Zahnärzte unterstützen Mädchen in Indien

Seit über elf Jahren engagiert sich Rita Römert-Steinau für sozial benachteiligte Mädchen und junge Frauen in Indien. Die Zukunft ihres Vereins „Chance auf Leben“ ist gesichert: Bochumer Zahnärzte unterstützen die Arbeit mit 21 000 Euro.

„Eine solch hohe Spende ist in unserer Vereinsgeschichte einmalig“, freute sich Rita Römert-Steinau – unmittelbar nach einem weiteren Besuch in Indien – über den Förderscheck, überreicht von Dr. Ulrich Rau in dessen Praxis an der Kleinen Ehrenfeldstraße.

Dr. Rau ist Sprecher der Bochumer Zahnärzte, die seit zwölf Jahren als Untergliederung der Zahnärztekammer das „Projekt Zahngold“ unterhalten. Die Patienten der 160 niedergelassenen Dentisten in Bochum werden gebeten, ihr altes Zahngold – etwa beim Einsetzen einer neuen Krone – zu spenden. Die Zahnärzte sammeln das Edelmetall und reichen es an eine Scheideanstalt weiter, die das Gold einschmilzt und wiederverwertet. Den Erlös – bisher insgesamt rund 250 000 Euro – stellen die Zahnärzte einmal im Jahr einer wohltätigen Bochumer Einrichtung zur Verfügung.

Nach den „Menschen(s)kindern“ im letzten Jahr fließt das Geld 2015 an den Verein „Chance auf Leben“, der in Indien Patenschaften vermittelt, Bildungsprojekte für Mädchen fördert oder Trinkwasserbrunnen baut. Welche Bedeutung die 21 000 Euro haben, macht Vorsitzende Rita Römert-Steinau an einer Zahl deutlich: „Zehn Euro im Monat reichen, um einem Kind in Indien eine schulische Ausbildung zu ermöglichen.“