Das aktuelle Wetter Bochum 12°C
Geflügelzüchter

Die Tradition lebt fort

30.10.2012 | 18:20 Uhr
Die Tradition lebt fort
Im Haus Kemnade fand die Feier des seit 100 Jahren bestehenden Geflügelzüchterverbandes statt. Am Podium: Christian Haardt (CDU-Landtagsabgeordnete)Foto: Manfred Sander

Stiepel. „In den 50er und 60er Jahren hatte noch fast jedes Haus einen eigenen Hühnerstall.“ Die Rassegeflügelzucht musste in den vergangenen Jahrzehnten Federn lassen. Doch Gerhard Thiemeyer weiß: Die Tradition lebt fort, ist quicklebendig wie das Federvieh. „In Stiepel“, berichtet der langjährige 2. Vorsitzende des Kreisverbandes der Rassegeflügelzüchter, „verzeichnen wir sogar steigende Mitgliederzahlen.“

Die Liebe zu den Tieren, der faire Vergleich bei den Zuchterfolgen, die Gemeinschaft Gleichgesinnter, durchaus auch die Selbstversorgung: Das sind die Motive, die die Geflügelzüchter damals wie heute einen. Im Haus Kemnade feierten die 177 Mitglieder jetzt das 100-jährige Bestehen des Kreisverbandes Bochum.

400 Mitglieder zur Blütezeit

1912 war der Verband von den Vereinen Vöde, Grumme und Krone-Wiemelhausen gegründet worden. Zur Blütezeit in den 50er Jahren mit über 400 Mitgliedern entdeckte auch Gerhard Thiemeyer das Hobby. „Mein Vater war Brieftaubenzüchter. Eigentlich sollte ich seine Zucht übernehmen. Aber ich entschied mich für das Geflügel.“ Heute sind es 150 Tiere, die der 70-Jährige in seinen Stallungen daheim an der Stiepeler Straße hegt und pflegt: Zwerghühner und Moderne Englische Zwergkämpfer („welch schlimmer Name für ein friedliches Hähnchen“) ebenso wie die japanische Edelrasse Totenko, deren Krähruf 22 Sekunden dauert. „Rassegeflügelzucht“, betont Gerhard Thiemeyer, „ist ein Kulturgut – das allerdings mit Arbeit und Geld verbunden ist.“

Beides mag auch der größte Tierfreund nur bedingt aufbringen. Hinzu kommt: In den Wohnquartieren wird es immer schwieriger, Geflügel zu halten. Folge: Die Mitgliederentwicklung in den Vereinen des Kreisverbandes ist rückläufig. Ausnahme ist Stiepel. Allein hier, im Verein Phönix Stiepel, sind 79 Mitglieder aktiv. „Das Durchschnittsalter liegt bei 36 Jahren. Vom Steuerberater bis zum Koch: Immer mehr jüngere Stiepeler entdecken die Tradition für sich – nicht zuletzt dank des Kleintiermarktes, den wir jährlich während der Fliegenkirmes veranstalten.“

Verbandsschau im Dezember

Stiepel als Hochburg der Rassegeflügelzucht in Bochum: Diese Stellung untermauerten die Züchter jetzt auch bei der Leistungsschau des Bundes Deutscher Rassegeflügelzüchter in Hannover. Mit Robin Kachel (Jugend), Vater Josef Kachel und Gerhard Thiemeyer brachten gleich drei Aussteller das Blaue Band, die höchste zu vergebende Auszeichnung, heim. Preis’ und Ehr’ erwartet auch die Teilnehmer der Kreisverbandsschau, die am 1. und 2. Dezember veranstaltet wird – natürlich in Stiepel.

Jürgen Stahl


Kommentare
Aus dem Ressort
Gemeindezentrum war harte Nuss
Baugeschichte
Vor einem halben Jahrhundert: Landeskirche benötigte acht Jahre, um das kleine und beschauliche evangelische Hustadtzentrum auf dem Hof Brune zu errichten
Studienzeit schweißt sie zusammen
Klassentreffen
Von seiner Dynamik hat Ulrich Przybyla auch mit 70 Jahren nichts verloren. „Er hat immer alle Fäden in der Hand gehalten“, sagen seine alten Studienkollegen noch heute über den drahtigen Wiemelhausener. Vielleicht ist es dieser Schwung, der den Ingenieur endlich ans Ziel gebracht hat: Erstmals...
Doris Erdmann nimmt Abschied vom Bezirk
Politik
Doris Erdmann tritt ab von der politischen Bühne des Bochumer Südwestens. Nach fast 25 Jahren kandidiert die 67-Jährige gelernte Buchhalterin nicht mehr für die Bezirksvertretung und legt damit auch das Amt als Bezirksbürgermeisterin nieder. Im Gespräch mit der WAZ zieht sie eine Bilanz.
Tore schießen für die Schul-Ehre
Grundschulen
16 Teams aus ganz Bochum spielen beim Fußball-Turnier der Matthias-Claudius-Schule um den Titel „Beste Grundschule“. 160 Kinder gehen dabei auf Torejagd; unterstützt von 200 Zuschauern. Am Ende siegt die Maischützenschule aus Harpen, die im Finale die Sonnenschule aus Weitmar knapp besiegt
Kids fiebern dem Bau ihrer neuen Kita entgegen
Kindergarten
Neuer Kindergarten an der Dr.-C.-Otto-Straße in Dahlhausen entsteht dort, wo bis vor kurzem noch das alte Amtshaus stand – direkt neben der Seniorenwohnanlage. Die VBW baut und vermietet das Gebäude. Zwölf weitere U3-Plätze entstehen. Und natürlich ganz viel Platz zum Spielen
Umfrage
Wie gefällt Ihnen der Internetauftritt der Stadt Bochum ?

Wie gefällt Ihnen der Internetauftritt der Stadt Bochum ?

 
Fotos und Videos
Altenbochumer Vereine feiern
Bildgalerie
Stadtteilfest
Prunksitzung im Pater-Romanus-Stift
Bildgalerie
Fotostrecke
S04-Serie reißt in Stuttgart
Bildgalerie
Schalke
Die Ruhr in Werden und Kettwig
Bildgalerie
100 Orte in Essen