Zweimal Comedy im Bahnhof Langendreer

Comedy im Doppelpack gibt’s am 14. und 18. April im Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108.

Am Dienstag (14.4.) gastiert um 20 Uhr Alain Frei mit seinem Programm „Neutral war gestern“. Der Schweizer ist einer der erfolgreichsten jungen Senkrechtstarter der Comedy-Szene, der mit Selbstironie, Talent und Spielfreude das Publikum in seinen Bann zieht. Die Themen des charmanten Wahlkölners sind frisch, modern, intelligent und ohne die typische Schweizer Neutralität. Frei verkörpert die neue Generation Schweiz: Er räumt auf mit angestaubten Klischees und beleuchtet unser Weltgeschehen mit intelligentem Humor und Ironie (20 Uhr, AK 20 Euro).

Weiter geht’s am Samstag (18.4.) mit Henning Schmidtke und seinem munteren Musik-Kabarett „Hetzkasper – zu blöd für Burnout“. Noch nie hatten Menschen so viel Zeit wie heute, und doch hetzen wir durchs ganze Leben. Wir hetzen zur Arbeit, zum Sport, zum Yoga. „Unser Wappentier ist kein Adler, sondern der frühe Vogel, der den Wurm fängt“, sagt Henning Schmidtke. Oft rennt uns die Zeit davon. „Soll sie doch“, stellt der Künstler fest, „lassen wir ihr ruhig mal einen Vorsprung. Die wird sich noch umgucken“. Entsprechend präsentiert der Klaviervirtuose ein entschleunigtes Kabarett-Programm über den Stoff, aus dem das Leben ist: die Zeit. Beginn 20 Uhr, AK 19 Euro.