Das aktuelle Wetter Bottrop 19°C
Wirtschaft

Beteiligung an der ELE steht nichts mehr im Weg

28.09.2012 | 14:01 Uhr
Beteiligung an der ELE steht nichts mehr im Weg
Bottrop wird sich mit den beiden Städten Gladbeck und Gelsenkirchen an der ELE zu 49,9 Prozent beteiligen. Im Bild: OB Bernd Tischler und ELE-Geschäftsführer Kurt Rommel (rechts).Foto: Birgit Schweizer

Bottrop / Gelsenkirchen. Einer Beteiligung der drei Städte Bottrop, Gelsenkirchen und Gladbeck am Energieversorger ELE steht nichts mehr im Weg. Während die Stadträte in Bottrop und Gladbeck bereits im Sommer klarstellten, dass sie dieses Modell bevorzugen, traf jetzt auch der Gelsenkirchener Rat eine Grundsatzentscheidung. Danach werden die drei Städte demnächst einen Anteil von 49,9 Prozent an der ELE halten, 51,1 Prozent gehören dem Mutterkonzern RWE.

Die Entscheidung aus Gelsenkirchen hatte deshalb auf sich warten lassen, weil dort diskutiert wurde, eine eigene Stadtwerkegesellschaft mit dem Strom- und Gasvertrieb zu beauftragen. Die Möglichkeit bestand, weil der bisherige Partnerschaftsvertrag der drei Städte mit der ELE im nächsten Jahr ausläuft. Diese Option wurde jetzt aber verworfen.

Dass der Bottroper Rat mit großer Mehrheit eine neue, stärkere Beteiligung an dem Versorger wünscht, hat mehrere Gründe: Eine eigene Stadtwerkegesellschaft besäße kein Netz und hätte zum Start keine Kunden, müsste sich aber sofort in einem hart umkämpften Wettbewerb behaupten. Die Auflösung der ELE hätte den Verlust von Steuereinnahmen und 680 Arbeitsplätzen in der Region zur Folge. Mit der Beteiligung fließen hingegen garantiert 1,1 Euro pro Jahr an die Stadt.

M. Friese und. F. Pothoff


Kommentare
28.09.2012
14:16
Beteiligung an der ELE steht nichts mehr im Weg
von Olli-B | #1

Bitte korrigieren Sie schnell ihre Prozentverteilung. Da hat sich der Redakteur 100%-ig verrechnet.

Aus dem Ressort
Neues Buch über die Gründerjahre in Bottrop
Kultur
Josef Bucksteeg arbeitet an einem neuen Band der Reihe „Geschichtsstunde“ und forscht über die Gründerjahre nach der Reichsgründung 1871, die hier verspätet aber dafür heftig einsetzten
Das Torbogen-Dach ist echte Handarbeit
Sturmschaden
Nach dem Sturm laufen die Reparaturarbeiten an dem Baudenkmal im Stadtgarten. Für die Dachdecker ist die Arbeit an dem Gebäude eine echte Herausforderung. Jeder Schieferziegel ist ein Einzelstück und wird vor Ort angefertigt.
Liebesschlösser werden jetzt auch in der Innenstadt gehängt
Brauchtum
Der weltweite Trend für Verliebte hat Bottrop im Kulturhauptstadtjahr erreicht. Doch am Tetraeder werden die Schlösser regelmäßig abmontiert. Deshalb tauchen sie jetzt in der Fußgängerzone auf
Tierheim ist komplett belegt
Haustiere
Allein 90 Kleintiere sind derzeit dort untergebracht, darunter viele Kaninchen. In vielen Fällen kommen die Tiere sogar krank oder beispielsweise mit Entzündungen ins Heim. Besonders problematisch wird es aber, wenn weibliche Tiere ausgesetzt werden: „Viele der Kaninchen kommen trächtig zu uns. Wir...
Start ins neue Ausbildungsjahr
Arbeitsmarkt
Rund 600 neue Ausbildungsverträge sind zum 1. August geschlossen worden. Nachmeldungen werden erwartet. Egbert Streich, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bottrop, zeigt sich mit diesem Ergebnis zufrieden: „Wir sind sehr froh, dass die Bilanz so aussieht und sich ähnlich präsentiert wie in...
Umfrage
Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

 
Fotos und Videos
Kinderferienzirkus
Bildgalerie
2. Galavorstellung
Spielplatz-Test
Bildgalerie
WAZ-Aktion
WAZ öffnet Pforten
Bildgalerie
Klärwerk Welheim
On Tour Vestische
Bildgalerie
WAZ-Serie