Chor füllt Kirche mit Leben

Stimmgewaltige Darbietung vor ausdrucksstarkem Hintergrund: der Sängerbund in der Michaelkirche.
Stimmgewaltige Darbietung vor ausdrucksstarkem Hintergrund: der Sängerbund in der Michaelkirche.
Was wir bereits wissen
Sängerbund Ostholz begrüßt traditionell stimmgewaltig den Frühling und erntet vom begeisterten Publikum stehende Ovationen.

Südwest..  Wenn der Männergesangverein (MGV) Sängerbund Ostholz im beginnenden Frühling in der seit sieben Jahren geschlossenen Kirche St. Michael seinen jährlichen Akzent setzt, dann hat das eine doppelte Bedeutung. Die Kirche strahlt drei Stunden Leben für den Stadtteil und den gesamten Südwesten aus und der älteste Sängerbund im Südwesten, 1898 von den alten Ostholzer Kumpels gegründet, zeigt unter seinem exzellenten Dirigenten Hans-Werner Boresch, wie Chormusik auch in unserer modernen Zeit gestaltet werden kann.

So war es auch jetzt wieder. Die alte Kirche war von den Liebhabern der Chormusik gefüllt und das Programm trug den Erwartungen vollauf Rechnung. Peter Igelhoffs flotte Komposition „Wir machen Musik“ prägte das Programm. In seiner Begrüßung traf Vorsitzender Manfred Marx die Erwartung der Zuhörer. „Wir machen heute Musik für die Menschen, die Sehnsucht nach einem musikalischen Genuss haben. Wir tun das mit unserer Instrumentalgruppe, unseren eigenen Solisten und natürlich mit unserem Chor.“

Die zahlreichen Gäste fanden dafür neben dem Applaus auch viele lobende Worte. So begrüßte es auch Bezirksbürgermeister Marc Gräf sehr, dass es in seinem Bezirk noch einen Verein der Chormusik gebe, der sich der Aufgabe der Erarbeitung und Darbietung alten und auch modernen Liedgutes widme.

Für die Vortragsqualität von Stücken wie „My Bonnie is over the ocean“, der Tritsch-Tratsch-Polka oder der Schiwagomelodie sorgten neben dem Chor die bekannten Solisten Manfred Marx, Dieter Siegmund, Bernd Wolf und Dietmar Hausherr und die melodisch in sich fein abgestimmte Instrumentalgruppe. Nach „Stars and Stripes“ zum Schluss gab es von den begeisterten Besuchern stehende Ovationen. Die tolle Akustik der Kirche, der einladende Chorraum mit seinem ausdrucksstarken Hintergrund rundeten das Bild eines wieder einmal gelungenen Konzertes ab.