Baubeginn spätestens 2017

Für das neue Eingangsgebäude des Kulturzentrums mit den beschrieben Service- und Kunstforumsfunktionen rechnet Heribert Wilken mit einem Finanzrahmen von rund 500 000 Euro. Das Gesamtvolumen der Neu- und Umgestaltung des Areals einschließlich der Grünanlagen, Parkplätze und neuer Wegebeziehungen, eventuell sogar eines integrierten Beleuchtungskonzeptes, könne aber mit 1,5 Millionen Euro zu Buche schlagen.

90 Prozent der Mittel kämen im Rahmen der Städteförderung vom Land, zehn Prozent müsste Bottrop selbst aufbringen, so Wilken.

Nach der Ausschreibung, bei der die Stadt ein Essener und zwei Bottroper Büros berücksichtigt, müsse die Politik entscheiden, die schließlich auch die erforderlichen Bottroper Eigenmittel freigibt. Wenn alles zügig ginge, rechnet Wilken mit einem Baubeginn noch 2016. Allerdings sei 2017 wohl wahrscheinlicher, so der Leiter des Bereichs Tiefbau und Stadterneuerung. Die Parkplatzfrage in diesem Bereich beschreibt Wilken als entspannt. Die Parkplätze auf dem Kulturhof seien nur Ersatzstellflächen aus der Zeit der Bauarbeiten am Berliner Platz und nicht dauerhaft ausgewiesen.

Wichtig sei, auch mit Blick auf das neue Martinszentrum, ein städtebaulich attraktives und dabei funktionales Quartier mitten in der Stadt zu schaffen.