Wissenschaftsakademie beruft 17 neue Mitglieder

Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in NRW wurde im Jahre 2006 das Junge Kolleg gegründet, in das bis zu 30 herausragende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen für jeweils vier Jahre berufen werden können. Nun wurden 17 neue Mitglieder in das Junge Kolleg aufgenommen. Im Rahmen des „Konzertes zum Neuen Jahr“ begrüßte Akademiepräsident Professor Dr. Dr. Dr. med. habil. Hanns Hatt die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler. Die Aufnahme in das Junge Kolleg gehört zu den bedeutendsten Auszeichnungen für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in NRW. Sechs der neuen kommen aus Bochum. Damit liegt die Ruhr-Universität deutlich vor allen anderen Universitäten des Landes. Die anderen elf Neuberufenen verteilen sich auf die Standorte Aachen, Bonn, Köln, Münster, Paderborn.

Die maximal 30 Nachwuchswissenschaftler werden fachlich, finanziell und ideell unterstützt. Sie erhalten bis zu vier Jahre lang ein jährliches Stipendium in Höhe von 10 000 Euro und nehmen am Akademie-Leben teil. Voraussetzung für die Mitgliedschaft sind – zusätzlich zur Promotion – herausragende wissenschaftliche Leistungen an einer Hochschule oder Forschungseinrichtung in NRW. Das sind die sechs neuen Kollegiaten aus Bochum): Dr. des. Clarissa Blume (Inst. für Archäologische Wissenschaften); Dr. Eva von Contzen (Englisches Seminar); Dr.-Ing. Steffen Freitag (Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften); Jun.-Prof. Dr.-Ing. Tim Güneysu (Fakultät für Elektro- und Informationstechnik); Dr.-Ing. Ralf Jänicke (Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften); Dr. med. Sabine Salloch (Institut für Medizinische Ethik und Geschichte der Medizin).

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE