Tierpark begrüßt neue Katta-Zwillinge

Katta-Nachwuchs im Tierpark Bochum: Die Babys krallen sich am Bauch ihrer Mama fest.
Katta-Nachwuchs im Tierpark Bochum: Die Babys krallen sich am Bauch ihrer Mama fest.
Foto: Tierpark Bochum
Was wir bereits wissen
Der Tierpark hat Nachwuchs erhalten: Es gibt neue Katta-Zwillinge. Außerdem kooperiert der Tierpark künftig enger mit dem Naturschutzbund.

Bochum.. Bei ihrem morgendlichen Rundgang im Tierpark hat Tierpflegerin Inga Riebel vor einigen Tagen einen besonders freudigen Moment gehabt: Am Bauch der Katta-Chefin „Babsi“ entdeckte sie zwei schwarz-weiß geringelte Schwänzchen. Viel Spaß im Leben, ihr süßen Zwillinge!

„Wir sind sehr glücklich, dass wir seit fünf Jahren in Folge einen solchen Nachzuchterfolg feiern können!“, sagt Inga Riebel. „Unsere Gruppe ist sehr harmonisch und unsere ranghöchsten Tiere Babsi und Prinz sind tolle Eltern.“

Tierpark sucht noch einen Namen

Die Geburtenfolge bei diesen Feuchtnasenaffen begann 2011. Erst im vergangenen Jahr hatte Mutter Babsi ebenfalls Zwillinge zur Welt gebracht. „Die beiden Männchen Lenny und Carl sind schon fast so groß wie die erwachsenen Tiere und neugierig auf den winzigen Familienzuwachs“, teilte der Tierpark mit. Mittlerweile besteht die Bochumer Katta-Familie aus acht Mitgliedern. Wie es für diese Primaten üblich ist, so der Tierpark, klammern sich die kleinen Zwillinge zunächst noch an den Bauch von Mutter und schauen von dort aus gespannt auf die Kletterkünste ihrer älteren Verwandten.

Noch hat der neue Nachwuchs keinen Namen. Der Tierpark will das nicht allein entscheiden. Auf seiner Internetseite bei Facebook (www.facebook.com/tierparkbochumgGmbH) sammelt er Vorschläge. „Aus allen Ideen werden die schönsten Namen ausgewählt, um den Finalisten in einer weiteren Abstimmung zu ermitteln.“ Der Gewinner werde offizieller Tauf-Tierpate der Katta-Zwillinge.

Gemeinsame Projekte mit dem Naturschutzbund

Außer den neuen Äffchen wird der Tierpark bald wohl auch gemeinsame Projekte mit dem Naturschutzbund (Nabu) NRW präsentieren können. Die Naturschützer und die elf NRW-Partnerzoos, zu denen auch der Tierpark zählt, haben beschlossen, zukünftig beim Schutz heimischer Tierarten zusammenzuarbeiten. Sie wollen sich regelmäßig über aktuelle Entwicklungen beim Artenschutz austauschen und praktische Naturschutz-Projekte direkt vor Ort planen und umsetzen. Außerdem wollen sie mit gemeinsamen Veranstaltungen, Vorträgen und Ausstellungen über die schützenswerte, natürliche Vielfalt der Heimat aufklären. Schon jetzt laden Nabu und Tierpark zu naturwissenschaftlichen Vorträgen ins Foyer des Tierparks ein.

Als erstes Projekt der neu besiegelten Kooperation soll es um den Wolf gehen. Unter dem Motto „Willkommen Wolf“ sollen die Aktivitäten des Nabu für das Zoopublikum aufbereitet werden, denn auch in NRW wird eine Rückkehr des Wolfes erwartet. „Die NRW-Partnerzoos sind ein idealer Ort, um auch über die Bedeutung des Naturschutzes in der Region zu informieren“, sagte Nabu-Landesvorsitzender Josef Tumbrinck.