Das aktuelle Wetter Bochum 6°C
Auto

Wird Opel Bochum das Bauernopfer der Kooperation mit Peugeot?

19.10.2012 | 16:14 Uhr
Funktionen
Setzen auf Opel Bochum: Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz und Betriebsratschef Rainer Einenkel im Sommer bei der Veranstaltung Bochumer Künstler für Opel auf dem Vorplatz des Schauspielhauses.Foto: INGO OTTO

Bochum.   Die monatelangen Verhandlungen bei Opel um einen Zukunftsplan für die deutschen Werke bis zum Jahr 2022 werden offenbar ohne Einigung enden. Darauf deutet vieles hin. Keiner der Opel-Vorstände traue sich, eine Entscheidung zu treffen, sagte Rainer Einenkel, Betriebsratschef der Bochumer Werke, der WAZ.

Eine Woche vor dem Ende der monatelangen Verhandlungen um ein Zukunftskonzept über 2016 hinaus für die deutschen Opelwerke inklusive Bochumer Standort glauben nur noch Optimisten an eine Einigung zwischen Geschäftsleitung, Betriebsräten und IG Metall .

Inzwischen häufen sich Gerüchte, dass die dritte Neuauflage des in Bochum exklusiv gebauten Erfolgsmodells Zafira ab 2017 von Peugeot in Frankreich gebaut werden soll - quasi als Gegenleistung dafür, dass dann im Opel-Stammwerk Rüsselsheim Autos der Marken Citroen und Peugeot vom Band laufen könnten.

Verhandlungstermin am 26. Oktober

Opel Bochum also als Bauernopfer der sich anbahnenden Kooperation zwischen Opel und Peugeot? - Auch solche Überlegungen bewegen Rainer Einenkel, Betriebsratsvorsitzender der Bochumer Opelwerke, aber noch stuft er sie als Gerüchte ein.

„Wir sind Tag und Nacht bereit, mit dem Vorstand über Werke und Marken zu verhandeln“, sagte er der WAZ gegenüber am Freitag. „Kann sein, dass die andere Seite darauf spekuliert, wir werden die Verhandlungen abbrechen. Aber dann könnten sie mit den Werken einzeln verhandeln und sie unter Druck setzen wie in Polen, wo es zu schmerzhaften Zugeständnissen der Belegschaft kam.“

Nächste Woche, am 26. Oktober, ist der letzte Verhandlungstermin, aber schon am vergangenen Mittwoch war Vorstandsvorsitzender Sedran nicht mehr dabei. Nach diesem Gespräch hatten die Betriebsräte der deutschen Opelwerke den Eindruck, dass der Opel-Vorstand nur „beschränkt geschäftsfähig“ sei. Einenkel über den Vorstand: „Keiner traut sich, eine Entscheidung zu treffen, vielleicht auch nicht darf.“

Vertrag schützt bis 2014 vor Kündigungen

Video
Bochum, 21.05.2012: Zur Betriebsversammlung im Bochumer Opelwerk kamen außer den Mitarbeitern auch viele Menschen die Ihre Solidarität bekunden wollten.

Ende Oktober wird das dritte Quartalsergebnis von General Motors veröffentlicht, rosig wird es, was die Marke Opel betrifft, kaum sein. Es liegt nahe, dass der Opel-Vorstand auch deshalb Weisung von der Opel-Mutter GM hat, sich keinesfalls auf Zusagen einzulassen, die bis 2022 reichen, wie von den Arbeitnehmervertretern gefordert.

„Es ist sehr schwer, uns in Bochum los zu werden“, sagt Einenkel im Hinblick auf die nächsten Jahre. „Bis Ende 2014 schützt uns ein Vertrag vor betriebsbedingten Kündigungen, bis 2016 schützt uns die Zafira-Produktion.“

Ansonsten demonstriert der Betriebsratsvorsitzende Gelassenheit, wa die auslaufende Verhandlungsrunde anlangt: „Ich gebe die Hoffnung nicht auf. Das darf man nicht. Man darf den Kopf nicht verlieren. Schaun wir mal.“ Übrigens: Falls es nächste Woche doch noch ein Verhandlungsergebnis geben sollte, wird in den Opel-Werken zeitnah darüber abgestimmt. Jedes Werk entscheidet für sich autonom, betont Einenkel.

"Lasst Opel nicht sterben"

Rolf Hartmann

Kommentare
20.10.2012
18:37
Wird Opel Bochum das Bauernopfer der Kooperation mit Peugeot?
von Koslowski | #1

Die Currywurst war der Abschiedsgruß.

Aus dem Ressort
Schläge - Essener erlitt in Bochum schwere Kopfverletzungen
Auseinandersetzung
Ein Streit zwischen zwei Männern endet für einen 33-Jährigen im Krankenhaus. Sein Kontrahent, ein 36-jähriger Bochumer, rief selbst die Polizei.
Problemlöser Eggheads zerbrechen sich für andere den Kopf
Mittelstand-Serie
Eine Firma mit ungewöhnlichem Namen hat sich als Anbieter von Produktionsplattformen etabliert. Große Touristikunternehmen gehören zu seinen Kunden.
Sternwarte "Kap Kaminski" wurde zu Bochums Ohr im All
Bochum historisch
Die von Heinz Kaminski gegründete Sternwarte in Sundern war bundesweit ein Begriff. Heute ist hier das Institut für Umwelt- und Zukunftsforschung.
AGR verhandelt mit Recyclinghof-Interessent
Entsorgung
Die AGR räumt zum Jahresende ihren Recyclinghof in Bochum-Riemke. Womöglich erwirbt einer anderer Entsorger das Areal.
Polizei geht nach mysteriösem Vorfall von Unfallflucht aus
Ermittlungen
Nachdem eine 56-Jährige schwer verletzt mitten auf der Straße in Bochum gefunden worden ist, geht die Polizei inzwischen von einer Unfallflucht aus.
Fotos und Videos
AstroStrars auf Platz 2
Bildgalerie
Basketball 2. Bundesliga
Propst-Hellmich-Promenade
Bildgalerie
Straßen in Bochum
Bochum aus der Luft
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt