Das aktuelle Wetter Bochum 12°C
Berufungsurteil

Vier junge Männer aus Bochum bleiben nach skrupelloser Raubserie in Freiheit

20.12.2012 | 13:15 Uhr
Vier junge Männer aus Bochum bleiben nach skrupelloser Raubserie in Freiheit
Bewährungsstrafen für vier junge Männer aus Bochum und Herne, die an bewaffneten Raubüberfällen beteiligt waren.

Bochum,   Obwohl sie insgesamt neun bewaffnete und maskierte Raubüberfälle begangen hatten, bleiben vier junge Straftäter in Freiheit. Das Landgericht Bochum gewährte allen vier Angeklagten eine Bewährungsstrafe. Das Urteil ist sehr umstritten; die Staatsanwaltschaft wollte Gefängnisstrafen.

Nach einer Serie von bewaffneten und teilweise brutalen Raubüberfällen sind vier junge Männer (17 bis 20) aus Bochum und Herne mit Bewährungsstrafen davongekommen. In erster Instanz hatte sie das Amtsgericht Bochum zu Jugendstrafen zwischen drei Jahren und drei Monaten sowie zwei Jahren und fünf Monaten verurteilt . Eine Strafaussetzung zur Bewährung ist bei dieser Strafhöhe nicht mehr möglich.

Die Täter gingen gegen die Bestrafung in Berufung - und hatten Erfolg auf ganze Linie. Die 8. Strafkammer des Landgerichts reduzierte die Strafen auf jeweils zwei Jahre und setzte sie zur Bewährung aus. Teilweise müssen sie teilweise 50 Sozialstunden leisten und eine Gesprächstherapie machen.

Mit Gaspistolen und Hammer

Vor einem Jahr hatten die Heranwachsenden Angst und Schrecken verbreitet . In nur wenigen Wochen überfielen sie mit Softair- und Gaspistolen sowie mit einem Schlagstock und Zimmermannshammer insgesamt neun Spielhallen, Kioske und ein Wettbüro in Bochum und Herne. Maskiert waren sie mit Sturmhauben und Nylonstrumpfhosen. Einer der Täter haute einem Opfer mit einem Totschläger auf den Kopf. „Das ist ohne Worte“, sagte die Staatsanwältin einmal im Prozess. „Sie haben es gemacht wie die Großen.“ Die Anklägerin wollte bis zu vier Jahre Haft, zumal einige Opfer psychisch sehr unter den Verbrechen gelitten haben. Die Gesamtbeute betrug rund 4000 Euro.

Täter hätten sich positiv entwickelt

Das Landgericht Bochum ließ indes alle vier auf freiem Fuß. Einem Gerichtssprecher zufolge begründeten die Richter dies damit, dass sich die Angeklagten seit der Tat sehr positiv entwickelt hätten. Zwei der Täter, die zur Vermeidung von U-Haft in Jugendeinrichtungen gekommen seien, hätten beste Zeugnisse erhalten. Die Tatserie sei nur eine kurze kriminelle Phase in ihrem Leben gewesen.

Bernd Kiesewetter



Kommentare
29.12.2012
00:53
Einem Gerichtssprecher zufolge begründeten die Richter dies damit, dass sich die Angeklagten seit der Tat sehr positiv entwickelt hätten. Zwei der Täter, die zur Vermeidung von U-Haft in Jugendeinrichtungen gekommen seien, hätten beste Zeugnisse erha
von Juergen-Kahl | #24

Das nenne ich doch mal eine weitsichtige und weltoffene Einschätzung über die Entwicklung der jungen Straftäter.

Darf man als Ottonormalbürger von der werten Gerichtsbarkeit verlangen, dass die hier Besserung auf Seiten der Straftäter attestierenden Richter für die Folgen ihrer beruflichen Erkenntnisse ebenso in die Pflicht genommen werden, wie jeder kleine Handwerker den Kopf hinhalten muss, wenn durch seine handwerkliche Fehlleistung Schäden entstehen?

Ja, wenn der werte Richter bei der nächsten Straftat desjenigen, über den er heute schützend noch die Hände hält, gleich für ein oder zwei Jährchen mit einfährt und anschließend bei und mit der Agentur für Arbeit Umschulungsmassnahmen für seine berufliche Zukunft veranlassen muss, dürfte wohl so mancher Robenträger gleich den Schwanz einziehen und zu einer ganz anderen Auslegung der Paragraphen kommen.

27.12.2012
21:25
Recht ist nicht gleich Gerecht
von mitLINKSinsVERDERBEN | #23

Unfassbar. Da kommt mir die Galle hoch.
Wenn Täter auch noch belohnt werden, dann muss man sich nicht wundern, wenn die Opfer sich zur Selbstjustiz verleiten lassen.
Unfassbar auch, dass es in Deutschland möglich ist, so etwas zu begehen und dann quasi straffrei rauszukommen. Dieses "Sozial"-Gelaber geht mir auf den Nerv. Und es ist beschämend und für ehrliche Menschen frustrierend, wie viele Mehrfach-Wiederholungstäter immer und immer wieder verschont werden. Die Strafen können gar nicht hoch genug sein. Und sie müssen endlich auch ausgenutzt werden. Es darf nicht mehr sein, dass Opfer schlimmer leiden müssen, als Täter!

22.12.2012
22:34
Vier junge Männer aus Bochum bleiben nach skrupelloser Raubserie in Freiheit
von Xavinia | #22

Die Tatserie sei nur eine kurze kriminelle Phase in ihrem Leben gewesen?

Vielleicht sollte man mal die Opfer dazu hören...

1 Antwort
Vier junge Männer aus Bochum bleiben nach skrupelloser Raubserie in Freiheit
von Muttertier | #22-1

Hat man. keine Sorge

21.12.2012
10:24
Vier junge Männer aus Bochum bleiben nach skrupelloser Raubserie in Freiheit
von xxyz | #21

@19: OK, ich bleibe dabei. Wir können die Polizei abschaffen und auf das Chaos warten.

Wenn Verletzungen und Überfälle keine spürbaren Konsequenzen haben, bereitet eine Gesellschaft den eigenen Untergang vor. Ebenso ist dies die klare Ansage an kommende Straftäter, dass Überfälle etc. kaum Konsequenzen haben, aber große finanzielle Vorteile bringen können. Die Aufklärungsquote der Polizei in NRW verbunden mit den zu erwartenden Strafen, kann Kriminalität fördern und verstärken.

Das hat auch nichts mit einem Vergeben und christlichen Idealen zu tun. Die Bibel-Geschichte bezog sich doch auch auf Ehebruch in Kombination mit einer Steinigung. So etwas gibt es in D nicht mehr.

1 Antwort
Vier junge Männer aus Bochum bleiben nach skrupelloser Raubserie in Freiheit
von Muttertier | #21-1

Und das es das nicht mehr gibt, liegt an Menschen die ihre Arbeit gut machen, die Polizei und die Justiz, ich bin froh in diesem Rechtsstaat zu leben.

21.12.2012
09:59
Vier junge Männer aus Bochum bleiben nach skrupelloser Raubserie in Freiheit
von boxa57 | #20

ich bin auch nicht frei von Schuld, ich hatte aber in meinem Leben NICHTS mit Gewalt noch mit Kriminalität zu tun.
Ich denke das diese Menschen (9 Überfälle) doch eine viel härtere Strafe verdient haben, egal welche Zeugnisnoten Sie vorlegen. Einer der Täter haute einem Opfer mit einem Totschläger auf den Kopf, allein das reicht für eine Haftstrafe aus!!

21.12.2012
09:48
Vier junge Männer aus Bochum bleiben nach skrupelloser Raubserie in Freiheit
von Muttertier | #19

Wie gut, das alle die hier so urteilen, selbst ein völlig fehlerloses Leben führen. Wir Menschen sind leider nicht fehlerfrei, doch hat jeder Mensch es verdient, eine 2. Chance zu bekommen. Wieviel Leid sie den Opfern und den eigenen Familien zugefügt haben, ist ihnen bewußt geworden, und sie alle werden diese Schuld ein Lebenlang tragen müssen. Aber direkt die "Todesstrafe" zu fordern, ist nicht der richtige Weg. Wie heißt es noch?
Wer frei ist von Schuld, der werfe den ersten Stein.

1 Antwort
Vier junge Männer aus Bochum bleiben nach skrupelloser Raubserie in Freiheit
von H.v.d.Ruhr | #19-1

So, woher denn so plötzlich dieser Sinneswandel her?
Vielleicht aus Angst vor dem Knast?
Für mich kann da ein bestimmtes Zweckverhalten keineswegs ausgeschlossen werden, oder?
Familien? Manche Familien interessiert es heutzutage einen Schei.d..eck wo ihre Sprösslinge sich des nachts herumtreiben!! Und denen haben die etwas angetan?
Die Opfer ? Ja, die Opfer!!!
Da regen "sogenannte" Rechtsanwälte in vergleichsweisen Fällen als erstes einen Entschuldigung - und Reue Brief des Angeklagten an die Opfern an!
Kommt immer gut vor Gericht!
Keiner spricht von Todesstrafe!!!! Das will ich auch nicht als Ernst gemeint werten!
Zudem würde mich einmal interessieren inwieweit diese Herren vor dieser Vielzahl an Straftaten strafrechtlich in Erscheinung getreten sind?
Denn hundertprozentig wurde dieses auch schon bei der ersten Strafbemessung im Urteil berücksichtigt!!
Glück-Auf!!

20.12.2012
21:02
Vier junge Männer aus Bochum bleiben nach skrupelloser Raubserie in Freiheit
von buntspecht2 | #18

Man könnte auf den bösen verdacht kommen die ´Richter haben selbst solche Söhne oder Angehörige.

20.12.2012
20:28
Vier junge Männer aus Bochum bleiben nach skrupelloser Raubserie in Freiheit
von Bluey | #17

Krank!

20.12.2012
19:25
Vier junge Männer aus Bochum bleiben nach skrupelloser Raubserie in Freiheit
von ralfob | #16

...ob dieses Urteils reibt man sich verwundert die Augen und ist gar nicht mehr überrascht, dass immer mehr Bürger ihren Glauben an den Rechtsstaat verlieren.

In bestimmten Teilen der Richterschaft ist Realitätssinn und Verantwortungsbewusstsein im Sinne von Kriminalprävention offensichtlich gänzlich verloren gegangen.

Eventuell liegen die Amerikaner mit ihrer Selbstbewaffnung und der Tendenz zur Selbstjustiz doch nicht so falsch.....

20.12.2012
17:02
Vier junge Männer aus Bochum bleiben nach skrupelloser Raubserie in Freiheit
von Visionaer | #15


"... Die Tatserie sei nur eine kurze kriminelle Phase in ihrem Leben gewesen...."

Da fehlen einem echt die Worte.
Nur weiter so ... und keiner hat in diesem weichgespülten Luschen-Staat bald mehr Respekt vor garnichts. Urteile wie dieses sorgen dafür, das die Menschen bei uns auch bald nach Waffen in Privathand schreien.

1 Antwort
Vier junge Männer aus Bochum bleiben nach skrupelloser Raubserie in Freiheit
von xxyz | #15-1

Dass die Bewaffnung und der Schutz der Räume zunimmt ist wohl eine Tatsache. Es ist ja auch erstaunlich, dass selbst Schnell-Restaurants Videoaufzeichnungen hat, während Bahnanlagen völlig schutzlos da sind.

Ich kann Amerikaner verstehen, die abgelegen wohnen und ihr Eigentum notfalls mit Waffengewalt schützen wollen. Wer macht es denn sonst, wenn man alleine wohnt?

In den USA sind Richter wenigstens kreativ, wenn es erforderlich (z.B. Inhaftierung wg. Verstoß gegen die Bewährungsauflagen (Internetnutzung), Steuervergehen).

Aus dem Ressort
Wieder Brandstiftung? Fünfter Brand in Bochumer Hustadt
Kellerbrand
Geht in der Bochumer Hustadt ein Serien-Brandstifter um? Die Vermutung liegt nahe, denn in der Hochhaussiedlung häufen sich in jüngster Zeit die Feuerwehreinsätze. Immer wieder brennt es in Kellern von Mehrfamilienhäusern. Am Dienstagabend musste die Feuerwehr erneut ausrücken.
Stadt sucht dringend Wohnraum für 200 weitere Asylbewerber
Flüchtlinge
Die Stadt Bochum sucht Wohnungen oder Häuser, die vorübergehend von Flüchtlingen aus Syrien genutzt werden könnten. Die derzeitigen Kapazitäten seien nahezu komplett belegt. Derzeit kommen im Schnitt pro Woche 15 neue Flüchtlinge aus Syrien. Die Stadt erwartet mehr konkrete Hilfe vom Land.
Proteste gegen Bundeswehr-Stand bei Berufsmesse erwartet
Berufswahl
In der kommenden Woche findet im Ruhrcongress die 7. Berufsbildungsmesse Mittleres Ruhrgebiet statt. 94 Aussteller stellen mehr als 180 Berufe vor. Auch die Bundeswehr ist wieder mit einem Stand vertreten. Deshalb haben verschiedene Interessengruppen Proteste angekündigt.
Spende für Musikzentrum - Stadt muss 500.000 Euro zuschießen
Musikzentrum
Die Stiftung Bochumer Symphonie hat 600 000 Euro für den Ausbau der Verwaltungstrakts des Musikzentrums zur Verfügung gestellt. Allerdings liegt diese Summe zunächst nur als Bürgerschaft der GLS-Bank vor. Und: die Stadt Bochum muss zusätzlich 500 000 Euro Erstellungskosten über Kredite finanzieren.
Kommunales Kino in Bochum verdoppelt Angebot
Film
Seit 25 Jahren bietet das Kommunale Kino (KoKi) der Volkshochschule ein kleines, aber ausgewähltes Kinoprogramm. Zum zweiten Halbjahr 2014 verdoppelt sich das Angebot und es werden zwei neue Filmreihen präsentiert.
Umfrage
Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Niedecken "Unplugged" im Zelt
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr
"Langendreer hats"
Bildgalerie
Schrubberaktion
Die Lerschstraße
Bildgalerie
Straßenserie