Das aktuelle Wetter Bottrop 2°C
Wirtschaft

Beteiligung an der ELE steht nichts mehr im Weg

28.09.2012 | 14:01 Uhr
Funktionen
Beteiligung an der ELE steht nichts mehr im Weg
Bottrop wird sich mit den beiden Städten Gladbeck und Gelsenkirchen an der ELE zu 49,9 Prozent beteiligen. Im Bild: OB Bernd Tischler und ELE-Geschäftsführer Kurt Rommel (rechts).Foto: Birgit Schweizer

Bottrop / Gelsenkirchen. Einer Beteiligung der drei Städte Bottrop, Gelsenkirchen und Gladbeck am Energieversorger ELE steht nichts mehr im Weg. Während die Stadträte in Bottrop und Gladbeck bereits im Sommer klarstellten, dass sie dieses Modell bevorzugen, traf jetzt auch der Gelsenkirchener Rat eine Grundsatzentscheidung. Danach werden die drei Städte demnächst einen Anteil von 49,9 Prozent an der ELE halten, 51,1 Prozent gehören dem Mutterkonzern RWE.

Die Entscheidung aus Gelsenkirchen hatte deshalb auf sich warten lassen, weil dort diskutiert wurde, eine eigene Stadtwerkegesellschaft mit dem Strom- und Gasvertrieb zu beauftragen. Die Möglichkeit bestand, weil der bisherige Partnerschaftsvertrag der drei Städte mit der ELE im nächsten Jahr ausläuft. Diese Option wurde jetzt aber verworfen.

Dass der Bottroper Rat mit großer Mehrheit eine neue, stärkere Beteiligung an dem Versorger wünscht, hat mehrere Gründe: Eine eigene Stadtwerkegesellschaft besäße kein Netz und hätte zum Start keine Kunden, müsste sich aber sofort in einem hart umkämpften Wettbewerb behaupten. Die Auflösung der ELE hätte den Verlust von Steuereinnahmen und 680 Arbeitsplätzen in der Region zur Folge. Mit der Beteiligung fließen hingegen garantiert 1,1 Euro pro Jahr an die Stadt.

M. Friese und. F. Pothoff

Kommentare
28.09.2012
14:16
Beteiligung an der ELE steht nichts mehr im Weg
von Olli-B | #1

Bitte korrigieren Sie schnell ihre Prozentverteilung. Da hat sich der Redakteur 100%-ig verrechnet.

Aus dem Ressort
Trapez-Umbau soll Klima verbessern
Stadterneuerung
Das war ein großes Ziel bei der Ausarbeitung der Pläne. Außerdem soll die Aufenthaltsqualität auf dem Platz gesteigert werden. Im Spätsommer könnte...
Junges Kreativnetzwerk Bottrop wächst schnell
Kreativwirtschaft
Rund 50 kreative Köpfe aus der Stadt wollen sich an der gemeinsamen Plattform „Made in Bottrop“ beteiligen. Oberbürgermeister Bernd Tischler sagt...
Elterntaxis bringen Kids und Chaos
Schule
Die Autos halten auch in Busbuchten und Ausfahrten. Anwohner klagen über Gedränge und Gehupe. Für Abhilfe gemeinsam mit Schulen sorgen.
Bottroper Brüder spielen gleich in mehreren TV-Serien mit
Fernsehen
„Alarm für Cobra 11“, „Verbotene Liebe“, „Der Lehrer“. Chem und Firat Can Aydin sind ziemlich präsent im TV. Spannend war Drehtag mit Rapper Sido.
Karstadt-Beschäftigte in Bottrop bleiben gelassen
Wirtschaft
Die Ideen, die derzeit aus der Essener Konzernspitze bekannt werden, haben zumindest in Bottrop noch nicht für Unruhe gesorgt. Man will abwarten.
Fotos und Videos
ut Waold un Hei Bottrop
Bildgalerie
Karnevalssitzung
Karneval
Bildgalerie
Junge Prinzenpaare
Zukunfthaus
Bildgalerie
Hightech in Bottrop
article
7141892
Beteiligung an der ELE steht nichts mehr im Weg
Beteiligung an der ELE steht nichts mehr im Weg
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/bottrop/beteiligung-an-der-ele-steht-nichts-mehr-im-weg-id7141892.html
2012-09-28 14:01
Bottrop