Anwohner der HRW gründen Bürgerinitiative gegen Park-Chaos

Nachdem die ÖDP um Johannes Bombeck (li.) und Markus Stamm zur Bürgerversammlung geladen hatte, haben sich die Anwohner der HRW nun zu einer Bürgerinitiative zusammengeschlossen.Foto: Winfried Labus / WAZ Foto Pool
Nachdem die ÖDP um Johannes Bombeck (li.) und Markus Stamm zur Bürgerversammlung geladen hatte, haben sich die Anwohner der HRW nun zu einer Bürgerinitiative zusammengeschlossen.Foto: Winfried Labus / WAZ Foto Pool
Foto: Winfried Labus / WAZ Foto Pool
Was wir bereits wissen
Anwohner der Hochschule Ruhr West fürchten das Park-Chaos im Wohngebiet. Si schließen sich deshlab zu einer Initiative zusammen. Die Mitglieder wollen Kontakt mit Stadt und Land aufnehmen und hoffen, dass die Pläne geändert und mehr Stellplätze eingerichtet werden.

Bottrop.. Wie auf der Bürgerversammlung in der vergangenen Woche angekündigt (die WAZ berichtete) haben sich die Anwohner rund um den neuen Campus der Hochschule Ruhr West (HRW) nun zu einer Bürgerinitiative zusammen geschlossen. Das Ziel: Die Anwohner wollen erreichen, dass sich die Verantwortlichen Gedanken über die Parksituation rund um die Hochschule machen. Die betroffenen Anwohner fürchten, dass um den Campus das Park-Chaos ausbricht – wenn der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW als Bauherr bei den seinen Plänen bleibt.

Rund 70 Bürger hatten sich auf Einladung der ÖDP im Gemeindesaal St. Elisabeth getroffen, um sich über die Pläne in ihrer Nachbarschaft zu informieren. Allerdings hatten, zum Bedauern der ÖDP-Vertreter Johannes Bombeck und Markus Stamm, sowohl die Stadtverwaltung als auch der BLB die Teilnahme an der Versammlung abgesagt. Als Folge musste Bombeck die Besucher informieren. Gleichzeitig weist er erneut darauf hin: Auch wenn die ÖDP zu der Versammlung eingeladen habe, „die Bürgerinitiative ist unabhängig von Parteien“.

Unrealistische Pläne

Einig waren sich alle Versammlungsteilnehmer: Die aktuellen Planungen zur Frage der benötigten Parkplätze rund um die Hochschule sind vollkommen unrealistisch. Zur Erinnerung: Ein Gutachten bescheinigt den Verantwortlichen, dass rund um die Hochschule 150 Stellplätze ausreichen.

Onlinestimmen

Schon heute sei der Bereich um die Berufsschule durch die Schüler zugeparkt. Die anwesenden Anwohner berichteten von auf Privatgrundstücken abgestellten Fahrzeugen und brenzligen Verkehrssituationen. Neben den „Wildparkern“ befürchten die Anwohner auch ein deutlich höheres Verkehrsaufkommen in den Wohnstraßen. Die Bürgerinitiative plant eine rechtliche Überprüfung der Berechnung zur Anzahl der Parkplätze sowie ein Ortstermin mit dem Landesbetrieb und Vertretern der Stadt, um die aktuell schon angespannte Parksituation rund um die Berufsschule an einem normalen Schultag zu betrachten.

MD Interessierte Mitstreiter können sich bei Markus Stamm melden: hrw-parken[a]bottrop-intern.de