Terminkalender ist prall gefüllt

Natürlich hat Dr. Johannes Wamser in diesen Tagen einen Koffer in Hannover. Wer wie er und sein Partner Mike Batra sein Geld mit der Unternehmensberatung für Indien-Geschäfte verdient, der muss diesmal dort unbedingt vertreten sein. Schließlich ist Indien in diesem Jahr das Partnerland der Messe, Premierminister Narendra Damodardas Modi war am Sonntag zu Gast bei der Eröffnung.

Das „Thema Indien“ hat inhaltlich für die Messe selbst zwar so viel nicht zu sagen, so Wamser. Aber sie gibt ihm die Möglichkeit, innerhalb kürzester Zeit viele Kontakte zu pflegen und Gespräche zu führen, für die er ansonsten etliche Tausend Kilometer zurück legen müsste. Und da der persönliche Kontakt in seinem Metier besonders wichtig ist, stehen etliche Termine für Treffen auf dem Messegelände in seinem Terminplan.

Anders als noch 2006, als in Hannover geradezu ein Indien-Hype hervorgerufen wurde, rechnet der Experte diesmal nicht mit dramatisch steigender Aufmerksamkeit für das boomende Land. Die meisten Firmen wüssten vor allem nach eigenen Gründungen oder zumindest nach Teilnahmen an dortigen Messen den Markt und sein Umfeld mittlerweile gut einzuschätzen. Dazu gehört auch, so Wamser, dass im besten Sinne „die Inder Weltmeister in der Selbstdarstellung sind“.