Vor Holzschnitten und vor Kohle

Zwei Ausstellungen kommen in dieser Woche auf mich zu, ganz verschiedene Ausstellungen.

Im Kunstraum Unten stellt Gisbert Danberg junge künstlerische Temperamente vor, ohne sich auf ein bestimmtes Genre festzulegen. So waren Videoinstallationen in der U-Bahnhof-Galerie ebenso schon zu sehen wie Malerei. Nun kommt ab Freitag eine weitere Darstellungsform dazu. Inessa Emmer hat sich auf die Druckgrafik, speziell auf den Holzschnitt konzentriert. Die aus Kasachstan gebürtige Künstlerin fertigt Arbeiten, in denen sie experimentierfreudig die Möglichkeiten der Grafik nicht nur im Hinblick auf die Bildgröße oder das Material auszuschöpfen und zu erweitern versucht.

Szenenwechsel. 2018 endet der Steinkohlenbergbau in Deutschland, es ist das Ende einer Ära. Für das Fotoprojekt „Keine Kohle mehr“ setzten die Fotografen Thomas Stelzmann und Wolf R. Ussler ehemalige Bergleute auf ihren einstigen Pütts in Szene. Dabei sind Schwarz-Weiß-Kompositionen entstanden, die nicht bloß einfache Fotos sind, sondern von einer Region und ihren Menschen erzählen. Im Bergbaum-Museum werden dieses Porträts ab Freitag gezeigt. Sie offenbaren die Ereignisse und Begebenheiten, die das Leben eines jeden Kumpel prägten. So zeigen sie nicht selten die Essenz eines ganzen Lebens.

Der Abschied vom Bergbau tat weh, und er tut es noch.