Das aktuelle Wetter Bochum 9°C
Opel

Verschobene Opel-Feier versalzt zwölf Gastronomen die Suppe

10.10.2012 | 18:35 Uhr
Am 10. Oktober 1962 und damit vor 50 Jahren liefen im Bochumer Opelwerk die ersten Wagen der Marke Kadett A vom Band.Foto: WAZ

Bochum.   Weil das Werk Bochum seine Feier zum 50-jährigen Bestehen auf den 15. Dezember verschob, mussten ein Dutzend Gastronomen, die bei Opel für einen Kulinarischen Treff gebucht waren, absagen. Auch Werksmitarbeiter tun sich schwer, sich mit dem Wintertermin anzufreunden.

Die Opel-Jubiläumsfeier wird vom 27. Oktober auf den 15. Dezember verschoben . Das wurde am Mittwoch offiziell bestätigt. Was in der Mitteilung der Werksleitung unerwähnt bleibt: Der neue Fest-Termin versalzt zwölf Gastronomen kräftig die Suppe.

Alles war vorbereitet. Zur 50-Jahr-Feier des Opel-Werks sollte das Sommer-Festival „Bochum Kulinarisch“ erstmals in seiner 24-jährigen Geschichte einen Herbst-Ableger bei Opel erhalten. Zwölf der 17 Restaurants hatten für den 27. Oktober ihre Zusage gegeben. „Es gab bereits einen gemeinsamen Fototermin mit Opelanern. Eine Broschüre war in Planung“, berichtet BO-Kulinarisch -Macher Herwig Niggemann.

Mitarbeiter haben keine Lust, mit den Medien über das Fest zu sprechen

Um so überraschter sei die Gastro-Riege gewesen, als der Oktober-Termin kürzlich gestrichen wurde. Als Ausweich sei der 27. November genannt worden, „was für die Wirte schon schwierig geworden wäre“. Der nun feststehende 15. Dezember indes „geht gar nicht. Kurz vor Weihnachten ist das Kerngeschäft in der Gastronomie. Da hat niemand Zeit für Bochum Kulinarisch“, bedauert Niggemann, dass eine „wunderbare, Ur-Bochumer Idee nun geplatzt ist“.

Wie reagieren Mitarbeiter auf die Verschiebung? Wortlos marschieren sie auf das Werk zu, blicken zu Boden, wollen nicht sprechen, schon gar nicht mit der Presse. Zu häufig wurden sie schon gefragt, was aus Opel wird. Was sie davon halten, dass Opel „ihr“ Jubiläum erst später feiern will? Die meisten Arbeiter antworten mit einem Schulterzucken, hasten weiter.

"Sehr befremdlich"

Grund dafür sollen die Sonderschichten sein, die plötzlich an den Samstagen im Oktober und November anfallen sollen, um neue Astras und Zafiras in vierstelliger Höhe zu produzieren. Der ein oder andere Opelaner lässt Kommentare fallen wie „Vielleicht wird ja in zehn Jahren gefeiert“. Ein älterer Kollege betont, er sei froh, seinen Job überhaupt behalten zu dürfen. Da sei ihm das Fest „auch schon egal“. Jürgen (49) mutmaßt: „Wenn ich meinen Geburtstag nicht am gleichen Tag feiere, dann liegt doch was an! Entweder ich bin krank oder sonst was. Es ist schon sehr befremdlich, dass die Feier verschoben wird.“

Offiziell gab Opel am Mittwoch bekannt, dass und in welcher Form am 15. Dezember gefeiert werden soll: mit einem Tag der offenen Tür, mit Testfahrten, mit einem Gewinnspiel (Hauptpreis: ein Astra GTC) und buntem Programm mit Vereinen und Verbänden. Die Deutsche Post, die für den 27. Oktober einen Sonderstempel fertig hatte, meint gelassen: „Dann gibt es eben einen neuen.“

"Lasst Opel nicht sterben"

 

Jürgen Stahl


Kommentare
14.10.2012
17:37
Wann endlich hört diese GM Fixierung auf ?
von meigustu | #3

Vor 50 Jahren hatten die Amis Lust und Geld - heute fehlt ihnen beides.

Heute haben die Asiaten das Geld. Wo sind die Politiker, wo ist die IHK die den Entscheidern im Osten Lust machen in Bochum zu investieren. Ganz so wie Ihre Vorgänger vor einem halben Jahrhundert das auf der anderen Seite des Teiches getan haben.

11.10.2012
17:37
Verschobene Opel-Feier versalzt zwölf Gastronomen die Suppe
von donjose | #2

Wie kann man seinen Wohnort in eine sterbende Stadt velegen.Da geht doch alles den Bach runter.Nokia ist schon tot,der VFL stirbt vor sich hin und Opel ist auch bald dicht.Liegt wohl daran das die Bochumer Arbeiter nur Schrott prodoziert haben.

1 Antwort
Verschobene Opel-Feier versalzt zwölf Gastronomen die Suppe
von twingo1706 | #2-1

Wie dumm ist denn dieser Kommentar von ..donjose, entweder hat dieser ************* in einer anderen Welt gelebt, oder er hat 50 JAHRE OPEL BOCHUM verpennt! Vielleicht zu den besten Zeiten von Opel als Eizelle noch rumgeschwommen.

10.10.2012
23:30
Opel versalzt 12 Gastronomen die Suppe
von KarlWeniger | #1

Oh mei, oh mei...

Da sterben 50 Jahre reine Autobaukunst in Bochum, und die Möchtegern-Gourmet-Rachs können eine gewisse Befindlichkeit nicht akzeptieren/verstehen..

Kagg auf ein ausserordentliches (übrigens zumeist nur den Restaurants zu Gute kommendes) Marketing-Event.

Wenn die alle Angst um ihr Weihnachtsgeschäft haben, sollen die doch einfach auf jede zubereitete Ente nen Opel-Sticker kleben, einen Euro mehr verlangen, und das treuhänderisch einer etwaigen Auffangsgesellschaft für kommende arbeitslose Bochumer Autobauer investieren.

Oh... nein.. geht nicht... Bekommt ja kaum einer mit, also kein Marketing.. +hust+

Gleicher (vllt. besserer) Marketingeffekt, aber mehr Nutzen, als dieses bescheuerte Rumgeheule.

Et geht ne Tradition zu Ende in Bochum, aber heulen ist ja einfacher als helfen...

Spricht ein Rheinländer, der erst seit 4 Jahren in der Opelstadt wohnt.. +kopfschüttel+

2 Antworten
Verschobene Opel-Feier versalzt zwölf Gastronomen die Suppe
von gruetzenklopper | #1-1

Als gebürtiger Bochumer (nur vier Jahre jünger als das Opel-Werk, mein Vater hat auch in seinen jungen Jahren dort gearbeitet) kann ich nur verwundert fragen: Welche reine Autobaukunst?? Darunter verstehe ich etwas ganz anderes. In Bochum wurden Gebrauchsprodukte für den Massenmarkt zusammengeschraubt, zeitweise von fragwürdiger Qualität. Und die Belegschaft dort ist über zu lange Zeit verwöhnt worden und hat außerhalb wirtschaftlicher Realitäten gelebt. Schuld waren natürlich immer die Bösen in Detroit.

Verschobene Opel-Feier versalzt zwölf Gastronomen die Suppe
von twingo1706 | #1-2

Genau! Da heulen einpaar Löffelschwinger weil sie ihrGeschäft vermasselt sehen, weil die Geldgier nur an den Profit denkt! Dafür bekommen die noch Geld! Fair wäre es aus Solidarität wenn diese Heulsusen sich zusammen tun, und ein Buffetessen spenden! Sie haben doch zum Teil auch gut an Opel verdient..ich sage da nur Catering...Betriebsfeiern u.s.w.

Aus dem Ressort
Serra-Skulptur in Bochum wird mit Hochdruck gereinigt
Kunst
Die Stahlplatten der Skulptur von Richard Serra werden derzeit mit Quarzsand bestrahlt. Passanten und Fotografen interessieren sich sehr für den Prozess. Die Eröffnung des von Rost und Graffiti gereinigten Terminals ist für den 26. April um 11 Uhr angesetzt.
Handel: Ostern ist kein zweites Weihnachten mehr
Feiertage
Zu Ostern wird gerne und reichlich geschenkt. „Allerdings ist Ostern kein zweites Weihnachten mehr“, beobachtet der Spielzeug-Fachhandel in Bochum. Kleinere Präsente zu überschaubaren Preisen sind in den Tagen vor den Feiertagen der Renner.
1800 Tuning-Fans beim "Car-Freitag" in Wattenscheid
Car-Freitag
Ob's an der A40-Sperrung lag: Der diesjährige "Car-Freitag" in Bochum-Wattenscheid war auffallend ruhiger als üblich. Für die Polizei war es dennoch ein Groß-Kampftag. Zahlreiche der aufgenotzten Autos wurden aus dem Verkehr gezogen.
Bochumer Künstler ist fasziniert von "schlechten Verstecken"
Fotoserie
Der Bochumer Matthias Schamp arbeitet seit 1998 an seiner Polaroid-Fotoserie "Schlechte Verstecke". Zwischen den Jahren 2000 und 2004 veröffentlichte die Satirezeitschrift Titanic monatlich die amüsierenden Selbstportraits, die den Aktionskünstler in Europa populär machten.
Bochum flaggt beim Maiabendfest an vier Tagen blau-weiß
Brauchtum
Bochum flaggt blau-weiß: Zum 626. Mal wird das älteste Brauchtumsfest unserer Stadt gefeiert. „Und das mit neuen Partnern und Höhepunkten“, kündigten Vorsitzender Karl-Heinz Böke und seine Maischützen vor der Presse in der Sparkasse (das Geldinstitut ist langjähriger Förderer) an.
Umfrage
Wie gefällt Ihnen der Internetauftritt der Stadt Bochum ?

Wie gefällt Ihnen der Internetauftritt der Stadt Bochum ?

 
Fotos und Videos
Car-Freitag
Bildgalerie
Karfreitag
"Car-Freitag" 2014
Bildgalerie
Autotuning
Gestohlener Schmuck
Bildgalerie
Diebesgut
Terrakotta-Armee in Bochum
Video
Ausstellung