WAZ-Leserin will Runden Tisch mit der Bogestra

Nach der Fahrplanänderung der Bogestra Anfang des Jahres äußern sich weiterhin viele WAZ-Leser zu den Vorzügen und Nachteilen des neuen Plans. Wir veröffentlichen an dieser Stelle einen weiteren Teil der Zuschriften in Auszügen.

Runden Tisch organisieren

Ich möchte bitte bitte die alten Fahrzeiten „zurückhaben“. Meine Haltestelle ist Im Ostholz. Zur Zeit habe ich in Linden Mitte mehrere Arzttermine; durch die drei gestrichenen Verbindungen in den Vormittagsstunden komme ich in große Schwierigkeiten. Auch die Verbindungen 22 und 23 Uhr möchte ich wiederhaben! Aus Krankheitsgründen kann ich von der Nevelstraße nicht zu Fuß nach Hause gehen, die Strecke ist zu steil. Das bedeutet für mich, dass ich ab jetzt abends an keinen kulturellen Veranstaltungen mehr teilhaben kann. Was können wir Bogestra-Kunden bloß machen, um den Theoretikern am Reißbrett ihren Unsinn vor Augen zu führen? Können Sie einen Runden Tisch für uns organisieren? Regine Binder

Alte Fahrpläne kontrolliert

Hallo, ich habe mal die alten Fahrpläne der Linie 390 kontrolliert. Denke, dass die Kinder vorher aus Oberdahlhausen mit diesem Bus gefahren sind und dann mit der 318. Nur so als Anmerkung. Man kann sich alles schön reden. Nur ist es so, dass ich nicht mehr mit dem Bus fahren kann, bin um 5.25 Uhr von der Haltestelle Ettersheide los gefahren. Den Bus gibt es nicht mehr. Meine Kinder müssen jetzt laufen. Vielen Dank an die Bogestra, bezahle jetzt drei Tickets, die ich nicht mehr richtig nutzen kann. F. Hallmann

In überfüllte Busse quetschen

Im Zuge der Fahrplanumstellung wurde auch der Einsatzwagen E45 morgens aus Günnigfeld Richtung Lohackerstraße/Schulzentrum auf der Linie 390 gestrichen. Da es in Günnigfeld keine weiterführende Schule gibt, müssen nahezu alle Schüler diese Linie nehmen MSM-Gesamtschule, Hellweg-Gymnasium, Liselotte-Rauner-Schule usw.. Ich lade alle Verantwortlichen ein, sich morgens gegen halb 8 mal in die völlig überfüllten Busse zu quetschen. Welche Fahrgastzählung da den Ausschlag gegeben haben soll, ist mir schleierhaft. Ältere Menschen mit Gehhilfe oder Kinderwagen zu transportieren, ist schlicht nicht möglich. Jens Müllrich