Attraktiv für Forschung und Kultur

„RuhrFellows 2015“ – das sind 17 amerikanische Studierende, die für zwei Monate ihre renommierten US-Hochschulen (Harvard University, Massachusetts Institute of Technology, University of Pennsylvania, Princeton University und University of California, Berkeley) gegen die Metropole Ruhr eintauschen. Bereits zum vierten Mal vergibt der Initiativkreis Ruhr in Zusammenarbeit mit der Universitätsallianz Ruhr Stipendien für begabte Nachwuchs-Ingenieure.

Der zweimonatige Aufenthalt unterteilt sich in zwei Phasen: In den ersten vier Wochen besuchen die Studierenden eine Summer School – in diesem Jahr unter der Federführung der TU Dortmund. Im zweiten Monat absolvieren die Studierenden ein Praktikum in einem Mitgliedsunternehmen des Initiativkreises Ruhr. Dazu gehören unter anderem RWE, Signal Iduna, Evonik Industries und Thyssengas.

Ziel des Stipendien-Programms ist es, das Ruhrgebiet nicht nur als attraktiven Forschungs- und Wirtschaftsstandort, sondern auch als lebendige Kulturlandschaft international zu präsentieren.