Beim Pferdemarkt wird die Bottroper Innenstadt zur Koppel

Trotz des schlechten Wetters fanden im vergangenen Jahr viele Bottroper den Weg zum traditionellen Pferdemarkt  in der Bottroper Innenstadt statt.
Trotz des schlechten Wetters fanden im vergangenen Jahr viele Bottroper den Weg zum traditionellen Pferdemarkt in der Bottroper Innenstadt statt.
Foto: WAZ Fotopool
Was wir bereits wissen
Nächster Pferdemarkt startet am26. April in der Innenstadt mit vielen Vorführungen und Angeboten. Ob auch Pferdehändler dabei sind? Man wird sehen.

Bottrop.. „Jetzt brauchen wir nur noch gutes Wetter.“ Andreas Kind hofft, dass der letzte Sonntag im April ein strahlend schöner wird. Dann findet nämlich der nächsten Pferdemarkt in der Bottroper Innenstadt statt. Seit der Auflösung der Gesellschaft für Stadtmarketing vor einem Jahr ist der Leiter der Kulturwerkstatt auch für die Stadtfeste in Bottrop zuständig. Organisiert wird der Markt mit Tradition von Manni Schmidt. Den ersten brachte er bereits im April letzten Jahres über die Bühne. Und der litt eindeutig unter niedrigen Temperaturen und Regen.

Für ihre zweite Auflage des Pferdemarktes haben sich die neuen Organisatoren kleinere Neuerungen ausgedacht. Die wichtigste ist, dass am Sonntag, 26. April, die Poststraße gesperrt wird. Hier findet dann der Pferde-Trödelmarkt statt und bietet eine gute Verbindung zwischen dem eigentlichen Pferdemarkt auf dem Platz vor der St. Cyriakus-Kirche und dem Berliner Platz, wo der Flohmarkt geplant ist.

Der Auftrieb beginnt um 11 Uhr

Anmelden noch möglich

Los geht es am Sonntag Morgen um 11 Uhr mit dem Auftrieb der Verkaufspferde – die diesmal hoffentlich wieder dabei sein werden. Im vergangenen Jahr blieben die Pferdehändler der Veranstaltung fern, wegen des Wetters aber auch wegen neu geltender strikterer Regelungen. Auf Dauer hoffen die Veranstalter, Bottroper Reitställe und Bauernhöfe dafür gewinnen zu können.

Der Verkauf von Pferden war nämlich das eigentlich Ziel, als die Interessengemeinschaft Altstadt am 5. Mai 1984 die alte Tradition wieder belebt hat. Da war es rund 50 Jahre her, seit in Bottrop der letzte Viehmarkt stattgefunden hatte. Nach mündlichen Überlieferungen blickte der Viehmarkt da schon auf eine 400-jährige Geschichte zurück. Eindeutige Belege dafür gibt es aber erst ab 1821. Ab 1984 konnten die Organisatoren die Hammer Viehversteigerung für den Pferdemarkt gewinnen. Immerhin 124 Pferde brachten die damals auf den Markt, den im Laufe des Tages 30 000 bis 40 000 Menschen besuchten.

Viele Vorführungen und Angebote für die Kinder

Der Verkauf von Pferden spielt 2015 nicht mehr die Rolle. Da geht es dann eher um verschiedenste Vorführungen mit Pferden. Das fängt an mit Pas de deux am Langzügel, geht über Zirkuslektionen und Freizeitdressur bis hin zum Westernreiten und Speedrodeo. Letzteres wird von der Bottroperin Lilly Goy vorgeführt. Die Zähmung von Problempferden liegt in der Hand von Vanessa Bauer, Christian Sauer wird mit seinen Schülern das Heranführen von Kindern ans Reiten demonstrieren, das Vorbereiten von Kutschenpferden wird gezeigt und ebenso die Anpassung eines Sattels an das Pferd durch den aus den Vorjahren bekannten Fachmann Reinhard Gleixner.

Dicht gespickt mit Vorführungen vor der Cyriakuskirche ist das Programm den ganzen Tag. Drei Mal ist an dem Sonntag auch das beliebte Ponyreiten vorgesehen. Auch Kutschenfahrten für die ganze Familie sind im Angebot. Weil sich dafür früher immer lange Warteschlangen gebildet haben, wird diesmal auch ein Planwagen angespannt. Außerdem dürfen sich die kleinen Besucher in der Kinderschmiede selber kleine Messer und Hufe schmieden oder sich im Bogenschießen üben.

Auf dem Programm steht auch ein Gewinnspiel, bei dem es u.a. Gutscheine für Reitstunden oder Reitzubehör zu gewinnen gibt. Hungern und Dursten müssen die hoffentlich zahlreichen Marktbesucher auch nicht. Spätestens ab 13 Uhr dürfte sich die Innenstadt sowieso füllen, dann beginnt nämlich der verkaufsoffene Sonntag.