Wirtschaftsförderer suchen die „hellsten Köpfe“

Die Wirtschaftsförderungen Bochum und Dortmund suchen die „hellsten Köpfe“. Um sie an den Hochschulen hier und dort zu finden, haben die Institutionen eine neue Website gestartet.

„Drei Monate Konzeptionsarbeit und die Erfahrungen der ersten Projektphase sind da mit eingeflossen“, sagt Jonas Stawowy von der Wirtschaftsförderung Bochum GmbH. Er bezeichnet die Webseite kmuni.ruhr des Projekts KMUni – Unternehmen finden helle Köpfe als „ein echtes Arbeitsmittel. Es gibt einen geschlossenen Benutzerbereich. Er bietet teilnehmenden Unternehmen exklusive Informationen, einen geschützten Raum, um Erfahrungen auszutauschen und im öffentlichen Teil handfeste Informationen zum Projekt.“

Derzeit suchen die Wirtschaftsförderer kleine und mittlere Unternehmen für die zweite Coachingphase. Sie beginnt am 30. Januar. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus Bochum und Dortmund erfahren dabei, wie sie im Wettbewerb um die „hellsten Köpfe“ Hochschulabsolventen zielgerichtet ansprechen.

Mehr als 20 Unternehmen haben die erste Coachingphase durchlaufen. Der Tenor sei „durchweg positiv“, sagt Stawowy. Sich ohne Konkurrenzdruck, offen und ehrlich über Personalthemen austauschen – das ist nur ein Aspekt der Teilnahme an KMUni. Bereits seit Februar 2014 unterstützt das Projekt Unternehmen aus der Region Bochum-Dortmund bei der Suche nach Hochschulabsolventen – vorrangig aus den naturwissenschaftlichen und technischen Studiengängen. KMUni setzt auf eine Mischung aus Coaching und Praxis: In vier Workshops erarbeiten Unternehmerinnen und Unternehmer Strategien, wie man Absolventen zielgerichtet anspricht.

Workshop 1: 30. Januar, Strategisches Personalmarketing - (k)eine Herausforderung für KMU; Workshop 2: 13. Februar, Fit für die Zukunft - Orientierung in der Hochschulregion; Workshop 3: 27. Februar, Employer Branding - Mit einer attraktiven Arbeitgebermarke überzeugen; Workshop 4: 13. März, KMU trifft Hochschule – Unternehmen treffen Hochschulakteure der Region Bochum-Dortmund.