Das aktuelle Wetter Bottrop 10°C
Bergbau

Bergwerk Prosper-Haniel nimmt in Bottrop über 700 neue Bergleute auf

03.01.2013 | 18:00 Uhr
Bergwerk Prosper-Haniel nimmt in Bottrop über 700 neue Bergleute auf
Der Förderturm der Schachtanlage Prosper Haniel.Foto: Birgit Schweizer

Bottrop.   Das Bergwerk Prosper-Haniel wird im Laufe des Jahres Hunderte von neuen Bergleuten aufnehmen. Die ersten kommen schon in diesem Monat nach Bottrop. Prosper-Haniel nimmt den größten Teil der Belegschaft des geschlossenen Bergwerks West in Kamp-Lintfort auf.

Insgesamt 1032 Mitarbeiter der RAG brauchen neue Arbeitsplätze, weil Mitte Dezember das Bergwerk West in Kamp-Lintfort geschlossen worden war. Der größte Teil der Belegschaft vom Niederrhein wechselt auf das Bottroper Bergwerk. Auch der Personaldienstleister der RAG am Gleiwitzer Platz und die „Zentrale Werkstätten“ an der Prosperstraße werden eine Reihe neuer Mitarbeiter vom Niederrhein bekommen.

Bis ins Jahr 2014 hinein wird Prosper-Haniel über 700 neue Bergleute in seine Belegschaft eingliedern. „Es kommen längst nicht alle zum 1. Januar“, sagte RAG-Sprecher Christof Beike. 130 Arbeitskräfte aus Kamp-Lintfort werden in diesem Monat ihre neue Stelle auf Prosper-Haniel antreten. Das wird der größte Schub an neuen Leuten sein.

Monat für Monat

„Monat für Monat kommen dann weitere neue Leute hinzu“, sagte Beike. Zwischen 40 und 100 neue Mitarbeiter nimmt das Bergwerk jeden Monat auf, bis Anfang 2014 die letzten 84 Bergleute des Bergwerks West in Bottrop eintreffen werden. „Andere werden ihnen Platz machen. Etliche werden noch in Anpassung gehen, oder sie sind schon gegangen“, erklärte der Sprecher der RAG. Jeder Bergmann, der 25 Jahre lang Steinkohle abgebaut oder unter Tage gearbeitet habe, gehe in die Anpassung. Der Personalabbau im Steinkohlenbergbau und die damit immer wieder auch einhergehenden Wechsel in den Belegschaften der Zechen gehe nach Plan vor sich, bis Ende 2018 das letzte Bergwerk schließen wird. Das wird laut Plan dann Prosper-Haniel sein. Die letzten Bergbau-Beschäftigten werden somit voraussichtlich 2019 ausscheiden.

Fortlaufender Prozess

„Die Anpassung findet also nicht nur dann statt, wenn ein Bergwerk schließen muss“, sagte Beike. „Das ist ein fortlaufender Prozess, und Prosper-Haniel hat deshalb ja auch in den Jahren zuvor immer wieder schon neue Bergleute übernommen“, sagte er. So falle kein Bergmann ins Bergfreie, führt der RAG-Sprecher das Prinzip an, nach dem der Bergbau-Rückzug sozialverträglich vor sich zu gehen hat.

Norbert Jänecke



Kommentare
04.01.2013
20:32
Bergwerk Prosper-Haniel nimmt in Bottrop über 700 neue Bergleute auf
von Juelicher | #4

Für die Aussagen meiner Vorredner, die hier diverse Rechtfertigungen für die extremen Frühverrentungen im Bergbau von sich gegeben haben, habe ich keinerlei Verständnis!
Der Hinweis auf ähnlich irrsinnige Überversorgungen von Politikern oder Frühverrentungen von Beamten oder öffentlich Bediensteten ist nicht mehr als ein Ablenkungsmanöver. Ich kann absolut nicht einsehen, warum all die normalen Arbeitnehmer, insbesondere die in den vielen kleineren Betrieben derartig luxuriöse Frühverrentungen finanzieren sollten. Die heute Berufstätigen sollen erst mit 65, teils mit 67 Jahren, meist nach 45 bis 50 Jahren Berufstätigkeit in Rente gehen u. hier versucht man eine Dauer von 25 Jahren oder auch 35 Jahren zu rechtfertigen.

Von den höheren Renteneinzahlungen des Bergbaus für die Bergleute erzählte mir schon vor 40 Jahren mein Großvater, ein ehemaliger Steiger. Auch diese werden seit Jahrzehnten von den Steuerzahlern aufgebracht!

1 Antwort
Bergwerk Prosper-Haniel nimmt in Bottrop über 700 neue Bergleute auf
von kuni75 | #4-1

sehen se....und ich ...(lehre auf den putt gemacht und dort gearbeitet,aber seit 14 Jahren woanders beschäftigt) sowie viele andere können kein Verständnis für ihre Ausgüsse von Halbwissen aufbringen die sie hier ablassen.

Immer schön an die weisen Worte von Dieter Nuhr denken bevor sie hier so nen stuss erzählen,der von Neid nur so strotzt und so unmengen an falschen wissen preisgibt,das es ja nicht mehr zum aushalten ist.

04.01.2013
00:50
Bergwerk Prosper-Haniel nimmt in Bottrop über 700 neue Bergleute auf
von Trebusch | #3

@Juelicher ,
wenn man sich über etwas aufregt,sollte man sich vorher kundig machen ,aber nicht durch gefährliches Halbwissen versuchen zu glänzen .Bergleute gehen nach einem Jahr Kurzarbeit ab 50.Lebensjahr in Anpassung .Das heißt in meinem Fall ,im Bergbau mit 14 Jahren und 7 Monaten Lebensalter angefangen und mit 50 Jahren abgekehrt .Summa Summarum 35 Jahre und 5 Monate unter Bedingungen gearbeitet ,die Sie sich in den kühnsten Alpträumen überhaupt nicht vorstellen können .Besonders angeführt seien da Lärm in beengten Raum ,der Schall kann sich nicht ausbreiten wie übertage,Staub das man füher tw.die eigene Hand vor Augen nicht sehen konnte ,Hitze und bis zu 100 %Luftfeuchtigkeit .Arbeit in Streben des Flözes Anna mit 80 cm Höhe und 330 m Streblänge.Rechnet man noch 30-35 cm für den Ausbau ab ,hatte man 45-50 cm zum durchzwängen ,und wenn man Schildzieher oder Hobelbegleiter war ,2-3 mal die 300 m in einer Schicht auf dem Bauch zurücklegen bei den vorgenannten Bedingungen .

1 Antwort
Bergwerk Prosper-Haniel nimmt in Bottrop über 700 neue Bergleute auf
von Trebusch | #3-1

Nach der Abkehr gehen übrigens die meisten Bergleute weiter arbeiten ,in einem Minijob,weil man ansonsten mit dem knappen Anpassungsgeld kaum voran kommt,wenn man noch sein Haus abzahlen muß,oder sich was anderes erlauben möchte.DIe Zuverdienstgrenze ist aber bei 400 EUro limitiert ,und nicht wie bei ehemaligen Bundeswehrangehörige,die mit 40 in Pension geschickt wurden ,und unbegrenzt dazuverdienen dürfen.Wenn ihnen irgendein Clown das Märchen von den dicken Bergmannsrenten erzählen will ,fassen sie ihn mal am Kopf,denn da könnte irgendwas nicht stimmen .AUsserdem sind unsere Beiträge entsprechend höher ,die Arbeitgebeanteile ebenso.Naturgemäß sind dann Bergmannsrenten höher .als die eines vergleichbaren Facharbeiters über TAge.Es wäre ja auch noch schöner ,wenn es nicht so wäre.GLÜCK AUF

04.01.2013
00:38
Bergwerk Prosper-Haniel nimmt in Bottrop über 700 neue Bergleute auf
von buerger99 | #2

@von Juelicher
Der Rentenbeitrag bei der Knappschaft war von je her höher als für nicht Bergleute. Er betrug 2012 26% und beträgt z.Z. 25,1% und nicht wie jetzt 18,9%. Alleine der Arbeitnehmer Anteil der Rentenversicherung liegt zur Zeit bei 15,65% !
Das also zu der höhren Rente !
Die Bergleute bekommen ihre Rente von der Bundesknappschaft. Dies ist eine eigene Rentenversicherung. Dort konnte man nur Mitglied werden wenn man im Bergbau gearbeitet hat. Da zahlen sie weder Beiträge ein noch wird ein cent ihrer Beiträge dort landen !
Zudem werden Untertage Tätigkeiten höher angrechnet und wer mal Untertage war, weiß auch das das gerechtfertig ist ! Es reichen 25 Jahre unter Tage.
Und wer mit 16 Jahren als Bergjungman angefangen hat, könnte somit mit 41 J. in Anpassung gehen.
Bergleute werden durchaus "unter Druck" gesetzt wenn sie Angebote nicht annehmen.

Sehe sie sich mal an was unsere Landtags/Bundestags-Abgeordneten an "Rente" bekommen oder Minister.

03.01.2013
23:27
Bergwerk Prosper-Haniel nimmt in Bottrop über 700 neue Bergleute auf
von Juelicher | #1

Nach nur 25 Jahren gehen die Bergleute also in "Anpassung"? Ich nehme an, sie gehen dann schon in den Vorruhestand! Mit knapp über 40 oder 45 Jahren gehen diese Menschen also auf Kosten der Allgemeinheit in Rente u. haben dann meist noch höhere Bezüge als normale Rentner nach mehr als 45 Jahren, die mit rund 65 in Rente gehen. Schon vor 25 Jahren war das Ende des Bergbaus deutlich absehbar. Selbst wenn es nicht so gewesen wäre, kann ich bei Personen dieses Alters nicht nachvollziehen, wieso hier keine betriebsbedingten Kündigungen ausgesprochen werden können. Die meisten Arbeitnehmer müssen mit diesem Risiko während ihrer gesamten Berufslaufbahn auch leben.

3 Antworten
Bergwerk Prosper-Haniel nimmt in Bottrop über 700 neue Bergleute auf
von kuni75 | #1-1

Ach Gottchen ....geht die sache wieder los......erst sind alle ganz Happy das die Zechen schließen......aber das ist den leuten nicht genug...nein ...Arbeitslos sollen se auch werden.............Ich habe noch keinen Jammern bzw. meckern hören wenn man mit 48 als Lehrer mit angeblichen Bournout syndrom in Rente geht..da sacht niemand was....Oder bei der Privatisierung der Post als die BEAMTEN sehr früh in Pension geschickt worden sind........Lasst die Bergleute doch jetzt in Ruhe...ihr habt alle was ihr wollt..Zechen sind dicht und gut is...

Bergwerk Prosper-Haniel nimmt in Bottrop über 700 neue Bergleute auf
von tierfreund61 | #1-2

Genau kuni 75!!

Bergwerk Prosper-Haniel nimmt in Bottrop über 700 neue Bergleute auf
von icefox22 | #1-3

mit grossem intresse habe ich ihrenkommentar gelesen. bevor sie sich über die rente der bergleute hier in solcher weise äussern sollten sie mal eine schicht unter tage verfahren haben. ich selber war 32 jahre auf prosper haniel unter tage. mit 18 angefangen mit 50in die anpasssung. zum einem war das ganze eine politische endscheidung wir bergleute wurden nicht danach gefragt. wir hatten die wahl zwischen pest und colera. kennen sie die situation auf dem deutschen arbeitsmarkt? jenseits der 50 gibt es keine arbeitbesonders nicht für bergleute weil mit dem was wir dort gelernt haben nichts übertage damit anfangen können. uns wurde nichts geschenkt wir haben jeden cent unserer rente hart und schwer erarbeitet.. mit sicherheit nicht auf kosten der allgemeinheit. sie sollten sich erstmal erkundigen wie das mit der rente für bergleute geregelt ist. auf rosen ist mann nicht mit der rente gebetet. ohne die steinkohle währe nach dem krieg deutschland nicht wieder hoch gekommen.

Aus dem Ressort
In letzter Minute in Bottrop zur Lehrstelle
Ausbildung
Erstmals organisierte die Arbeitsgemeinschaft Selbstständige (AGS) in der SPD eine Last-Minute-Ausbildungsplatzbörse in Bottrop auf dem Berliner Platz. Diese bringt unversorgte Jugendliche und offene Lehrstellen zusammen.
Sie kamen in Zeiten großer Not
Kirche
Ende der 1920er Jahre kamen die Schwestern von der Göttlichen Vorsehung in die Liebfrauen-Gemeinde. Sie gaben jungen Mädchen und Frauen Nähkurse, damit sie als Schneiderinnen Geld verdienen konnten. Jetzt werden die letzten Ordensfrauen verabschiedet.
Feuerwehr löscht Lkw im Autobahndreieck Bottrop
Unfalle
Im Autobahndreieck Bottrop war am Freitag gegen 13 Uhr ein Lkw in Brand geraten. Für die Löscharbeiten musste der Zubringer von der A 2 auf die A 31 zwischenzeitlich gesperrt werden.
Schüler bauen Brunnen und Bänke
Garten
Im Garten der August-Everding Realschule hat sich einiges getan. In der Gartenbau AG der Kulturwerkstatt entwarfen die Schüler Skizzen und Gipsmodelle, bevor sie ihre Pläne mit Säcken voll Beton und Pflanzen in die Tat umsetzten.
SPD pocht auf gleiche Rechte für alle Laubenpieper
Kleingärten
Auf dem alten Grabeland an der Polderstraße haben jetzt 27 Gartenhäuser eine korrekte Größe. Ein Laubenbesitzer klagt vor Gericht gegen den geforderten Abriss. Die Bauaufsicht soll in gut sechs Wochen wieder über den Stand der Dinge unterrichten.
Umfrage
Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

 
Fotos und Videos
BSV Andreas Hofer
Bildgalerie
Vogelschießen
Stenkhoffbad
Bildgalerie
Beachparty
Das Revier bewirbt sich um die Akademie
Bildgalerie
Sparkassen-Akademie