WAZ-Leser genießen Kostümball kostenlos

Mit Humtata und Tätärä haben die meisten nichts an der Kappe. Und doch sind sie die Hauptdarsteller der außergewöhnlichsten Karnevalsparty weit und breit: 1000 fantasievoll verkleidete Besucher zelebrieren am Karnevalssamstag das Rollenspiel beim Mummenschanz. Zehn WAZ-Gewinner genießen die Maskerade im Kunstmuseum kostenlos.

Mummenschanz: Das ist Narretei der kreativen Art, seit 13 Jahren aufgezogen vom Werbeexperten Michael Retter. Die Party geht zwar als Karnevalsfete durch. Doch statt Höhner und Narrhallamarsch gibt es Rock und Pop, ebenso vom Feinsten und handgemacht wie die meisten Kostüme, die den gemeinhin beschaulichen Musentempel an der Kortumstraße in einen faszinierend-kunterbunten Laufsteg verwandeln.

So auch am Samstag, 14. Februar. Vier Live-Bands und mehrere DJs füllen ab 20.30 Uhr die Tanzflächen. Brodelnde Stimmung garantieren u.a. wieder die Jim Rockfort Band mit Sänger Albert N’Sanda, das Trio Schrader@Parisi und die Revier-Coverband Pay Attention. Nicht fehlen dürfen die Heart Beats mit jeder Menge Oldies. Entspannt gestaltet sich der Einlass. Zwei Eingänge und eine zusätzliche Garderobe sorgen dafür, dass die Gäste nicht – wie früher – ewig Schlange stehen müssen.

Fünf Leser haben bei der WAZ-Verlosung jeweils zwei Freikarten gewonnen. Ulrike Löffler, Jutta Blümke, Birgit Ziewitz, Randolph Calderoni und Melanie Richter können den Ball mit Begleitung ohne Eintritt genießen. Ihre Karten liegen an der Abendkasse bereit. Reguläre Tickets kosten im Vorverkauf 25 Euro. Alle Infos auf www.mummenschanz.net