Das aktuelle Wetter Bochum 15°C
Gesundheit

Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur

25.09.2012 | 18:46 Uhr
Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
Die Bochumerin Stephanie Helder-Notzon hat eine Mutter-Kind-Kur beantragt. ihre Kasse lehnt das ab - weil Helder-Notzon zu krank ist, um zu arbeiten und daher nicht, wie notwendig, "doppelbelastet" sei.Foto: WAZ FotoPool

Bochum.  Eine Bochumer Mutter ist lebensbedrohlich erkrankt. Mit ihren Söhnen will sie eine Mutter-Kind-Kur antreten. Doch die Krankenkasse lehnt ab. Der Grund ist so simpel wie absurd: Laut BKK liege bei der Mutter keine Doppelbelastung durch Beruf und Familie vor. Die Frau ist zu krank, um zu arbeiten.

„Mama, bist du bald im Himmel?“ Alexander und Bastian sind mit acht Jahren alt genug, um zu wissen, dass ihre Mutter schwerkrank ist. Allzu oft mussten die Zwillinge auf Mutti verzichten. Die Ärzte raten von einer erneuten, wochenlangen Trennung ab. Eine Kur mit ihren Kindern wird Stephanie Helder-Notzon dennoch verwehrt.

„Meine Jungs haben mich die meiste Zeit ihres Lebens im Krankenhaus gesehen“, sagt die Riemkerin. Seit 14 Jahren leidet sie an Desmose: einer Schwächung der Darm-Muskulatur, die auf andere Organe übergreift. 38 Operationen im Prosper-Hospital Recklinghausen hat Stephanie Helder-Notzon hinter sich. Im St. Josef-Hospital wird sie ambulant betreut. „Aufzuhalten ist der Verfall der Organe aber nicht. Man kann ihn nur verlangsamen“, weiß die 36-Jährige.

Grünes Licht aus der Schule

Der Alltag im liebevoll eingerichteten Einfamilienhaus an der Bergener Straße wird von der Krankheit geprägt. Stephanies Mutter lebt als gute Seele mit im Haus. Ehemann Marcus (39) kümmert sich nach Feierabend um Basti und Alex. Denn Mama ist meistens in der Klinik oder Rehabilitation.

Eine weitere Reha steht an. Diesmal, hat sich die Familie vorgenommen, sollen die Söhne mit Mama mitfahren. „Unser Kinderarzt Dr. Meyer und Prof. Schmidt vom Josef-Hospital haben das dringend empfohlen. Sie halten es für sehr wichtig, dass die Jungs an meiner Seite sind.“ Auch die Klassenlehrerin der Wilbergschule habe grünes Licht gegeben: „Kein Problem.“ Den verpassten Stoff könnten die guten Schüler locker nachholen.

Baldige Stellungnahme

Im Februar stellte das St. Josef-Hospital für Stephanie Helder-Notzon bei der Betriebskrankenkasse (BKK vor Ort) einen Antrag auf eine Mutter-Kind-Kur. Die Ablehnung kam prompt. Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung bescheinigt zwar der Mutter eine „Rehabilitationsbedürftigkeit“. Eine gemeinsame Kur mit ihren Kindern wird aber abgelehnt. Ein Grund: Bei der 36-Jährigen liege „keine Doppelbelastung durch Beruf und Familie“ vor.

„Unglaublich“, empört sich Stephanie Helder-Notzon. „Wie gerne würde ich arbeiten! Aber ich darf und kann nicht. Ich bin sprachlos, dass der Antrag deshalb abgelehnt wird.“ Die Hoffnung, mit einem Widerspruch Erfolg zu haben, platzte gestern. „Die Kur wurde wieder nicht genehmigt. Die Jungs sind total traurig.“

Auf Anfrage der WAZ kündigt die BKK eine baldige Stellungnahme an.

Jürgen Stahl



Kommentare
27.09.2012
19:44
Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von charly.harper | #24

Man hat aber schon den Eindruck, dass hexekatze # 22 Recht hat. Die Mutter scheint nicht wirklich Hilfe zu wollen, sondern medienwirksam Aufmerksamkeit.
Es bestreitet keiner, dass so viele OPs heftig für die Mutter sind, aber es geht doch hier wohl mehr darum, dass sie hier ihren Willen durchsetzen will, jetzt eben mit dem Druck der Öffentlichkeit, damit die BKK irgendwann nicht mehr anders kann, als die Kur zu genehmigen.
Wenn die Mutter wirklich Hilfe wollte, würde sie auch auf andere Hilfsangebote eingehen - siehe hexekatze # 22.

27.09.2012
11:10
Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von opelaner63 | #23

#Hexekatze 22

1.Was sie da gemacht haben ist wohl das allerletzte, ich hätte mich an der Stelle von der Frau auch nicht mit Ihnen unterhalten, was haben sie denn erwartet. Weinende Leute am Telefon??? oder was ???darf eine Familie die soviel Leid mitgemacht hat ,nicht fröhlich sein und lachen.

2. Diese Krankheit laut Wikipedia gut beschrieben. Nur leider tretten meistens Komplikationen während der OP auf. 38 Operationen sind nicht einfach weg zustecken. Jede OP, heißt eine Schwächung, und Angriff auf andere Organe. Also Bitte ich vorsichtig zu sein, in der Beurteilung dieses Falles. Man kann schnell den Fall ünterschätzen. Ich hoffe es wird alles gut.

3.
Ich hoffe die BKK vor Ort wird dieses berücksichtigen.

4. Und an die Neider: Ich wünsche euch keine Krankheit der Welt. Das Ihr nicht einmal in die Lage kommt-

9 Antworten
Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von opelaner63 | #23-1

und noch mal etwas persöhnliches an Hexekatze22

Da muss ich kein Arzt sein, um mir darüber eine Meinung zu bilden. Ich habe sowas ähnliches mit gemacht,.Und ich kann mir nur zu gut vorstellen wie es der Frau geht wie es innen drin aussieht. 38 OPs nicht zu vergessen. Ich verstehe sie nicht???? sagen sie mir warum Sie so herzlos sind???

Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von hexekatze | #23-2

Ihre Antwort ist schon ziemlich dreist, da sie überhaupt keine Ahnung haben um welche Art von Hilfe es geht!!!!

Also, in Zukunft sich ersteinmal erkundigen und dann los treten!!!!



Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von hexekatze | #23-3

Bevor sie los treten sollten sie sich erst einmal erkundigen um was für eine Art Hilfe es ging!!!

Eins habe ich auf jeden Fall sehr gut verstanden:

Nie wieder werde ich versuchen, Menschen die in Not sind zu helfen, wenn das Herzlos ist!!!!!

Bis jetzt dachte ich immer, das Menschen, die über Anderer Schicksale hinwegsehen und nichts tun, herzlos sind, aber sie haben mich eines Besseren belehrt.
Vielen Dank dafür!!!!

Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von opelaner63 | #23-4

welche Hilfe denn??? dann sagen sie es doch, Hand auflegen und Sie sind gesund oder was? Sind sie bei der BKK vor Ort beschäftgigt??

Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von hexekatze | #23-5

Das geht sie nix an, welche Art von Hilfe es ist, denn hier hat Keiner mehr Lust auf ihre unflätigen und undisziplinierten Äusserungen!!!!!

Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von opelaner63 | #23-6

Das stimmt sogar!!! denn die Wahrheit kann niemand ertragen.

Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von hexekatze | #23-7

Aber nur ihre Wahrheiten, denn die ihrer Mitmenschen zählt bei ihnen nicht!!!

Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von opelaner63 | #23-8

über dieses Thema müsste man sich eigentlich gar nicht streiten, am Anfang haben Sie doch noch der Frau Glück und baldige Genesung gewünscht, und nun???
ist mir wirklich zu dumm.....

ich hoffe das die BKK vor Ort , dass schnellstens aus dem Weg schafft, und die Kur bewilligt. Und hiermit ist für mich nun Schluß .

Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von charly.harper | #23-9

Man hat aber schon den Eindruck, dass hexekatze # 22 Recht hat. Die Mutter scheint nicht wirklich Hilfe zu wollen, sondern medienwirksam Aufmerksamkeit.
Es bestreitet keiner, dass so viele OPs heftig für die Mutter sind, aber es geht doch hier wohl mehr darum, dass sie hier ihren Willen durchsetzen will, jetzt eben mit dem Druck der Öffentlichkeit, damit die BKK irgendwann nicht mehr anders kann, als die Kur zu genehmigen.
Wenn die Mutter wirklich Hilfe wollte, würde sie auch auf andere Hilfsangebote eingehen - siehe hexekatze # 22.

27.09.2012
09:32
Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von hexekatze | #22

Gestern nahm ich auf Grund dieses Artikels Kontakt zu der Familie auf um Hilfe anzubieten.
Mein Eindruck war, das Hilfe nicht unbedingt angesagt war, sondern eher das Gegenteil, denn von Freude war rein garnichts spürbar.
Ausserdem hatte ich durch Hintergrundgeräusche den Eindruck, das es eine sehr fröhliche Familie ist und weder Traurigkeit noch Hilfslosigkeit oder Bedrücktheit über die Situation waren zu spüren.
Auch ein normales Gespräch über die Thematik war nicht möglich, da die Mutter kein Ohr für die Hilfsangebote hatte.
Sie blockte alles mit einem " aber " dies ginge nicht und jenes ginge nicht, so das der Eindruck bei mir entstand, das sie eigentlich gar keine Hilfe will.

Da frage ich mich nun, was die WAZ mit diesem Tränendrüsenartikel eigentlich bezweckt???

5 Antworten
Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von OmenEstNomen | #22-1

Wow, das erfahre ich jetzt mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Ich würde mir wünschen die WAZ hätte öfters recht, die Realität würde meine Misanthropie weniger oft bestätigen. Aber es ist halt so, die Menschen aus den WAZ-Artikeln sind viel zu oft Querulanten, Kriminelle viel zu oft auch Ausländer.

Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von opelaner63 | #22-2

omen EstNomen#

Sie sind für mich sowas von Überheblich, wirklich nicht zu begreifen, warum Sie sich so in dieses thema rein steigern. Wirklich traurig...... solche Leute können mir nicht einmal leid tun.

Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von hexekatze | #22-3

Ich bin mir sicher, das hier auch Jeder auf jegliche Art ihres Mitleids verzichten kann!!!

Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von Ooopsala | #22-4

an hexekatze | #22
Ich finde das ganz große Klasse, dass Sie sich solche Mühe gegeben haben und die Mutter angerufen haben.
Schade, dass Ihre Hilfe wohl nicht willkommen war.

Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von Xavinia | #22-5

Nun wüsste ich aber gerne, welche Hilfsangebote Sie denn der Frau anbieten wollten?

Dann wäre noch interessant, zu erfahren, wie Sie sich denn schwerkranke Menschen vorstellen? Müssen die alle tief depressiv sein, weinerlich sprechen, verzweifelt klingen, damit IHRE Vorstellungen erfüllt werden?

Kennen Sie eigentlich diese Verse:

"Das sind die Starken, die unter Tränen lachen, eigene Sorgen verbergen und andere glücklich machen".

Ich wünsche Ihnen gute Gesundheit für allezeit!

27.09.2012
00:13
Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von charly.harper | #21

Ich kann # 20 in allem nur zustimmen - vor allem darin, dass die Desmose keine lebensbedrohliche Erkrankung ist.

Es macht eher den Eindruck, dass die Mutter mit ihrer Erkrankung psychisch nicht klar kommt. Ist ja auch verständlich bei einer chronischen Erkrankung in dem jungen Alter - aber vielleicht wäre da eher eine psychische Unterstützung sinnvoll anstelle von ewigen somatischen Klinikaufenthalten ?!? Am besten ambulant, dann leiden die Kinder auch nicht unter der Abwesenheit der Mutter.

Die Tatsache, dass die Krankenkasse für die Reha aufkommen, lässt darauf schließen, dass die Mutter bereits Rentnerin ist wegen ihrer Erkrankung. Und für Rentner ist nun einmal die Reha auch nicht gedacht. Eine Reha ist primär dafür da, die Arbeitsfähigkeit einer kranken Person wieder herzustellen oder eine Gefährdung der Arbeitsfähigkeit zu vermeiden. Für akut kranke Rentner ist die Akutversorgung zuständig, also ein Akutkrankenhaus.

Es gibt also genügend vernünftige Alternativen.

2 Antworten
Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von hexekatze | #21-1

Da mir durch den Artikel die Familie sehr leid tat, habe ich die gute Frau gestern angerufen und ihr Hilfe angeboten indem ich sie fragte, ob sie vielleicht einen sehr guten Anwalt bräuchte, denn den könnte ich ihr vermitteln.
Leider habe ich den Eindruck bekommen, das ihr der ganze Rummel um ihre Person nicht gerade angenehm ist und Freude über Hilfsangebote kam schon mal garnicht rüber.
Nur immer wieder der Satz, das sie kein Geld für einen anwalt habe und als ich ihr sagte, das sei ersteinmal nicht wichtig, war sie bereit ein Gespräch mit ihm zu führen.
Durch Hintergrundgeräusche hatte ich den Eindruck, das es sich um eine quitschvergnügte und sehr lebendige Familie handelt und von Traurigkeit nicht die geringste Spur!!
Da sie sich auch auf kein normales Gespräch einlies, frage ich mich nun, was die WAZ mit diesem ach so tollen Tränendrüsenartikel eigentlich erreichen will.

Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von Ooopsala | #21-2

Die Frau hat übrigens genug Geld, um sich einen Anwalt leisten zu können...

26.09.2012
23:37
und warum soll die Krankenkasse zahlen ...
von Partik | #20

Die Jungs sind gut in der Schule - also keine Gefährdung durch krankheitsbedingte Vernachlässigung vorhanden. Der Vater kümmert sich um die Kinder - also keine Problematik durch fehlende Bezugspersonen.

Die Mutter sei so und so dauernd in Reha und Klinik. Also sind die Kinder das gewohnt - keine plötzliche psychische Belastung. Auch ist durch die längere Krankheit als die Kinder alt sind, eine entsprechende Alltagsorganisation vorhanden.

Wenn das eine beruftstätige, alleinerziehende Mutter mit sozialproblematischen Kindern wäre - ok. Da kann so eine Kur durchaus sinnvoll sein, um einen Burnout und Kindesentfremdung zu vermeiden.

Ohne die Belastung herabzuwürdigen, aber Desmose ist weder lebensbedrohlich, noch greift sie im Verlauf direkt auf andere Organe über. Eine ursächliche Therapie gibt es auch nicht. Entweder schreibt die Redaktion aus Unwissen begrifflichen Kappes, oder aber es wird mal wieder derbe übertrieben, um dem Bericht dramatische Würze zu geben.

26.09.2012
23:10
Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von drasos | #19

Diese Neidkommentare von manchen hier sind echt unerträglich...

"Die braucht das nicht"
"Krankenkassen sind allen Mitgliedern verpflichtet"

Es fehlt nur noch "Ich will nicht das MEIN Geld für so etwas unnötiges ausgegeben wird"....

UNERTRÄGLICH

26.09.2012
21:57
Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von littletiger | #18

Tja, die lieben Krankenkassen.
Wir haben mit meiner Krankenkasse auch große Probleme bzw. nur mit der "super netten, sehr verständnisvollen..." Sachbearbeiterin.

Ein Teil wurde genehmigt, ein anderer Teil nicht. Eine Erklärung warum nicht gab es nie.
Nach einem Gespräch mit dem Chef dachten wir es wäre nun alles geklärt.
Pustekuchen:
Auf Nachfrage wurde ich am Telefon angeschnauzt und mir wurde gedroht, wenn wir nochmal etwas in dem Zusammenhang beantragen oder würde sie alles ablehnen.

Und nun? Das was wir beantragt haben ist schon belastend und dann hat man eine Sachbearbeiterin, die dermaßen ausfallend wird am Telefon (auch bei anderen Gesprächen)

1 Antwort
Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von OmenEstNomen | #18-1

Ohne genau zu wissen worum es bei Ihnen geht, aber das ist kein Selbstbedienungsladen dort. Beantragen kann man viel.

26.09.2012
21:14
Konatkt zum Müttergenesungswerk?
von Finnjet | #17

Vielleicht wäre ein Kontakt zum Müttergesungswerk hilfreich, ich weiß nicht ob die vielleicht Zuschüsse zahlen können. Eine Nachfrage wäre es zumindest wert.
Ich wünsche der Frau alles Gute und ein hoffentlich noch langes Leben.

1 Antwort
Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von opelaner63 | #17-1

Das gleiche wünsche ich auch der Frau, ich weiß was sie durchgemacht hat, und noch weiter durch macht. Ich hoffe es wird alles gut. Und ich hoffe sehr, dass die BKK vor Ort, Ihr und Ihren Kindern die Kur bewilligt.

26.09.2012
20:33
Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von chemtrail | #16

-die im Dunkeln sieht man nicht-
Trotz der gleichen ablehnenden Begründung bekam ich nach monatelangem Ringen eine Kur bewilligt. Geholfen hat der Betriebsrat der Firma meines Mannes.
Ich kam aus dem Staunen nicht heraus mit welchem Automatismus eine Bankersgattin von Ihrem Kinderarzt schon am Kurort die nächste Mutterkindkur verschrieben bekam.Sie war allerdings nicht bei einer BKK sondern bei einer Ersatzkasse versichert!
Dort traf ich viele Gutsituierte, die eine Kur selbstverständlich regelmäßig beanspruchten.
Es hieß allenthalben: "Und Tschüss bis nächstes Jahr!"
Später erfuhr ich pikanterweise, das der "BKK Mann", der eine Ablehnung der Leistung forciert hatte, selbst als Mensch in leitender Position tatsächlich noch bei Mami im Haushalt lebte! So macht "Mann" Karriere!
Liebe Fr.Helder-Notzon nicht aufgeben! Mütter die keinem eigenen Erwerb nachgehen sind auch Menschen .Sie leisten Wesentliches !
Pfui, wer Mütter und Kinder diskriminiert-nur weil sie nicht so begütert sind!

1 Antwort
Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von Ooopsala | #16-1

Frau H-N hat genügend Geld. Sie und ihre Familie sind Eigentümer eines Einfamilienhaus (siehe Artikel) und mehrerer Eigentumswohnungen, sie ist ebenso Eigentümerin eines Reitpferdes und bekommt eine sehr hohe EU-Rente.
Es kann also keine Rede davon sein, dass sie nicht genügend Geld hat.
Was aber nichts damit zu tun hat, dass sie sicher sehr krank ist.

26.09.2012
20:22
Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von Pucky2 | #15

@ #5 Die Einheit wurde aus der Rentenkasse mit bezahlt, nicht aus der Krankenkasse - nicht umsonst ist ein Rentenniveau von 43 % festgelegt worden.

@ #6 + 11 Ihnen kann ich nur zustimmen. Warum sind sie nicht gleich zu RTL oder Bild-Hilft gegangen? Wenn man einen ablehnenden Bescheid bekommt, dann setzt man sich hin und schreibt einen begründeten Widerspruch und rennt nicht zur Presse.

@ #7 + 8 sehe ich genauso.

Warum beantragt sie nicht eine "normale" Reha. und die Kinder sollen als Begleitpersonen mit? Im Artikel steht nichts davon, dass die Kinder krank wären. Bei einem solchen Antrag gelten ganz andere Voraussetzungen. Wenn sie allerdings nicht rehafähig ist, da sie zu krank ist, nützen alle Anträge nicht, dann muss sie erst mal die Akutbehandlung abschließen.

2 Antworten
Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von opelaner63 | #15-1

#Pucky

Eine weitere Reha steht an : Diesmal, hat sich die Familie vorgenommen, sollen die Söhne mit Mama mitfahren. „Unser Kinderarzt Dr. Meyer und Prof. Schmidt vom Josef-Hospital haben das dringend empfohlen. Sie halten es für sehr wichtig, dass die Jungs an meiner Seite sind.“ Auch die Klassenlehrerin der Wilbergschule habe grünes Licht gegeben: „Kein Problem.“ Den verpassten Stoff könnten die guten Schüler locker nachholen.

Bitte erst mal richtig lesen bevor man Kommentare schreibt!!!

Zu krank, um zu arbeiten - Krankenkasse verweigert Bochumerin Mutter-Kind-Kur
von OmenEstNomen | #15-2

"Diesmal, hat sich die Familie vorgenommen, sollen die Söhne mit Mama mitfahren."

Ja und? Dann sollen sie die Unterkunft und Betreuung vor Ort der Jungs bezahlen und dann lässt sich das Vorgenommene realisieren. Ich kann mir auch einiges vornehmen und dann schauen wir doch mal, ob die Leute nach meiner Pfeife tanzen.

Aus dem Ressort
Fliegerbombe auf Feld in Wattenscheid entschärft
Bombenfund
Eine am Mittwochmittag in Wattenscheid entdeckte Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg ist am Nachmittag erfolgreich entschärft worden. Die Aktion lief ungewöhnlich rasch ab - es waren nur zehn Anwohner betroffen.
Bochums Kämmerer Busch steht hinter dem Steag-Kauf
Anhörung
Der Ausschuss für Kommunalpolitik im Düsseldorfer Landtag beschäftigt sich am Freitag mit dem Steag-Kauf durch ein Konsortium städtischer Versorger. Als einer von vielen „Gutachtern“ wird auch Bochums Kämmerer Manfred Busch gehört. Er sagt: „Der Steag-Kauf ist ein gutes Geschäft.“
134 Flüchtlinge sind bereits in Bochum eingetroffen
Flüchtlinge
Einen Tag früher ist eine Gruppe von 134 Flüchtlingen angekommen und hat die kurzfristig in ein Erstaufnahmelager umgebaute Lweacker-Förderschule bezogen. Das DRK betreut und verpflegt die Ankömmlinge rund um die Uhr mit 30 Ehrenamtlichen.
Große Indien-Ausstellung im Museum startet später
Kunst
„Sparsha“ eröffnet am 2.November. Als Folge des Übernahme des Gregor-Schneider-Projekts der Ruhrtriennale ändert sich der Terminplan des Bochumer Museums. Die Indien-Schau versammelt historische Kunstobjekte und 16 Positionen der Gegenwart.
Bochums Grundschüler bekommen einen Kompetenzpass
Schulwechsel
Aus ihm ist abzulesen, welche Arbeits- und Präsentationsmethoden die Schüler bereits anwenden und welche Formen des Lernens und Arbeitens sie umsetzen können. Ab dem neuen Schuljahr werden alle Grundschulen mit dem Kompetenzpass arbeiten.
Umfrage
Ab dem 1. Oktober stellt die Stadt Bochum 220 kostenfreie zusätzliche Park & Ride-Plätze auf dem Unger-Gelände zur Verfügung. Das soll die Herner Straße entlasten. Pendler sollen dort in den ÖPNV umsteigen. Was halten Sie davon?

Ab dem 1. Oktober stellt die Stadt Bochum 220 kostenfreie zusätzliche Park & Ride-Plätze auf dem Unger-Gelände zur Verfügung. Das soll die Herner Straße entlasten. Pendler sollen dort in den ÖPNV umsteigen. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Spieler in Grundschulen
Bildgalerie
VfL Bochum
Glockenausbau in der Marienkirche
Bildgalerie
Musikzentrum
Kuchen und Klimbim beim Alsenfest
Bildgalerie
Straßenfest
Friedrich-Koepe-Straße
Bildgalerie
Straßengeschichten