Das aktuelle Wetter Bottrop 20°C
Wirtschaft

Beteiligung an der ELE steht nichts mehr im Weg

28.09.2012 | 14:01 Uhr
Beteiligung an der ELE steht nichts mehr im Weg
Bottrop wird sich mit den beiden Städten Gladbeck und Gelsenkirchen an der ELE zu 49,9 Prozent beteiligen. Im Bild: OB Bernd Tischler und ELE-Geschäftsführer Kurt Rommel (rechts).Foto: Birgit Schweizer

Bottrop / Gelsenkirchen. Einer Beteiligung der drei Städte Bottrop, Gelsenkirchen und Gladbeck am Energieversorger ELE steht nichts mehr im Weg. Während die Stadträte in Bottrop und Gladbeck bereits im Sommer klarstellten, dass sie dieses Modell bevorzugen, traf jetzt auch der Gelsenkirchener Rat eine Grundsatzentscheidung. Danach werden die drei Städte demnächst einen Anteil von 49,9 Prozent an der ELE halten, 51,1 Prozent gehören dem Mutterkonzern RWE.

Die Entscheidung aus Gelsenkirchen hatte deshalb auf sich warten lassen, weil dort diskutiert wurde, eine eigene Stadtwerkegesellschaft mit dem Strom- und Gasvertrieb zu beauftragen. Die Möglichkeit bestand, weil der bisherige Partnerschaftsvertrag der drei Städte mit der ELE im nächsten Jahr ausläuft. Diese Option wurde jetzt aber verworfen.

Dass der Bottroper Rat mit großer Mehrheit eine neue, stärkere Beteiligung an dem Versorger wünscht, hat mehrere Gründe: Eine eigene Stadtwerkegesellschaft besäße kein Netz und hätte zum Start keine Kunden, müsste sich aber sofort in einem hart umkämpften Wettbewerb behaupten. Die Auflösung der ELE hätte den Verlust von Steuereinnahmen und 680 Arbeitsplätzen in der Region zur Folge. Mit der Beteiligung fließen hingegen garantiert 1,1 Euro pro Jahr an die Stadt.

M. Friese und. F. Pothoff



Kommentare
28.09.2012
14:16
Beteiligung an der ELE steht nichts mehr im Weg
von Olli-B | #1

Bitte korrigieren Sie schnell ihre Prozentverteilung. Da hat sich der Redakteur 100%-ig verrechnet.

Aus dem Ressort
Motorrollerfahrer (20) musste nach Unfall ins Krankenhaus
Polizei
Nach einem Unfall am Dienstagmorgen ins Krankenhaus eingeliefert wurde ein 20-jähriger Bottroper. Der junge Mann war mit seinem Motorroller unterwegs. Und eine 19-jähriger Pkw-Fahrerin war beim Abbiegen mit ihrem Wagen mit dem Motorroller des Bottropers zusammen gestoßen.
Emscherrenaturierung - nächster Bauabschnitt in Bottrop startet
Emscher-Umbau
Die Emschergenossenschaft beginnt am 22. September mit einem weiteren Bauabschnitt zum Emscherumbau. Dann werden in Bottrop-Süd die beiden Großbohrer gestartet, die auf zehn Kilometer Länge die Doppelrohrstrecke bis nach Oberhausen-Holten graben. Eine Baumaschine ist bereits vor Ort.
700 Handwerksbetriebe gibt es im Stadtgebiet von Bottrop
Wirtschaft
700 Handwerksbetriebe wurden zuletzt in Bottrop gezählt, 6 016 Menschen finden bei ihnen Einkommen und Auskommen. Das Verarbeitende Gewerbe, sprich die Industrie, kam hier zur gleichen Zeit auf 49 Betriebe und 8 651 Beschäftigte.
Falschparken bei Lidl kostet dreimal mehr als anderswo
Park-Ärger
Weil er vergessen hat, die Parkscheibe auszulegen, soll ein WAZ-Leser zahlen. 30 Euro soll das Versäumnis kosten. Der Bottroper streitet den Fehler nicht ab — hält die Strafe aber für zu hoch. Schließlich koste dasselbe Vergehen auf einem öffentlichen Parkplatz nur 10 Euro.
Die letzten Lehrlinge auf der Bottroper Zeche Prosper-Haniel
Wirtschaft
Auf dem Bergwerk Prosper-Haniel beginnen 103 Auszubildende ihr Berufsleben. Spätestens 2018 müssen sich die jungen Facharbeiter woanders einen Job suchen. Weil dann der Deckel auf den Pütt kommt, nimmt das Bergwerk schon nächstes Jahr keine Bewerber für die bis zu dreijährigen Lehrzeiten mehr an.
Umfrage
Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

 
Fotos und Videos
BSC Fuhlenbrock
Bildgalerie
Vogelschießen
Heilig Kreuz Kirche
Bildgalerie
Künstlerbund
Ernst Löchelt
Bildgalerie
Beisetzung