Das aktuelle Wetter Bochum 11°C
Kultursommer

Kirche, Kunst, Konzerte

05.07.2012 | 18:03 Uhr
Kirche, Kunst, Konzerte
Jazz mit „Quadrant“.

Stiepel.  Mit einem feierlichen Gottesdienst wird am Sonntag, 7. Juli, der „Stiepeler Kultursommer“ in der Dorfkirche eingeläutet. 14 Veranstaltungen bis August.

Mit einem feierlichen Auftaktgottesdienst startet am kommenden Sonntag, 8. Juli, 10 Uhr, der beliebte „Stiepeler Kultursommer“: „Dafür konnten wir zehn Mitsänger für unser Chorprojekt gewinnen“, freut sich Michael Goede, der Kantor der evangelischen Gemeinde, beim Pressegespräch zum sechswöchigen Kulturangebot bis Sonntag, 19. August. Der WAZ-Aufruf zum Angebot „Kantate zum Mitsingen“ wurde damit ein voller Erfolg.

Die Projektsänger werden zusammen mit dem Singekreis Stiepel sowie mit Chorsolisten eine neuerliche Uraufführung des Barockkomponisten Johann Theodor Römhildt nach etwa 250 Jahren darbieten. „In einem Magdeburger Archiv fand ich die handschriftlichen Aufzeichnungen von Römhildt, der ebenso wie Bach etwa 200 Kantaten schrieb“, betonte Goede dazu. Der Kantor kopierte die Noten und bereitete sie für den Auftritt auf.

Nach dem Gottesdienst werden um 11.30 Uhr Bernd Figgemeier, der heutige Ehrenvorsitzende des Bundesverbandes Bildender Künstler Westfalen e.V, und Pfarrer Jürgen Stasing eine Ausstellung eröffnen. Deren Motto: „Kirche, Kunst, Konzerte“.

Figgemeier hat dafür etwa 50 Bilder und Skulpturen nach einer verbandsinternen Ausschreibung zusammengetragen. „Dafür gab es zwei Vorgaben“, verrät der Künstler, der selbst mit eigenen Werken an der Ausstellung beteiligt ist. „Das war ein Bezug zu den Konzerten sowie zur Kirche.“

Ein 2,10 Meter hoher Seelenwächter

35 Künstler stellen aus. Zu sehen sind Skulpturen – etwa die zwei 2,10 Meter hohen Seelenwächter vor der Kirche von Barbara Abendroth – sowie zahlreiche Bilder. Diese haben sakrale Themen ebenso im Blick wie musikalische Themen. „Bei den einzelnen Konzerten werde ich auf bestimmte Bilder hinweisen“, erklärte Goede.

Der dritte Kultursommer besteht aus 14 Veranstaltungen. Das sind musikalische Gottesdienste, Führungen durch die Kunstausstellung sowie acht Konzerte. Die Konzertreihe eröffnet am Freitag, 13. Juli, um 20 Uhr das „Bonner Brass“. Spielen werden sie Werke von Bach, Strauss, Karg-Elert und mehr. Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro. Bestatter Siegfried Reininghaus-Seifert, der selbst in den beiden Posaunenchören der Gemeinde spielt, sponserte vorab den Auftritt.

Die dreiteilige Musikreihe „Klänge der Nacht“ beginnt am Freitag, 20. Juli, um 21 Uhr in der Kirche (Eintritt 10 Euro, ermäßigt 7 Euro). Das Konzert von Sigrun Stephan und Marit Beyer widmet sich klassischen Werken. Das Quartett „Quadrant“ bietet am Freitag, 3. August, um 21 Uhr modernen Jazz. Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro.

Die Kunstausstellung ist täglich (außer montags) von 14 bis 18 Uhr sowie zu den Konzerten und Gottesdiensten zu besichtigen. Einzelne Werke sind immer auf dem Kirchhof zugänglich. Das komplette Programm: www.dorfkirche.com

Wicho Herrmann


Kommentare
06.07.2012
12:29
Kirche, Kunst, Konzerte
von David2012 | #1

Kirchenmusik, nach Luther der Wortverkündigung gleichrangig, erreicht eben immer noch viele Menschen und berührt sie. Leitungsorgane wollen zwar auf diesem Gebiet mehr, aber Geld ist dafür wenig vorhanden. Klar es geht zur Zeit ja in die Pfarrer - Altersversorgung und da muss eben woanders gespart werden. Da bleibt die Frage, geht es der Kirche eigentlich um Verkündigung als Kerngeschäft?

Aus dem Ressort
Gemeindezentrum war harte Nuss
Baugeschichte
Vor einem halben Jahrhundert: Landeskirche benötigte acht Jahre, um das kleine und beschauliche evangelische Hustadtzentrum auf dem Hof Brune zu errichten
Studienzeit schweißt sie zusammen
Klassentreffen
Von seiner Dynamik hat Ulrich Przybyla auch mit 70 Jahren nichts verloren. „Er hat immer alle Fäden in der Hand gehalten“, sagen seine alten Studienkollegen noch heute über den drahtigen Wiemelhausener. Vielleicht ist es dieser Schwung, der den Ingenieur endlich ans Ziel gebracht hat: Erstmals...
Doris Erdmann nimmt Abschied vom Bezirk
Politik
Doris Erdmann tritt ab von der politischen Bühne des Bochumer Südwestens. Nach fast 25 Jahren kandidiert die 67-Jährige gelernte Buchhalterin nicht mehr für die Bezirksvertretung und legt damit auch das Amt als Bezirksbürgermeisterin nieder. Im Gespräch mit der WAZ zieht sie eine Bilanz.
Tore schießen für die Schul-Ehre
Grundschulen
16 Teams aus ganz Bochum spielen beim Fußball-Turnier der Matthias-Claudius-Schule um den Titel „Beste Grundschule“. 160 Kinder gehen dabei auf Torejagd; unterstützt von 200 Zuschauern. Am Ende siegt die Maischützenschule aus Harpen, die im Finale die Sonnenschule aus Weitmar knapp besiegt
Kids fiebern dem Bau ihrer neuen Kita entgegen
Kindergarten
Neuer Kindergarten an der Dr.-C.-Otto-Straße in Dahlhausen entsteht dort, wo bis vor kurzem noch das alte Amtshaus stand – direkt neben der Seniorenwohnanlage. Die VBW baut und vermietet das Gebäude. Zwölf weitere U3-Plätze entstehen. Und natürlich ganz viel Platz zum Spielen
Umfrage
Wie gefällt Ihnen der Internetauftritt der Stadt Bochum ?

Wie gefällt Ihnen der Internetauftritt der Stadt Bochum ?

 
Fotos und Videos
Altenbochumer Vereine feiern
Bildgalerie
Stadtteilfest
Prunksitzung im Pater-Romanus-Stift
Bildgalerie
Fotostrecke
BVB schlägt Mainz mit 4:2
Bildgalerie
BVB
Gladbach verliert 2:4 in Freiburg
Bildgalerie
Gladbach