Wartezeiten bis zu sieben Monaten

0,8 Prozent der Bevölkerung leiden unter Epilepsien. Das sind deutlich mehr als zum Beispiel Parkinson-Erkrankte.

Warnsignale sind Bewusstseinsstörungen oder ungewollte Verhaltensweisen, die in immer wieder gleicher Art und Weise auftreten: etwa Zuckungen, Nesteln oder zielloses Umherlaufen.

Wer Auffälligkeiten bemerkt, sollte einen niedergelassenen Neurologen aufsuchen.

Der Facharzt überweist Patienten bei Bedarf an die Ruhr-Epileptologie in Langendreer. Aus personellen Gründen muss hier mit bis zu sieben Monaten Wartezeit gerechnet werden.

www.ruhr-epileptologie.de