Teutonia Ehrenfeld freut sich über Auszeichnung

Wiemelhausen..  Der Landesverband der Grünen hat zwei Initiativen der Flüchtlingsarbeit mit dem „Grünen Marabu“ ausgezeichnet.

Vor allem freute sich der Fußballclub DJK Teutonia Ehrenfeld über die Auszeichnung. Der Verein hatte Asylbewerber aus dem benachbarten Heim an der Wohlfahrtstraße kurzerhand in seine Mannschaften mit aufgenommen. Ebenfalls mit dem „Grünen Marabu“ ausgezeichnet wurde der Verein „Ausbildung statt Abschiebung” aus Bonn, der jungen Flüchtlingen berufliche Perspektiven bieten möchte.

Beide Vereine erhielten als Preisgeld jeweils 500 Euro. Sylvia Löhrmann, stellvertretende NRW-Ministerpräsidentin, überreichte ihnen den Preis. In ihrer Laudatio lobte Löhrmann das herausragende Engagement der beiden Initiativen: „Über Integration zu reden ist ein wichtiger Schritt. Der andere wichtige Schritt ist es, Integration praktisch zu gestalten und zu leben“, sagte sie. „Und genau das machen unsere beiden Preisträger. Sie begegnen Flüchtlingen, sie schaffen neue Orte der Begegnung, und helfen so gerade den jugendlichen Flüchtlingen dabei, in ihrem neuen Leben Fuß zu fassen.“