Trickdieb wollte Polizist bestehlen: Haft

Einen veritablen Missgriff muss ein 27-jähriger Trickdieb mit 18 Monaten Haft ohne Bewährung büßen. Dazu hat ihn jetzt das Amtsgericht verurteilt. Der Täter hatte sich ausgerechnet einen Polizisten als Opfer ausgeguckt.

In der Nacht zum 11. Januar war der 27-Jährige mit einem Komplizen im Bermuda-Dreieck unterwegs. Dort hielt sich auch eine zivile Sondereinsatztruppe der Polizei auf. Zuvor hatte es dort mehrere Fälle des so genannten „Antanzens“ gegeben, eine spezielle Form des Taschendiebstahls. Dabei machen sich die Täter tänzelnd an ihre Opfer heran und lenken sie dadurch so ab, dass sie nicht merken, dass ihnen durch einen gezielten Griff in die Jacke ein Handy oder Geld gestohlen wird.

In der Tatnacht geriet der 27-Jährige ausgerechnet an einen der in genau dieser Sache eingesetzten Zivilbeamten. Die Polizei berichtete: „Er legte ihm den Arm um die Schulter und fragte nach einer Zigarette. Kurz danach hörte der Hauptkommissar die Worte ,Wir gute Freunde’ und spürte die kriminelle Hand dieses Menschen in seiner Jackentasche – in unmittelbarer Nähe des Diensthandys.“ Der vorbestrafte Täter kam in Haft. Auch drei weitere Antanz-Taten wurden ihm vor Gericht nachgewiesen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE