Tag der offenen Tür mit Glücksrad und Schminke

Viktoria, Michaela und Thomas Heinrich, sowie Ella Vielnetter (vorne) nehmen mit Olga, einer vierjährigen Mischlingshündin Kontakt auf. Zum Anlass der Welttierschutztages 2011 veranstaltet das Tierheim an der Kleinherbeder Straße am 02.10.2011 einen Tag der offenen Tür. Foto: Winfried Labus / WAZ FotoPool
Viktoria, Michaela und Thomas Heinrich, sowie Ella Vielnetter (vorne) nehmen mit Olga, einer vierjährigen Mischlingshündin Kontakt auf. Zum Anlass der Welttierschutztages 2011 veranstaltet das Tierheim an der Kleinherbeder Straße am 02.10.2011 einen Tag der offenen Tür. Foto: Winfried Labus / WAZ FotoPool
Foto: Winfried Labus
Was wir bereits wissen
Tiere wurde nicht vermittelt beim Tag der offenen Tür im Tierheim. Dafür gab es für die Besucher eine Menge Informationen, auch darüber, wie man ehrenamtlich beim Tierschutzverein engagieren kann.

Bochum.. Neugierige Augenpaare mustern die Besucher. Ajax begrüßt die Vorbeigehenden auch lautstark. Der stolze Husky-Rüde ist wahrscheinlich überrascht über die vielen Besucher, die sich zum Tag der Offenen Tür im Tierheim Bochum einfinden – und sich dabei neben den zahlreichen Spiel- und Informationsangeboten natürlich auch den Tieren im Tierheim zuwenden.

Unter ihnen auch Martina Tegeler (40), die vor Jahren einem Hund aus dem Tierheim Bochum ein neues Zuhause gegeben hat und nun mit ihren Kindern den Tag der Offenen Tür feiert. „Seit damals hat sich hier einiges getan,“ stellt sie bei einem Rundgang über das Außengelände fest. Jeder Besucher kann das Tierheim und seine Bewohner hierbei kennenlernen. Immer wieder stolpert man dann über Mädchen und Jungen, die sich gar nicht mehr von den Tieren abwenden wollen und wohl am liebsten gleich ein neues Familienmitglied nach Hause mitnehmen wollen.

„Heute zum Tag der Offenen Tür werden aber keine Tiere vermittelt“, stellt die 1. Vorsitzende des Tierschutzvereins, Christina Schneider, klar. Vielmehr wolle man den Interessierten Einblicke in die Arbeit im Tierheim bieten und im besten Falle auch neue Mitstreiter für den Tierschutz gewinnen. „Wiederkommen ist erwünscht“, ergänzt sie fröhlich.

Neben den Hunderten von Besuchern sind auch die Ehrenamtlichen zahlreich vertreten. Die Leiterin des Tierheims, Carmen Decherdt, schätzt, dass sich derzeit rund 100 Menschen ehrenamtlich zum Wohle der Tiere engagieren. Dabei können sich seit Anfang des Jahres nun auch Kinder und Jugendliche aktiv in den Tierschutz einbringen. Bettina von der Heiden ist neben der Öffentlichkeitsarbeit für den Verein auch verantwortlich für die neugegründete Jugendgruppe des Tierheims.

Deren Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen den Tierschutz im Alltag nahe zu bringen – und zu zeigen, wie sie auch als Kinder aktiv werden können. Im Tierheim selbst können viele Aufgaben nämlich erst ab in höherem Alter übernommen werden. „Wir basteln Spielzeug für Hunde und Katzen, machen Exkursionen und haben kürzlich einmal vegetarisch gekocht.“ Nicht nur das: die Kinder organisieren für Feste auch eigene Aktionen, um weitere Kinder für den Tierschutz zu begeistern. Beim Tag der Offenen Tür sind die Kinder auch die ersten, die mit ihrem eigens organisierten Schminkstand und einem Glücksrad die ankommenden Besucher fröhlich begrüßen.

Nur einen Stand weiter trifft man auf Judith Schönenstein. Die Tierärztin ist ehrenamtlich mit ihrer Hundeschule im Tierheim tätig und hilft Hundebesitzern zusammen mit ehrenamtlichen Trainern ihre Hunde zu erziehen. Der Auftritt der Hundeschule zeigt: Die Arbeit von Mensch und Tier trägt Früchte und der Spaß kommt nicht zu kurz, auch wenn - oder gerade weil – so mancher Trick nicht sofort klappt.

Später am Nachmittag präsentiert sich auch die Staff-Gruppe. Hier bildet das Tierheim Teilnehmer zu Hundeführern aus. „Es ist schon Arbeit und nicht nur Gassi gehen“, mahnt von der Heiden. Für die derzeit 46 Hunde werden immer helfende Hände gesucht. „Menschen, die sich langfristig engagieren wollen, sind immer willkommen“, lädt sie ein.