorger wünscht, hat mehrere Gründe: Eine eigene Stadtwerkegesellschaft besäße kein Netz und hätte zum Start keine Kunden, müsste sich aber sofort in einem hart umkämpften Wettbewerb behaupten. Die Auflösung der ELE hätte den Verlust von Steuereinnahmen und 680 Arbeitsplätzen in der Region zur Folge. Mit der Beteiligung fließen hingegen garantiert 1,1 Euro pro Jahr an die Stadt.

M. Friese und. F. Pothoff



Kommentare
28.09.2012
14:16
Beteiligung an der ELE steht nichts mehr im Weg
von Olli-B | #1

Bitte korrigieren Sie schnell ihre Prozentverteilung. Da hat sich der Redakteur 100%-ig verrechnet.

Aus dem Ressort
Polizei gibt Tipps zum Schutz gegen Einbrecher
Aktionstag
Wie viel Geld muss man in die Hand nehmen, um sich wirksam vor Einbrechern zu schützen? Ein starkes Schließblech für die Wohnungstür und ein Beschlag mit Ziehschutz für den Schlosszylinder kostet knapp 300 Euro, rechnete die Polizei am Freitag beim Aktionstag Einbruchschutz vor.
Die Rathausuhr ist eine Funkuhr
Zeitumstellung
Vorbei sind die Zeiten, als der Hausmeister sonntags nach der Zeitumstellung den Turm erklimmen musste. Ander städtische Uhren wurden erst montags umgestellt. Ein Blick auf prägnante Uhren in der Stadt und die Technik hinterm Ziffernblatt
Damit die Hüfte nicht mehr schmerzt
WAZ-Medizinforum
Ausgebucht war das jüngste WAZ-Medizinforum zum Thema „Wenn die Hüfte schmerzt“ im Marienhospital Bottrop. Viele Fragen drehten sich um den Einsatz eines künstlichen Gelenkes.
Bottrop gehört jetzt offiziell zur Hochschullandschaft
Campus
Nun gehört die Stadt Bottrop ganz offiziell zur deutschen Hochschullandschaft. Kurzweilig sollte die Eröffnungsfeier des Bottroper Campus werden. TV-Moderatorin Ulla Kock am Brink und das Improvisationstheater Emscherblut waren deshalb dazu verpflichtet worden. Erstes Fazit - gelungen!
Karstadt-Spitze hält wohl zunächst am Standort Bottrop fest
Wirtschaft
Für Karstadtmitarbeiter auch in Bottrop bleiben es bange Tage. Zwar steht das Haus in der Innenstadt nicht auf der jetzt bekanntgegebenen Schließungsliste. Allerdings, so heißt es aber auch, soll es weiter unter Beobachtung stehen. Alle Neuigkeiten erfährt das Personal zudem „nur aus der Presse“.
Umfrage
Würde Ihnen ein Feierabendmarkt in Bottrop in der Zeit von 16 bis 20 Uhr gefallen?

Würde Ihnen ein Feierabendmarkt in Bottrop in der Zeit von 16 bis 20 Uhr gefallen?

 
Fotos und Videos
Campus
Bildgalerie
Schlüsselübergabe
Medizinforum
Bildgalerie
Marienhospital
Brauhaus am Ring
Bildgalerie
Hochzeitsmesse
Halloween Fest
Bildgalerie
Horror