Symphoniker spielen sämtliche Klavierkonzerte von Rachmaninoff

Die Bochumer Symphoniker schauen auf Sergej Rachmaninoff: Sämtliche fünf Klavierkonzerte des großen russischen Komponisten werden – aufgeteilt auf zwei Abende – ab heute im Audi-Max an der Ruhr-Uni erklingen. „Ich habe schon in die Proben rein gehört, und das wird absolut großartig“, verspricht Sprecherin Christiane Peters. Rachmaninoffs Klavierkonzerte sind berüchtigt für ihre extremen technischen Anforderungen und berühmt für ihre poetische Tiefe. Daher werden sie von Publikum und Pianisten gleichermaßen geliebt.

Bei den Symphoniekonzerten im Audi-Max teilen sich fünf junge Pianisten aus Russland die Herkulesaufgabe, die meisterhaften Stücke über die Rampe zu bringen. Rustem Hayroudinoff, Natasha Paremski, Nikolai Tokarew, Boris Giltburg sowie Nareh Arghamanyan werden jeweils eines der herausfordernden Werke spielen. „Diese Pianisten sind zwar noch jung, haben aber bereits die Schritte zu einer internationalen Karriere gemacht“, meint Christiane Peters. Die Konzertbesucher dürfen sich auf klangvolle, voluminöse Abende freuen. Steven Sloane wird’s dirigieren.

Einem Komponisten sozusagen eine Werkschau zu widmen, ist eher ungewöhnlich. Die Symphoniker haben vor Jahren bereits sämtliche Klavierkonzerte von Ludwig van Beethoven quasi in einem Schwung aufgeführt. Mit Rachmaninoff ist nun der zweite Meister an der Reihe. Am Donnerstag, 26. März, erklingen die Konzerte eins, vier sowie die Paganini-Variationen. Die Konzerte zwei und drei sind am Freitag, 27. März, an der Reihe. Beginn: 20 Uhr. Tischgespräch jeweils 19 Uhr.