Swingendes Heimspiel in der Burg-Scheune

„From Basin Street to Broadway“ ist der programmatische Titel der beiden Swing-Abende, zu denen Chris Hopkins & The International All Stars am 1. und 2. Juli in die Scheune auf Haus Kemnade einladen. Ein Heimspiel für den international gefragten Pianisten.

1 Was bedeutet es für Sie, in Bochum, wo Sie aufgewachsen sind, zu musizieren?

Hopkins: Ich habe mit meinen Swingbands ja inzwischen einen ziemlichen Radius, bin weltweit unterwegs. Eine Rückkehr nach Bochum ist daher immer schön. Ich freue mich aufs Wiedersehen mit treuen Zuhörern, die schon seit 20 Jahren zu den Konzerten kommen.

2 Was ist das Besondere an der Scheune im Burghof?

Das ist ein Ort mit Charme, hier herrscht immer eine familiäre Atmosphäre. Die Scheue ist eine gute Mischung zwischen Jazzclub und Konzertsaal, leger und atmosphärisch zugleich.

3 Was dürfen wir erwarten?

Zwei tolle Konzerte! Mit Duke Heitger (Trompete), Dan Barret (Posaune) und der Bassistin Nicki Parrott haben die Band und ich drei der weltbesten Swing-Leute als Solisten zu Gast. (Beginn jeweils 19.30 Uhr, Restkarten an der Abendkasse.)