Leih-Orgel verzaubert Stiepeler Dorfkirche

Stets gut gefüllt ist die Dorfkirche in Stiepel bei den Konzerten des Kultursommers. Unser Bild zeigt eine Matinee am vergangenen Sonntag.
Stets gut gefüllt ist die Dorfkirche in Stiepel bei den Konzerten des Kultursommers. Unser Bild zeigt eine Matinee am vergangenen Sonntag.
Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Ein besonderes Konzert erwartet die Besucher beim Stiepeler Kultursommer. Am 24. Juli ist die herausragende Sopranistin Dorothee Mields zu erleben.

Stiepel..  Die Freunde gehobener klassischer Musik zieht es in diesen Wochen immer öfter Richtung Stiepel. Bis 9. August wird hier ein abwechselungsreiches und teils hochkarätig besetztes Konzertprogramm mit Stücken vom Mittelalter bis zur Moderne geboten.

Nach dem Auftakt mit den Posaunenchören Stiepel-Dorf und Essen-Dellwig – stilvoll auf dem Platz vor einem Supermarkt – finden die Konzerte und Gottesdienste des 6. Stiepeler Kultursommers seither in der ehrwürdigen Dorfkirche statt.

Im Mittelpunkt steht dabei der Klang einer ganz besonderen Orgel, die eigens für den Kultursommer zur Brockhauser Straße transportiert wurde.

Natürlicher, authentischer Klang

„Wir wollen diese Orgel einmal der Öffentlichkeit zeigen, ehe sie dann vermutlich für alle Zeiten in einem privaten Haushalt verschwindet“, sagt Kantor Michael Goede. Natürlich verfügt die Dorfkirche auch selber über eine schöne Orgel, die erst im Jahr 2004 dort aufgestellt wurde.

Stiepeler Kultursommer geht am Freitag weiter

Die Cammer-Orgel jedoch, die jetzt leihweise das Programm des Kultursommers bereichert, verfüge über einen etwas anderen Klang: „Mit ihrer mitteltönigen Stimmung eignet sie sich gut für die Musik des 17. und frühen 18. Jahrhunderts“, meint Goede. „Sie klingt natürlicher, authentischer, nicht so glatt gebügelt. Das hören auch Laien.“

Konzert mit Sopranistin Dorothee Mields

Die Cammer-Orgel wurde von Harm Kirschner für einen privaten Auftraggeber erbaut. Von Kirschner stammt auch das Stiepeler Instrument. Die Orgel kommt beim Festkonzert am Freitag, 24. Juli, 20 Uhr, zum Einsatz. Neben Sigrun Stephan am Cembalo und Andreas Nachtsheim an der Laute dürfen sich die Klassikfreunde dann besonders auf die Sopranistin Dorothee Mields freuen. „Dass sie bei uns zu Gast ist, ist eine echte Ehre“, sagt Goede. „Sie ist eine absolute Ausnahme-Sopranistin und singt sonst bei den Salzburger Festspielen.“

Gesehener Gast bei internationalen Festspielen

In der Tat ist Dorothee Mields ein gern gesehener Gast bei internationalen Festspielen zwischen Japan, Graz und Wien. Gelobt wird vor allem die fast schwerelos anmutende Klarheit in ihrer Stimme. Unter dem Titel „Heaven and earth“ werden beim Konzert in Stiepel u.a. Stücke von Scheidenann und Monteverdi sowie eine Arie von Johann Sebastian Bach gespielt. Am Tag zuvor wird in der Dorfkirche von diesem Konzert eine CD aufgenommen, die Anfang nächsten Jahres erscheinen wird.

Kantor Michael Goede freut sich auf dieses Konzert ganz besonders. „Die Cammer-Orgel ist nur 1,80 Meter breit, aber sie füllt mühelos den ganzen Saal“, meint er. „Das muss man gehört haben.“

Am Freitag, 24. Juli, 20 Uhr, in der Dorfkirche. Karten (12, erm. 8 Euro) per Mail: kmmgoede@web.de