Das aktuelle Wetter Bochum 13°C
Kultursommer

Kirche, Kunst, Konzerte

05.07.2012 | 18:03 Uhr
Kirche, Kunst, Konzerte
Jazz mit „Quadrant“.

Stiepel.  Mit einem feierlichen Gottesdienst wird am Sonntag, 7. Juli, der „Stiepeler Kultursommer“ in der Dorfkirche eingeläutet. 14 Veranstaltungen bis August.

Mit einem feierlichen Auftaktgottesdienst startet am kommenden Sonntag, 8. Juli, 10 Uhr, der beliebte „Stiepeler Kultursommer“: „Dafür konnten wir zehn Mitsänger für unser Chorprojekt gewinnen“, freut sich Michael Goede, der Kantor der evangelischen Gemeinde, beim Pressegespräch zum sechswöchigen Kulturangebot bis Sonntag, 19. August. Der WAZ-Aufruf zum Angebot „Kantate zum Mitsingen“ wurde damit ein voller Erfolg.

Die Projektsänger werden zusammen mit dem Singekreis Stiepel sowie mit Chorsolisten eine neuerliche Uraufführung des Barockkomponisten Johann Theodor Römhildt nach etwa 250 Jahren darbieten. „In einem Magdeburger Archiv fand ich die handschriftlichen Aufzeichnungen von Römhildt, der ebenso wie Bach etwa 200 Kantaten schrieb“, betonte Goede dazu. Der Kantor kopierte die Noten und bereitete sie für den Auftritt auf.

Nach dem Gottesdienst werden um 11.30 Uhr Bernd Figgemeier, der heutige Ehrenvorsitzende des Bundesverbandes Bildender Künstler Westfalen e.V, und Pfarrer Jürgen Stasing eine Ausstellung eröffnen. Deren Motto: „Kirche, Kunst, Konzerte“.

Figgemeier hat dafür etwa 50 Bilder und Skulpturen nach einer verbandsinternen Ausschreibung zusammengetragen. „Dafür gab es zwei Vorgaben“, verrät der Künstler, der selbst mit eigenen Werken an der Ausstellung beteiligt ist. „Das war ein Bezug zu den Konzerten sowie zur Kirche.“

Ein 2,10 Meter hoher Seelenwächter

35 Künstler stellen aus. Zu sehen sind Skulpturen – etwa die zwei 2,10 Meter hohen Seelenwächter vor der Kirche von Barbara Abendroth – sowie zahlreiche Bilder. Diese haben sakrale Themen ebenso im Blick wie musikalische Themen. „Bei den einzelnen Konzerten werde ich auf bestimmte Bilder hinweisen“, erklärte Goede.

Der dritte Kultursommer besteht aus 14 Veranstaltungen. Das sind musikalische Gottesdienste, Führungen durch die Kunstausstellung sowie acht Konzerte. Die Konzertreihe eröffnet am Freitag, 13. Juli, um 20 Uhr das „Bonner Brass“. Spielen werden sie Werke von Bach, Strauss, Karg-Elert und mehr. Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro. Bestatter Siegfried Reininghaus-Seifert, der selbst in den beiden Posaunenchören der Gemeinde spielt, sponserte vorab den Auftritt.

Die dreiteilige Musikreihe „Klänge der Nacht“ beginnt am Freitag, 20. Juli, um 21 Uhr in der Kirche (Eintritt 10 Euro, ermäßigt 7 Euro). Das Konzert von Sigrun Stephan und Marit Beyer widmet sich klassischen Werken. Das Quartett „Quadrant“ bietet am Freitag, 3. August, um 21 Uhr modernen Jazz. Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro.

Die Kunstausstellung ist täglich (außer montags) von 14 bis 18 Uhr sowie zu den Konzerten und Gottesdiensten zu besichtigen. Einzelne Werke sind immer auf dem Kirchhof zugänglich. Das komplette Programm: www.dorfkirche.com

Wicho Herrmann



Kommentare
06.07.2012
12:29
Kirche, Kunst, Konzerte
von David2012 | #1

Kirchenmusik, nach Luther der Wortverkündigung gleichrangig, erreicht eben immer noch viele Menschen und berührt sie. Leitungsorgane wollen zwar auf diesem Gebiet mehr, aber Geld ist dafür wenig vorhanden. Klar es geht zur Zeit ja in die Pfarrer - Altersversorgung und da muss eben woanders gespart werden. Da bleibt die Frage, geht es der Kirche eigentlich um Verkündigung als Kerngeschäft?

Aus dem Ressort
Munteres Miteinander der Kulturen in der Hustadt
Hustadtteilfest
Das Stadtteilfest in der Hustadt war diesmal besonders gut besucht. Zahlreiche Vereine und Initiativen aus dem Süden sind beteiligt und sorgen zusammen mit den Besuchern auf dem Brunnenplatz für ein multikulturelles Happening. Bürgermeisterin Schäfer ist begeistert, dass alle mit anpacken.
Fußballverein Amac Spor steuert auf Erfolgskurs
Dahlhausen
Fußballverein Amac Spor 1987 formiert sich neu und möchte an erfolgreiche Zeiten anknüpfen. Viele ehemalige Spieler engagieren sich ehrenamtlich. Grillveranstaltung sollte alte und neue Freunde zusammenbringen.
Ärger um rigorosen Zapfenstreich auf der 1006. Fliegenkirmes
Jahrmarkt
Besucher wanderten am Wochenende zahlreich über die 1006. Auflage der Fliegenkirmes im Bochumer Stadtteil Stiepel. Dass die Polizei am Freitag um 23 Uhr das muntere Treiben jäh beendet, sorgt jedoch für Unmut. Weitaus höhere Wellen als das fehlende Festzelt schlug die „Sperrstunde“.
Fliegenkirmes in Stiepel lockt mit einem Spiegellabyrinth
Fliegenkirmes
Die Fliegenkirmes rund um die Stiepeler Dorfkirche beginnt am Freitag. In diesem Jahr ist erstmals wieder ein Laufgeschäft dabei. Es gibt über 30 Attraktionen. Das Fest mit „Atmosphäre“ geht über vier Tage und wird am Montag mit einem Feuerwerk abgeschlossen.
Neuer Abenteuer-Spielplatz in Dschungeloptik für das Wiesental
Spielplatz
Eltern, Kinder und Anwohner sammelten am Dienstag Ideen für die Neugestaltung des Spielplatz im Wiesental in Bochum-Weitmar. Vertreter der Stadt planen jetzt die neue Spielfläche. Die Kinder wollen einen „Dschungel“. Dafür stehen 65 000 Euro zur Verfügung.
Umfrage
Der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) begrüßt grundsätzlich den Radschnellweg, der ab 2020 von Essen aus durch Bochum nach Dortmund führen soll, kritisiert aber die Streckenführung. Was halten Sie davon?

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) begrüßt grundsätzlich den Radschnellweg, der ab 2020 von Essen aus durch Bochum nach Dortmund führen soll, kritisiert aber die Streckenführung. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Thealozzi
Bildgalerie
Sommerferien
Altenbochumer Vereine feiern
Bildgalerie
Stadtteilfest
Prunksitzung im Pater-Romanus-Stift
Bildgalerie
Fotostrecke
"Putzen für Bier" in Essen gestartet
Bildgalerie
Pick-Up-Projekt