Das aktuelle Wetter Bochum 15°C
Bombe

Weltkriegs-Bombe in Bochum-Ehrenfeld erfolgreich entschärft

16.01.2013 | 13:48 Uhr
Weltkriegs-Bombe in Bochum-Ehrenfeld erfolgreich entschärft
An der Farnstraße in Bochum wurde die Bombe am Mittwochvormittag bei Bauarbeiten gefunden.Foto: Feuerwehr Bochum

Bochum.  Eine Fünf-Zentner-Bombe ist am Morgen in Bochum-Ehrenfeld gefunden und am Nachmittag entschärft worden. Das Gebiet rund um den Fundort wurde evakuiert, mehrere Hundert Anwohner mussten ihre Häuser verlassen. Auch der Nahverkehr war betroffen.

In den Morgenstunden ist bei Bauarbeiten in Bochum-Ehrenfeld an der Farnstraße zwischen der Königsallee und der Drusenbergstraße eine amerikanische Fünf-Zentner-Bombe mit Aufschlagzünder gefunden worden. Da die Bombe bewegt wurde, muss diese laut Feuerwehr nun möglichst schnell durch den Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Arnsberg entschärft werden. Die aktuellen Entwicklungen im Ticker:

16.37 Uhr: Entwarnung! Die Bombe ist entschärft. "Alle Maßnahmen werden zur Zeit aufgehoben", berichtet die Feuerwehr.

16.23 Uhr: Die Königsallee ist dicht, die Experten vom Kampfmittelräumdienst haben mit der Entschärfung begonnen, meldet die Feuerwehr.

16.13 Uhr: Die Entschärfung rückt näher. In wenigen Minuten werde die Königsallee gesperrt.

Rund 80 Anwohner in Betreuungsstelle

15.45 Uhr: Die Feuerwehr meldet, die Räumung der Sicherheitszone sei "nahezu abgeschlossen". Es müssten nur noch "wenige Häuser" kontrolliert werden, dann sei der Bereich vollständig evakuiert. 83 Anwohner seien mittlerweile in der Betreuungsstelle an der Bessemerstraße angekommen.

15.15 Uhr: Knapp 50 Anwohner warten in der Betreuungsstelle auf der Feuerwache auf die Entschärfung des Weltkriegs-Blindgängers.

15 Uhr: Die ersten Bereiche sind laut Feuerwehr bereits komplett evakuiert. Die Polizei sperre mit einer Hundertschaft den Rechener Park ab. Es werde damit gerechnet, dass die Entschärfung um etwa 16 Uhr beginnen könne.

Einsatzkräfte müssen Tür aufbrechen

14.30 Uhr: Bislang verlaufe die Evakuierung ohne besondere Vorkommnisse, berichtet die Feuerwehr. In einem Fall habe eine Tür aufgebrochen werden müssen. Elf Personen seien bislang mit Krankenwagen oder Mannschatfsbussen zur Betreuungsstelle an der Feuer- und Rettungswache II (Bessemerstraße) gebracht.

13.15 Uhr: Die Evakuierung hat begonnen. Insgesamt sind laut Feuerwehr Bochum mehr als 80 Einsatzkräfte vor Ort. Für die Bewohner wurde auf der Feuer- und Rettungswache II an der Bessemerstraße eine Betreuungsstelle eingerichtet. Ein Shuttle-Bus fährt die Bewohner vom Romanusplatz direkt dorthin.

Diese Straßen in Bochum sind betroffen:

Aus Sicherheitsgründen wurde ein 200-Meter-Evakuierungsradius angeordnet. In diesem Bereich wohnen etwa 750 Personen. Im Evakuierungsbereich liegen die Drusenbergschule und die Brüder-Grimm-Schule sowie der Rechener Park.

Betroffen sind folgende Straßenzüge:

  • Königsallee Hausnummern 48 – 78 und 51 – 73
  • Friederikastraße Hausnummern 78 – 96 und 67 – 97
  • Gilsingstraße Hausnummer 40 – 62 und 37 – 65
  • Drusenbergstraße Hausnummern 6 – 26 und 11 – 33
  • Yorkstraße Hausnummern 48 – 62 und 35 – 45
  • Pieperstraße 41 und 42
  • Farnstraße 44 – 62 und 37 – 61
  • Schellstraße 11 – 15
  • Romanusplatz komplett

Bogestra leitet Busse um, Haltestellen gesperrt

Auch der öffentliche Personennahverkehr (Bogestra) ist von der Entschärfung betroffen. Die Linien 365, 353, 354, 394, 388, CE 31 und SB 37 müssen umgeleitet werden, einige Haltestellen bleiben gesperrt. Die Bogestra informiert auf ihrer Homepage über die aktuelle Verkehrslage.



Aus dem Ressort
Freilaufender Hund stoppt Feierabendverkehr am Donezkring
Unfall
Ein tierischer Ausflug hat den Feierabendverkehr auf dem Donezkring zeitweise zum Erliegen gebracht. Ein freilaufender Hund hatte dort einen Unfall mit Blechschaden verursacht. Kurz zuvor war ein Cocker Spaniel vermisst worden.
Zeuge führt Polizei direkt zum Einbrecher - „vorbildlich!“
Festnahme
Der Aufmerksamkeit eines Zeugen ist es zu verdanken, dass ein Einbrecher direkt nach der Tat geschnappt werden konnte. Nach einem Einbruch in eine Spielhalle war er zunächst geflohen, aber das bemerkte der Zeuge - und er alarmierte die Polizei.
Studenten klären in Bochum Schüler übers Rauchen auf
Aufklärungsprojekt
Medizinstudenten aus verschiedenen Semestern betreiben „Aufklärung gegen Tabak“ auf Augenhöhe. Sie suchen auch in Bochum und Umgebung nach Schulen, die an diesem Projekt teilnehmen wollen. Das Projekt gibt es deutschlandweit und nun auch an der Ruhruniversität Bochum.
Großes Interesse für Medizinforum zum Thema Angststörungen
Psychische Störung
Jeder dritte Deutsche leidet mindestens einmal im Leben unter einer Angststörung. Entsprechend groß war die Resonanz auf das WAZ-Medizinforum „Angst essen Seele auf“: Das St. Josef-Hörsaalzentrum war mit 250 Lesern voll besetzt.
Zwei „Wegweiser“ helfen gegen Salafismus
Modellversuch
Die Bochumer Jugendberatungsstelle Ifak hat ein Konzept entwickelt, das junge Leute aus der Gefahrenzone holt. Individuelle Betreuung bewahrt sie vor dem Abgleiten in radikalisierte Gruppen. Jetzt will das Innenministerium das Projekt auch an anderen „salafistischen Hotspots“ etablieren.
Fotos und Videos
Kunst aus der Tiefe des Raumes
Bildgalerie
Kunst
Mitgliederversammlung beim VfL
Bildgalerie
VfL Bochum
Messe Handmade
Video
Video