Neuer Polizeichef in Bochum-Südwest nimmt Arbeit auf

Der scheidende Leiter der Lindener Polizeiwache, Wolfgang Höfling (links), gibt den Stab an seinen Nachfolger Helge Martin weiter.
Der scheidende Leiter der Lindener Polizeiwache, Wolfgang Höfling (links), gibt den Stab an seinen Nachfolger Helge Martin weiter.
Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Serv
Was wir bereits wissen
Wolfgang Höfling gibt das Amt in Linden aus Altersgründen an den 54-jährigen Helge Martin weiter. Der kennt auch die raue Seite des Berufs.

Linden..  Wachwechsel bei der Polizeiinspektion Südwest: Der bisherige Dienstgruppenleiter Wolfgang Höfling scheidet aus Altersgründen aus dem Polizeidienst aus. Zu seinem Nachfolger wird Hauptkommissar Helge Martin ernannt, der bislang in Langendreer im Einsatz war. „Ich freue mich auf die neue, spannende Aufgabe“, sagt Martin.

Fast genau zwei Jahre ist es her, seit Wolfgang Höfling die Leitung der Dienststelle von seinem Vorgänger Horst Grewe übernahm. Nach mehr als 44 Dienstjahren ist für Höfling jetzt die Zeit gekommen, in Pension zu gehen. Waffe und Uniform hat er bereits abgegeben. „Es waren schöne Jahre hier im Südwesten“, sagt Höfling. „Vor allem das rege Vereinsleben hat mich wirklich beeindruckt.“

Obwohl er nur relativ kurze Zeit Chef der Lindener Wache war, sei er doch schnell und vor allem sehr herzlich von den Bürgern empfangen worden. „Man wird hier sofort gut aufgenommen“, sagt er. Linden habe er als einen aktiven Stadtteil kennen gelernt, in dem gerne und viel gefeiert werde – vom Karneval bis zu den bunten Aktionen rund um die Lindener Meile.

Als größte Aufgabe seiner Dienstzeit bezeichnet Höfling die Unterbringung der Flüchtlinge in der Lewacker Schule. „Das haben wir, glaub’ ich, gut gelöst“, sagt er und zeigt sich hoch erfreut, im Zuge der Neunutzung der Schule „nicht eine einzige fremdenfeindliche Stimme“ gehört zu haben. Gerade in der Anfangszeit habe die Polizei an der Schule viel Präsenz gezeigt, dieses Konzept sei aufgegangen. „Da hatten wir ein glückliches Händchen.“

In Höflings altem Dienstzimmer mit Blick auf die Liebfrauenkirche hat sich jetzt Helge Martin eingerichtet. Der 54-jährige Hauptkommissar ist Vater von zwei erwachsenen Söhnen und zwei jugendlichen Töchtern und nebenher begeisterter Fußballer und Trainer bei Langendreer 04. Martin ist seit 1978 bei der Polizei und hat seinen Job von der Pike auf gelernt.

Vor allem in der Fortbildung anderer Kollegen war Martin lange aktiv – und er kennt die raue Seite seines Berufs. Zwei Jahre war er Zugführer einer Hundertschaft und hautnah bei Demonstrationen, Volksfesten oder bei Fußballspielen dabei. „Wenn man bei einer Demo in Berlin mit Flaschen und Leuchtmunition beworfen wird, das ist manchmal schon heftig.“

Dagegen erinnert er sich gern, wie er bei einem extrem wichtigen Spiel des VfL als Polizist im Stadion war und Ex-Trainer Peter Neururer am Ende über den Rasen tanzen sah. „Das vergisst man nie“, sagt Martin und lächelt.

Frisch in Linden ist es nun sein Ziel, an die erfolgreiche Arbeit seines Vorgängers anzuknüpfen. „Ich bin super gespannt auf alles, was auf mich zukommt“, so Martin.