Wenn ein Stuhl zum Traumpartner wird

„Schlaf mit mir!“, lockt Aaron. Und sein Publikum folgt ihm nur allzu gern. Im ausverkauften Varieté et cetera präsentierte der Hypnotiseur am Mittwochabend sein neues, ganz und gar nicht schläfriges Programm.

Andreas Ahnfeldt (so sein bürgerliche Name) gilt als einer der besten Show--Hypnotiseure in Deutschland. Zwar reichert der 47-Jährige seine aktuelle Trance-Revue mit Höhepunkten aus der alten Staffel an: mit dem Orchester (bei dem die Kandidaten imaginäre Instrumente spielen) ebenso wie mit Britney Spears (eine junge Dame fegt als Popstar durch das Publikum). Hohen Unterhaltungswert verheißen aber auch die neuen Szenarien, mit denen er mit seinen willigen „Opfern“ spielt. Da wird ein simpler Stuhl zum umgarnten Traumpartner; da werden drei sonst durchaus zurückhaltende Damen zu divenhaften Topmodels; da wird der verdutzte männliche Begleiter zum umschwärmten Brad Pitt inklusive Selfie und Autogramm.

„Treiben lassen, wirken lassen, geschehen lassen“: Auch Aarons neue Reise ins Unterbewusste lässt staunen und lachen. Die Besucher, die er hypnotisiert, werden dabei niemals vorgeführt, gar lächerlich gemacht. Auch wenn mancher anschließend kaum glauben dürfte, was da gerade auch der Bühne passiert ist..

Wer’s ausprobieren will: Am 29. September kehr Aaron ins Varietè zurück. Im Juni gibt’s Hypnose-Kurse nebenan in Lisas Palmengarten.
WAZ-Wertung:

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE