Das aktuelle Wetter Bottrop 20°C
Report

24-Stunden-Schwimmen – schlaflos im Hallenbad im Sportpark in Bottrop

09.09.2012 | 15:19 Uhr
24-Stunden-Schwimmen im Hallenbad.Foto: Robert Dyhringer

Bottrop.   Zum 15. Mal fand am Wochenende im Hallenbad das 24-Stunden-Schwimmen statt. Am Ende stellte Jakob Skawronek mit 52 geschwommenen Kilometern einen neuen Stadtrekord auf. Doch zum Schluss lockte ihn nur noch sein Bett.

Einmal im Schwimmbad übernachten – davon träumen sicherlich viele Wasserratten. Im Hallenbad im Sportpark war das von Samstag auf Sonntag möglich – beim 24-Stunden-Schwimmen der Schwimmvereinigung Bottrop 1924. Zwei, die tatsächlich die ganze Nacht im Hallenbad verbrachten, sind die 23-jährige Jill Ohlendorf und der 24-jährige Jakob Skowranek.

„Heute um zwölf Uhr waren wir hier“, sagt Jakob Skowranek. Mit dem Startschuss für den eintägigen Schwimm-Marathon waren er und Jill Ohlendorf bereits im Becken. „Wir haben das 2006 schon einmal gemacht“, sagt Jill. „dabei können wir unsere Grenzen austesten. Falls die beiden müde werden und eine Pause brauchen, haben sie sich im Nebenraum des Bads Isomatten zurechtgelegt.

Die 15. Auflage

Zum 15. Mal findet die Aktion statt. „1987 haben wir dieses nonstop-Schwimmen zum ersten Mal veranstaltet“, weiß Marc Lewandowsky, sportlicher Leiter des Vereins. „Jeder, Teilnehmer bekommt eine Karte, auf der seine geschwommenen Meter notiert werden“. Dafür sitzen Zähler am Rand, die bei den schwülen Temperaturen sicher selbst gern ins Becken springen würden. In Schichten wechseln sie sich die ganze Nacht lang ab, denn der Badespaß geht bis 12 Uhr am darauffolgenden Tag. Wer es gemütlicher mag schwimmt außen, die inneren Bahnen sind für Profis reserviert.

Gesamtrekord von 2000 Kilometern

In den Vorjahren nahmen rund 200 Sportbegeisterte das Angebot an. Deren geschwommene Meter werden hinterher addiert. „Der Rekord liegt bei 2000 Kilometern“, erinnert sich der sportliche Leiter. Einzelne Schwimmer werden sogar für ihre Leistung prämiert, sie erhalten eine Urkunde und bei besonders langen zurückgelegten Strecken sogar einen Siegerpokal. Nach rund zweieinhalb Stunden im Wasser haben Ohlendorf und Skowranek fast sieben Kilometer zurückgelegt. Noch wirken sie gelassen. „Wir werden so lange schwimmen, wie es geht“.

Rund um die Uhgr war das Hallenbad am Wochenende geöffnet und lockte Sport- und Freizeitschwimmer.Foto: Robert Dyhringer
24-Stunden-Schwimmen

Um 22 Uhr sieht man Skowranek und Ohlendorf die Erschöpfung an. „Trotzdem schwimmen wir weiter“, kündigt die 23-Jährige an. Um Mitternacht macht die Schwimmerin dann eine Pause zum Schlafen. „Aber nur zwei Stunden, dann geht es weiter!“ Tatsächlich ist sie um zwei Uhr nachts wieder im Wasser. Jakob Skawronek gönnt sich heute Nacht keinen Schlaf. „Zwischendurch mache ich Pausen, aber nie länger als eine Stunde!“ In den Pausen gibt es für ihn Energieriegel und Nudeln zu essen. Am Sonntagmittag sitzt Jill Ohlendorf am Beckenrand. Um neun Uhr morgens hat sie aufgehört und mit 25 Kilometern eine beachtliche Strecke zurückgelegt. Bei den Damen liegt der Rekord bei 40,2 Kilometern. Für Skawronek hat sich das nächtliche Schwimmen ebenfalls gelohnt: Er hat den Stadtrekord mit 52 geschwommenen Kilometern gebrochen. Die Schwimmbrille hat sich tief in die Haut um seine Augen geschnitten. „Das mache ich sicher nicht noch mal!“, lacht er erleichtert und mit Vorfreude auf sein Bett.

Christiane Goßen



Kommentare
Aus dem Ressort
Vier tolle Tage steht ganz Kirchhellen kopf
Brauchtum
Der Countdown zum Schützen- und Brezelfest in Kirchhellen läuft. In einer WAZ-Serie können Sie bis zum Festauftakt jetzt täglich etwas über Schützen und Brezelbrüder lesen. Hier erinnert der Chronist der Brezelgesellschaft an die Anfänge eines einzigartigen Festes.
Sieben Kunstpositionen und ein Jazz-Konzert
Kultur
Die Ausstellung „Rapprochement - Annäherung“ mit Arbeiten von sieben Künstlern aus Bottrops Partnerstadt Tourcoing wird Sonntag um 11 Uhr eröffnet. Danach gibt es ein Jazz-Konzert des bekannten deutsch-belgischen Trios „Sounds and Grooves“.
Bottrop braucht mehr Flüchtlingsheime
Gesellschaft
Die wachsende Zahl an Flüchtlingen stellt die Stadt vor Herausforderungen. Bis Ende Juli haben um die 100 neue Asylbewerber Zuflucht gesucht. Ihre Familien in Wohnungen unterzubringen, stößt an Grenzen. Die Stadt will nun ihre Flüchtlingsheime renovieren und ein neues in der Körnerschule einrichten.
„Vonderort ist eine Gemeinschaft“
WAZ Quartier-Visite
Die Menschen in Vonderort lieben ihren Stadtteil und beschweren sich am WAZ-Mobil über schlechte Infrastruktur. Das geplante Seniorenheim der Malteser soll in Zukunft neue Impulse setzen und Anreize schaffen.
Ökoprofit-Projekt - 13 Unternehmen stiegen im Jahr 2014 ein
Umwelt
Anfang des Jahres stiegen 13 Unternehmen aus der Region in das Ökoprofit-Projekt der vier Ruhrgebietsstädte Bottrop, Gelsenkirchen, Gladbeck und Herne ein. Sie haben damit begonnen, ökologisch zu denken und zu handeln und gewinnen dabei - 300.000 Euro an Energie-Ersparnissen konnten erzielt werden.
Umfrage
Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

 
Fotos und Videos
BSV Andreas Hofer
Bildgalerie
Vogelschießen
Stenkhoffbad
Bildgalerie
Beachparty
Das Revier bewirbt sich um die Akademie
Bildgalerie
Sparkassen-Akademie