Das aktuelle Wetter Bochum 9°C
Süd

Der erste Geburtstag

13.11.2008 | 17:29 Uhr

"Stiftung Lukaskirche" informiert am 19. November

Altenbochum. Im Mai 1898 begann der Bau der Lukaskirche. Am 2. Dezember 2007 nahm die "Stiftung Lukaskirche" ihre Arbeit auf. Ihren ersten Geburtstag begeht die Stiftung nun am 19. November (Buß- und Bettag) mit einem Gottesdienst um 18 Uhr und einem anschließenden Imbiss im Lutherhaus (Altenbochumer Bogen). "Dort werden wir über den aktuellen Stand des Stiftungsvermögens informieren und zu einer umfassenden Spenden-Aktion aufrufen", betont der Vorsitzender, Pfarrer i.R. Eike Grevel. Der Dank an alle, die bisher mit kleinen und großen Spenden das Stiftungsanliegen unterstützten, stehe jedoch an erster Stelle. Weitere Infos unter www.stiftung-lukaskirche.de. WH



Kommentare
Aus dem Ressort
Klangwerker arbeitet auch mit Promis
Musik
Thomas Müskens hat sich in Linden neben seiner Wohnung ein Tonstudio eingerichtet. Der Klangwerker nimmt CD, Hörbücher und Theaterproduktionen auf. Mit dem Schauspieler Dietmar Bär nahm er ein Hörbuch auf, dabei raschelte das Hemd.
Preziosa-Schauspieler sprühen vor Spielwitz
Theater
Der Theaterverein Preziosa 1889 Stiepel präsentiert als Höhepunkt seines Jubiläumsjahres den heiteren Schwank „Der Neurosenkavalier“. Gleich vier Mal wird die Verwechslungskomödie aufgeführt: Jetzt am Wochenende zunächst im Jugendheim St. Johannes in Wiemelhausen
Flüchtlingskinder sollen wieder lachen können
Flüchtlinge
Der internationale Kulturverein Regenbogen organisierte für die Neuankömmlinge in der Flüchtlingsunterkunft Lewacker-Schule ein Fest. Beim Trommel, Kinderschminken und ausgelassenen Spielen konnten sie für ein paar Stunde ihre Sorgen vergessen
Mädels motzen Unicenter auf
Ferienaktion
Zwölf Mädchen setzen unter dem Motto „Pimp your Kietz“ Gueriellaideen im Uni-Center um. Sie fertigten Graffiti aus Wolle, bepflanzten ausrangierte Schuhe und gestalteten Stoffe farbenfroh. Das Projekt des Vereins „Ronahi“ im Unicenter wurde mit Hilfe des „Kultur Rucksacks NRW“ finanziert .
Mit Bildung gegen das sinnlose Sterben angehen
Lesung
Omid Pouryousefi, Exil-Iraner und Autor aus Bochum, reagiert auf den „IS“-Terror in Nahost auf seine Weise: mit einer Lesetour, die ihn diese Woche auch nach Querenburg führt. Auf Einladung der Bücherei-Fördervereine liest er am Donnerstag an der Querenburger Höhe – und wird viel zu erzählen haben
Fotos und Videos
Thealozzi
Bildgalerie
Sommerferien
Altenbochumer Vereine feiern
Bildgalerie
Stadtteilfest
Prunksitzung im Pater-Romanus-Stift
Bildgalerie
Fotostrecke
Forschung über Street Art in Siegen
Bildgalerie
Street Art