Das aktuelle Wetter Bochum 10°C
Ruhr-Uni

Wenn Ängste Kinder lähmen

06.10.2012 | 09:00 Uhr
Wenn Ängste Kinder lähmen
Ein Zentrum für Psychotherapie für Kinder und Jugendliche unterhält die Ruhr Universität in der Stadtbadgalerie. Sabrina Heuser, Sabine Quick und Ina Breitkopf zeigern, was in einem Therapiezimmer möglich ist.Foto: INGO OTTO

Bochum. Noch näher an die Menschen heran rückt das Zentrum für Kinder- und Jugendlichen Psychotherapie (KiJu-ZPT) der Ruhr-Universität . Bereits vor einem Jahr hat es sich gemeinsam mit dem Zentrum für Psychotherapie (ZPT) auf zwei Etagen in der Stadtparkgalerie im Herzen der Innenstadt eingerichtet. Unter der Leitung von Prof. Dr. Silvia Schneider soll jetzt das Therapieangebot für Kinder und Jugendliche intensiviert und erweitert werden.

Neun neue Therapeuten

Dazu nahmen Anfang Oktober neun neue Therapeuten ihre Arbeit auf. Insgesamt arbeiten jetzt über 20 Therapeuten, allerdings nicht alle in Vollzeit,in dem Therapiezentrum. Dadurch erhöht sich die Anzahl der zur Verfügung stehenden Therapiezentrum um mindestens 70. Silvia Schneider, die auch den Lehrstuhl für Klinische Kinder- und Jugendpsychologie an der Ruhr-Uni inne hat, setzt gezielt auf eine engere Verzahnung zwischen der Therapie von Erwachsenen und den Kindern. „Ich möchte es so sagen. Das Besondere ist, dass wir hier auf die Klinische Psychologie der Lebensspanne setzen.“ Auch die Eltern von Kindern mit psychischen Störungen profitieren, wenn es ihren Kindern besser geht.

Durch die enge Verbindung zwischen Forschung und praktischer Psychotherapie sei eine gute Diagnostik und stets die Anwendung neuester gesicherter therapeutischer Verfahren gewährleistet. Das gehe vom sogenannten „Baby-Triple-P“, das Eltern noch vor der Geburt auf den neuen Lebensabschnitt mit einem Kind vorbereitet, bis zur gezielten Arbeit an Problemen Jugendlicher. Dabei setzt das KiJu-ZPT auf die kognitive Verhaltenstherapie und eingeführter Therapieprogramme. Die Psychologin Sabrina Heuser ist stellvertretende Leiterin der Ambulanz: „Wir arbeiten hier mit den neuesten Therapiemethoden.“

Fachleute empfehlen, Situation abzuklären

Die beiden Fachleute empfehlen Eltern, in bestimmten Situationen abzuklären, wenn sie glauben, dass etwas mit ihrem Kind nicht in Ordnung ist: Silvia Schneider bringt es auf die Faustformel: „Wenn das eigene Kind Dinge nicht kann, die andere Kinder gleichen Alters können oder es ausgegrenzt wird, scheint eine Abklärung sinnvoll.“ Hintergrund könnten etwa Ängste, ADS oder andere Störungen sein.

Die Therapien werden durchgeführt von Psychologinnen oder Psychologen, sowie Pädagoginnen und Pädagogen, die sich in der fortgeschrittenen Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten befinden oder eine Zusatzfortbildung absolvieren. Die Kosten werden von den Krankenkassen übernommen.

Michael Weeke



Kommentare
Aus dem Ressort
Weitere 600 000 Euro für das Musikzentrum Bochum
Schenkung
Die Stiftung Bochumer Symphonie stellt der Stadt Bochum für den Bau der Organisations- und Verwaltungsräume am Musikzentrum weitere 600 000 Euro zur Verfügung. Mit der Schenkung erhöht sich das finanzielle Engagement der Bürger-Stiftung auf rund 14,9 Millionen Euro.
Alte Arbeiterkolonie ist die Blume von Stahlhausen
Bochums Straßen
In der Lerschstraße stehen noch heute einige der am besten erhaltenen Häuser der alten Arbeiterkolonie. Im zweiten Weltkrieg wurde ein Großteil der Siedlung zerstört. Nur wenige Gebäude blieben im Originalzustand erhalten. Für sie gibt es heute eine Denkmalschutzsatzung.
Zutritt in Bochumer Wäldern teilweise wieder erlaubt
Sturmfolgen
Wer in den Wäldern in Bochum spazieren gehen will, kann dies jetzt wieder legal tun. Das Land NRW hat jetzt Waldwege in einigen Wäldern freigegeben, nachdem die Wälder insgesamt wegen der Sturmschäden von Pfingsten durch Tief "Ela" offiziell gesperrt waren.
Mieter nach Brandserie in Bochumer Hustadt in großer Sorge
Ermittlungen
In verschiedenen Hochhäusern der Bochumer Hustadt ist es binnen einer Woche schon zu vier Kellerbränden gekommen. Die Kripo sucht jetzt einen Feuerteufel. Ein Mieter glaubt: „Das muss irgendein Psycho sein, der sich daran ergötzt.“
Eine Stadtschreiberin für das Bochumer Westend
Stadtteilprojekt
Dorte Huneke ist die erste Stadtschreiberin im Westend. Die 1975 geborene Autorin und Übersetzerin lebt seit 2012 in Bochum, der Liebe wegen. Das Stadtschreiber-Projekt wird unterstützt vom Senioren-Treff Albert-Schmidt-Haus finanziert durch den Stadtumbau Bochum-Westend.
Umfrage
Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Die Lerschstraße
Bildgalerie
Straßenserie
Das sind Bochums i-Dötzchen 2014
Bildgalerie
Einschulung
Anke Engelke und Co. unterhalten bestens
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr