Bergwerk: Kohlenstaub und zusätzliche Lkw-Fahrten

Das Bergwerk Prosper-Haniel entschuldigt sich für Unannehmlichkeiten durch Kohlenstaub und zusätzliche Lkw-Fahrten: Grund war eine Störung des Waschwasserkreislaufs, die die Kohleaufbereitung lahm gelegt hat. Das Bergwerk musste die ungereinigte Rohkohle in Welheim und am Zechenhafen zwischenlagern, weil die Lager auf dem Betriebsgelände an der Prosperstraße überfüllt waren.

Der gesamte Waschwasserkreislauf des Bergwerks musste nach der Störung zeitaufwendig komplett gereinigt werden. Inzwischen fährt die Aufbereitung ihren Betrieb wieder hoch und erreicht voraussichtlich Ende dieser Woche ihre reguläre Leistung. Die ungereinigte Rohkohle lagerte das Bergwerk im Lager Sturmshof und am Zechenhafen Cöln-Neuessen am Rhein-Herne-Kanal. Das führte zu einem erhöhten Lkw-Aufkommen zwischen der Prosperstraße und den beiden Zwischenlagern. Jetzt rollen verstärkt Laster Richtung Marl: Um die zwischengelagerten Bestände abzubauen, werden die Rohkohlen per LKW zum Bergwerk Auguste Victoria transportiert und dort aufbereitet. In voraussichtlich 14 Tagen rechnet das Bergwerk Prosper-Haniel mit der Beendigung der Rohkohlentransporte.

Das Unternehmen bedankt sich bei allen betroffenen Bürgern für das Verständnis für diese notwendigen Maßnahmen.