Theatersaal soll als Spielort erhalten bleiben

Mit „Zauber aus 1001 Nacht“ will Hartmut Höltgen möglichst viermal im Jahr im 300 Personen fassenden Theatersaal an der Humboldtstraße zu Gast sein.


Die Pläne der Stadt, das ehemalige, 2013 zwangsgeräumte St. Antoniusstift als Unterkunft für Flüchtlinge zu nutzen (Termin noch unbekannt), stünden diesem Vorhaben nicht im Weg.


„Der Theatersaal soll auch künftig von uns genutzt werden und spielt in den aktuellen Plänen für das Haus keine Rolle“, betont das St. Marienstift.