Berlin-Besuch im Depot Muna

Vertreter der Reservistenverbände Bottrop-Gladbeck- Dorsten trafen im Munititionshauptdepot der Bundeswehr in Dorsten- Wulfen auf Ralf Brauksiepe, Staatssekretär im Verteidigungsministerium. Dieser besichtigte das „Muna“ genannte Depot auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Sven Volmering (CDU).

Bei der Muna handelt es sich nicht nur um die größte logistische Bundeswehr-Einrichtung im Wahlkreis, es ist auch das größte Depot der Bundeswehr überhaupt. Eine Führung durch Oberstleutnant Heinrichs veranschaulichte die besondere Bedeutung der Logistik am Beispiel der Munitionsversorgung und gewährte den Gästen einen Einblick in das große Areal der Muna.

In diesem Zusammenhang informierte er die Anwesenden auch über die sicherheitstechnischen Maßnahmen auf dem Gelände und über den Umgang der Bundeswehr mit Munition. Sven Volmering zeigte sich beeindruckt von der Größe des Depots und betonte: „Nicht zu unterschätzen ist die Bedeutung des Depots als regionaler Arbeitgeber – sowohl für die hier stationierten Soldaten als auch für die vielen zivilen Mitarbeiter.“

Im Gespräch mit den Politikern äußerten die Reservisten ihre Wünsche und Anregungen im Zusammenhang mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit. Dabei wurden insbesondere die hohen Hürden beim Einstellungsverfahren sowie der hohe bürokratische Aufwand während ihrer Tätigkeit thematisiert. Ralf Brauksiepe und Sven Volmering versicherten, die Kritik der Reservisten mit nach Berlin zu nehmen.

Die Besichtigung fand während des fünftägigen deutsch-polnischen Reservistentreffens in der Muna statt, bei dem ehemalige Angehörige der Bundeswehr und der polnischen Armee gemeinsame Tage verbringen. Von den Polen erhielt Ralf Brauksiepe eine Ehrenmedaille.