Warnstreik bei der Eisenhütte Heintzmann

Die Warnstreiks im aktuellen Tarifkonflikt in der Metall- und Elektroindustrie haben jetzt Bochum erreicht. Am Dienstagmittag legten rund 50 Beschäftigte der Bochumer Eisenhütte Heintzmann an der Klosterstraße ihre Arbeit nieder, um den Forderungen der IG Metall Nachdruck zu verleihen.

Heintzmann beschäftigt am Standort Klosterstraße rund 175 Mitarbeiter. Der Betriebsratsvorsitzende Benno Bargmann begrüßt insbesondere die IG Metall-Forderung nach einer selbstbestimmten Weiterbildung vor allem für junge Mitarbeiter. „Natürlich kostet das Geld, es ist aber eine Investition in die Zukunft und daher sehr wichtig.“

Außerdem fordert die Gewerkschaft eine Lohnerhöhung um 5,5 Prozent und die Beibehaltung der derzeitigen Altersteilzeitregelung. Wie es in diesem Tarifkonflikt weitergeht, entscheidet sich bei der nächsten Verhandlungsrunde. Sie findet am kommenden Freitag in Mülheim/Ruhr statt.