Das aktuelle Wetter Bochum 8°C
Literatur

Wenn der einsamste DJ erzählt

09.10.2012 | 18:45 Uhr
Wenn der einsamste DJ erzählt
DJ Mike Litt mit dem Buch "Der einsamste DJ der Welt" auf dem Campus der Ruhr Universität.Foto: INGO OTTO

Bochum.  Langendreer-Urgestein, Journalist, DJ und Moderator Mike Litt hat ein Buch nicht nur über seine seltsam-traurige Heiligabend-Berufung geschrieben

Er hat im Coco Loco an der Prinz-Regent-Straße den Getränkeumsatz durch sein Aioli-Rezept gesteigert, hat im Zwischenfall in Langendreer Drinks erfunden und Platten aufgelegt, hat auf dem Boulevard den Musiksommer elektrisiert. Doch am bekanntesten wurde Mike Litt dadurch, dass er im Radio auf EinsLive am heiligen Abend eine Radiosendung modereriert. Jedes Jahr, live. Mike Litt ist dann „Der einsamste DJ der Welt“. Jetzt, zum 15. Jubiläum der Show hat er ein gleichnamiges Buch geschrieben.

In Bochum „direkt angekommen“

Das bei Dumont erschienene Werk erzählt zunächst davon, wie man an diesen seltsamen Job kommt. Litt schreibt von seiner Geburt in Amerika, davon, dass seine Mutter einfach verschwunden ist, von einer Kindheit in einer Satellitenstadt bei Dorsten, von Internatstagen bei den Benediktinern und schließlich seinem Studienbeginn an der Ruhr-Universität und von Bochum. Mehr als eine Wahlheimat. „Hier in Bochum bin ich direkt angekommen“, erzählt er.

Ein Marke war geboren

Zwanzig Jahre lang ist der stets freie Journalist zum Radiomachen nach Köln gependelt. „Die dachten, ich ticke nicht richtig“, erzählt er lachend, „doch, gleichzeitig waren die dankbar, denn für das Ruhrgebiet macht EinsLive ja Radio.“

Als vor 15 Jahren dann jemand gesucht wurde, der die ungeliebte Schicht am 24.12. machen könnte, bot sich der frisch von der Freundin verlassene Mike Litt an. Eine Marke war geboren - und Lebensaufgabe. Ein Ende dieser Tätigkeit ist laut Litt nicht geplant - trotz der 1-jährigen Zwillinge, auf die der nicht mehr ganz so junge Vater stolz ist. „Alle Beteiligten wussten auf was sie sich einließen“, lacht er.

Zwischen Flipper und Hilfskraftstelle

Das Buch sei organisiert wie ein gutes DJ-Set, sagt der Autor. Es beginnt tief, mit viel Seele, und erzählt dann in langen Episoden von einer Karriere im Ruhrgebiet. Darin ist viel Musik - allerdings wesentlich weniger DJ-Anekdoten als sie etwa Kollege Hans Nieswandt in seinen „Memoiren“ auftischt. Dafür Berichte aus dem prekären Gastro-Arbeitsleben, aus dem Alltag zwischen Flipper und Hilfskraftstelle an „der schönsten Uni der Welt“.

Eine herrliche Episode entführt nach Mallorca, wo Litt einem abgehobenen und -gehalftertem Schlagerstar (literarisch so verfremdet, dass die Spekulationen bereits jetzt ins Kraut schießen) vergeblich bei einem „Konzeptalbum“ behilflich ist. Einen leibhaftigen Gastauftritt hat übrigens auch ein anderer Langendreerer Literat: Wolfgang Welt . Der Nachtpförtner des Schauspielhauses ist ja ganz offensichtlich ein Geistesverwandter des einsamsten DJs der Welt.

Tom Thelen



Kommentare
10.10.2012
12:48
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Freiwillige räumen Friedhof in Bochum-Hamme auf
Sturmschäden
Eine kleine Gruppe ehrenamtlicher Helfer will rechtzeitig vor Allerheiligen den Friedhof in Hamme aufräumen. Dort hatte der Sturm ganz besonders gewütet. Die Helfer suchen nun noch weitere Unterstützung fürs Saubermachen.
Weitere Schließungen von Schulen sind derzeit kein Thema
Bildung und Schule
Es war eine schnelle erste Sitzung des neugebildeten Ausschusses Bildung und Schule. Nur knapp eineinhalb Stunden benötigte die neue Besetzung, um sie hinter sich zu bringen. Danach stand unter anderem fest: weitere Schulschließungen wird es in der Stadt zunächst nicht geben.
Millionen für Werne und Langendreer
Stadtentwicklung
Städtebauliches Entwicklungskonzept nimmt Werne und Langendreer Alter Bahnhof in den Fokus. Über mehrere Jahre sollen die Stadtteile nach vorn gebracht werden mit konkretenProjekten. Angst vor fehlenden Eigenmitteln versetzt Politik in Alarmbereitschaft.
Bochumer Ruhr-Uni-Mensa kocht Essen aus Fernost für Studis
Hochschule
University und Akafö haben in einem Wettbewerb zu Beginn der Semesterferien Studenten dazu aufgerufen, ihr Lieblings-Urlaubs-Essen auf Facebook zu teilen. Ananas-Hühnchen in süß-saurer Sauce mit gedünstetem Reis ist das Sieger-Menü von Schiwa Kukrija. Sein Essen wurde in der RUB-Mensa nachgekocht.
Rollifahrerin setzt sich für Inklusion auf Spielplätzen ein
Spielplätze
Rollstuhlfahrerin Petra Hegemann und ihr Mann Rolf engagieren sich als Spielplatzpaten in Hofstede auf den Spielplätzen Hofwiese und dem Bolzplatz an der Dorstener Straße. Sie wollen dabei auch begleitete Angebote machen für Kinder mit Behinderungen.
Fotos und Videos
Mitgliederversammlung beim VfL
Bildgalerie
VfL Bochum
Messe Handmade
Video
Video