Das aktuelle Wetter Bochum 16°C
Narren

Andreas I. nimmt Abschied

31.10.2012 | 09:00 Uhr
Andreas I. nimmt Abschied
Karnevalsprinz Andreas I. mit Frauke (links) und sein Adjutant Stefan Rodemann mit Silke.Foto: Gisbert Frömgen

Linden.  Am 10. November werden im Gemeindezentrum Liebfrauen die Nachfolger des scheidenden Karnevalsprinzen gewählt

Im November eines jeden Jahres erinnert sich die Lindener Kolpingsfamilie daran, wie schnell das Jahr schon wieder vergangen ist. Denn schon wieder steht die Wahl eines Prinzen für die kommende närrische Session an.

Prinz Andreas I. (Scharff) und sein Adjutant Stefan Rodemann nehmen Abschied. Wer werden ihre Nachfolger im so ereignisreichen 60. Jubiläumsjahr? Da wird noch das Motto lebendig, das Prinz Klaus I. als 25. Regent prägte: „Bei Freude und Frohsinn, wie es immer schon war, mit Volldampf ins Jubiläumsjahr.“

So war es und so geht es auch diesmal weiter. Die Zukunft lässt die Geschichte hinter sich. Ihren 60. Prinzen wählen die Narren im Elferrat am Samstag, 10. November, 19 Uhr, im Saal des Gemeindezentrums Liebfrauen an der Hattinger Straße 814. Wer dabei sein möchte, sollte seine Eintrittskarte zum Preis von 11 Euro schnell bei Heiko Volke unter der Tel. 02327/ 97 12 111 bestellen.

Die geheime Wahl findet der Tradition entsprechend auch diesmal wieder am 10. November statt, nachdem Präsident Peter Gellermann genügend Kandidatenvorschläge aus dem Narrenvolk gesammelt hat.

Stehvermögen und gute Kondition sind für den Job gefragt

Mutmaßungen, wer neuer Prinz werden könnte, werden natürlich jetzt schon gehandelt. Aber Ehrenpräsident Willi Gellermann prognostiziert: „Nur eins steht fest: Es wird wieder ein ‘junger Prinz’ sein. Denn bei den vielfältigen Verpflichtungen, die er im gesamten Bochumer Narrenleben bis Aschermittwoch 2013 übernimmt, sind Stehvermögen und gute Kondition gefragt. Davon möchte sich auch die Oberbürgermeisterin überzeugen.“

Dieser Meinung kann sich Presssprecher Werner Lerch, der auch Schatzmeister im Festausschuss Bochumer Karneval ist, nur anschließen: „Wir werden Kolping Linden in unser Programm wieder fest mit einplanen.“ Neben der Prinzenwahl wird natürlich auch wieder ein buntes Programm geboten, das die Höhepunkte der zu Ende gehenden Session noch einmal auf die Bretter bringt.

Da dürfen sich die Närrinnen und Narren wieder besonders auf Thomas Bausen, Detlef „Olli“ Oleszak, Theo Floren und Pfarrer i.R. Ulrich Keßler in der Bütt, die Duos „Der Lange und der Kurze“, „Fitti und Hoppi“ und Heiko Volke und Georg Kolodziej freuen.

Und natürlich ist die Tanzsportgarde der Sportvereinigung Eppendorf wieder mit dabei, um mit ihren gekonnten Darbietungen zu brillieren. Für den guten Ton sorgt wieder die Kapelle „In the mood“ unter der Leitung von Andreas Dombrowsky.

Gisbert Frömgen


Kommentare
Aus dem Ressort
Ruhrpottboot des LDKC steuert auf Erfolgskurs
Drachenboot
Linden-Dahlhauser Kanu-Club klagt zwar über Verletzungen bei den „Gemeinsamen Deutschen Meisterschaften“ in Schwerin, freut sich am Ende aber dennoch über ein weiteres erfolgreiches Sportwochenende mit zahlreichen starken Platzierungen
Kunst gibt Denkanstöße
Rund um die Dorfkirche
Die Übersichtsausstellung „Grenzen überwinden“ des Westfälischen Künstlerbundes lädt beim Stiepeler Kultursommers zu Entdeckungen ein
Großer Wasserspaß für kleine Blauröcke
Feuerwehrfest
Beim Feuerwehrfest der Löscheinheit Querenburg kommt vor allem der Nachwuchs auf seine Kosten. Für die Feuerwehr ein willkommener Anlass, für ihre Leidenschaft zu werben. Doch auch die Großen haben ihren Spaß und nutzen das Fest als Treffpunkt, um bekannte Gesichter zu treffen und zu klönen
Bürgerinitiative Bahnhof Weitmar übt scharfe Kritik
Wohnbebauung
Verwaltung informierte über das Bebauungsprojekt rund um den ehemaligen Bahnhof Weitmar. Rund 80 Interessierte kamen dazu ins Amtshaus Südwest. Viele – vor allem die Bürgerinitiative – üben Kritik und fühlen sich übergangen. Doch es gibt auch Zuspruch für die geplanten 78 Wohneinheiten
Schandfleck im Herzen Stiepels zieht Ratten an
Ärgernis
Ein verwahrlostes städtisches Grundstück an der Kemnader Straße sorgt für Unmut. Schädlingsbekämpfer sind bereits im Einsatz. Die Stadtverwaltung gelobt Besserung und will künftig vor Ort mehr Präsenz zeigen
Umfrage
Mittlerweile sind einige Tage verstrichen nach dem schweren Sturm an Pfingstmontag. Trauen Sie sich wieder in nicht mehr gesperrte Wälder und Parks oder auf die geöffneten Friedhöfe.

Mittlerweile sind einige Tage verstrichen nach dem schweren Sturm an Pfingstmontag. Trauen Sie sich wieder in nicht mehr gesperrte Wälder und Parks oder auf die geöffneten Friedhöfe.

 
Fotos und Videos
Altenbochumer Vereine feiern
Bildgalerie
Stadtteilfest
Prunksitzung im Pater-Romanus-Stift
Bildgalerie
Fotostrecke
Dauerregen in Essen
Bildgalerie
Wetter
Argentinier feiern Finaleinzug
Bildgalerie
WM-Fans