Das aktuelle Wetter Bochum 9°C
JeKi

Wenn Kinder musizieren

05.12.2012 | 06:00 Uhr
Wenn Kinder musizieren
Schon die Jüngsten musizieren: JeKi gilt als Erfolgsmodell.Foto: Michael Printz

Bochum. Eine Foto-Ausstellung von Ayla Wessels in der Musikschule wirft einen persönlichen Blick auf die kleinen Hauptdarsteller von „Jedem Kind ein Instrument “. Der FDP-Kreisverband fordert, JeKi weiter auszubauen.

Musik ist Gefühl – sie ist das Herzblut der Person, die ein Instrument spielt. Dass man dieses Gefühl nicht nur hören, sondern auch sehen kann, zeigt die Ausstellung „Solo“ der Fotokünstlerin Ayla Wessel in der Musikschule.

Berührende Anblicke

Ab Freitag (7.12.), sind im Foyer der 1. und 2. Etage des Musikschulgebäudes in Wessels Bildern die diesjährigen Konzerte des Projekts „Jedem Kind ein Instrument “ (Jeki) dokumentiert. In neun Konzerten hatten über 1000 Kinder ihr Können präsentiert, das sie innerhalb des landesweiten Grundschul-Projekts auf dem jeweiligen Instrument erworben hatten.

Für Ayla Wessels, die die Konzerte besuchte, boten sich berührende Anblicke der musizierenden Kinder und ihrer stolzen Eltern, die sie veranlassten, sechs der neun Konzerte in der Christuskirche und in Langendreer fotografisch zu begleiten und in Absprache mit den Initiatoren der Musikschule in Auszügen zu präsentieren.

Der Titel der Ausstellung „Solo“ verweist auf den individuellen Charakter und die Geschichte jedes einzelnen Orchestermitglieds. Rund 1500 Fotografien sind während der Konzerte im Sommer entstanden, von denen nun bis März 2013 eine Auswahl ausgestellt wird. „Das war nicht geplant, es ist einfach entstanden“, erinnert sich die Fotografin.

1500 Geschichten

Den Hintergrund, vor dem Betrachter die Bilder sehen und angesichts eigener Eindrücke interpretieren können, beschreibt Wessels so: „Die Ausstellung zeigt 1500 Herkünfte, 1500 Zukünfte und 1500 Geschichten“. Geschichten dieser „kleinen Menschlein“ selbst, ihrer Familien, ihres Lebens. Auf den Fotos sind die manchmal konzentrierten, manchmal stolzen und zufriedenen Jungen und Mädchen mit ihren Instrumenten zu sehen, die die Fotografin mit ihren Bildern würdigen will.

Währenddessen hat der FDP-Kreisverband gefordert, das Vorzeige-Projekt JeKi noch weiter auszubauen. „Rückläufig ist bedauerlicherweise die Möglichkeit der Finanzierung über ein Stipendium für einkommensschwache Haushalte, da der eigens dafür angelegte Stipendienfonds absehbar ausläuft“, gibt der Bochumer FDP-Kreisvorsitzende Bastian Gläser zu bedenken. Auch fehle auf Landesebene nach wie vor ein verbindliches Konzept, was die Pflege der ausgeliehenen Instrumente angeht. Beide Punkte seien aber Voraussetzungen für eine erfolgreiche Weiterführung von JeKi.

Julia Demming



Kommentare
Aus dem Ressort
Grönemeyer-Fans an der Kamera -Herbie, schenk mir ein Foto!
WAZ-Gewinnspiel
Am Sonntag gibt Herbert Grönemeyer ein Geheimkonzert in Hamburg. Die WAZ und Radio Bochum verlosten bei einem Foto-Gewinnspiel vier Karten. Eine Auswahl der eingesandten Bilder veröffentlichen wir in einer Fotostrecke.
Bochumer Rotrock soll auch Besucher aus Benelux anlocken
Weihnachtsmarkt
Der Bochumer Weihnachtsmarkt ist eröffnet. 2012 Stände - so viele wie nie - sind bis zum 23. Dezember in der Innenstadt aufgebaut. Die Bochum Marketing GmbH wirbt zunehmend auch um Adventsgäste aus Holland und Belgien: mit Erfolg.
Eickhoff zitiert 40 Freigestellte zu Gesprächen
Wirtschaft
Die Fronten zwischen der Geschäftsleitung des Maschinenherstellers Eickhoff und der 40 freigestellten Mitarbeiter scheinen weiter verhärtet zu sein. Für nächstes Woche hat er der Arbeitgeber die Beschäftigten erneut zu Einzelgesprochen zitiert.
Viele freie Plätze auf muslimischem Gräberfeld
Religion
Islamisches Gräberfeld auf dem Hauptfriedhof besteht 15 Jahre, doch die Nachfrage ist begrenzt. Aweimer: „Ältere Muslime haben eine Versicherung für die Bestattung in der Heimat.“ Einige Familein wählen auch eine Beerdigung in der Nachbarstadt Essen, weil das Begräbnis dort günstiger ist.
Opel baut in Bochum auf dem Gelände des Getriebswerks neu
Wirtschaft
Auf dem Gelände des Werks II errichtet die Adam Opel AG in Bochum bis 2016 den angekündigten 95 000 qm großen Erweiterungsbau seines Warenverteillagers. Das alte Lager wird modernisiert, alle Brachflächen werden der Stadt angeboten. 60 Millionen Euro werden in die gesamten Maßnahme investiert.
Fotos und Videos
Leben an der Castroper
Bildgalerie
Strassen Serie
Weisse Bescheid - Was sind "Pimpernellen"?
Video
Ruhrgebiets-Sprache