Das aktuelle Wetter Bochum 10°C
Narren

Andreas I. nimmt Abschied

31.10.2012 | 09:00 Uhr
Andreas I. nimmt Abschied
Karnevalsprinz Andreas I. mit Frauke (links) und sein Adjutant Stefan Rodemann mit Silke.Foto: Gisbert Frömgen

Linden.  Am 10. November werden im Gemeindezentrum Liebfrauen die Nachfolger des scheidenden Karnevalsprinzen gewählt

Im November eines jeden Jahres erinnert sich die Lindener Kolpingsfamilie daran, wie schnell das Jahr schon wieder vergangen ist. Denn schon wieder steht die Wahl eines Prinzen für die kommende närrische Session an.

Prinz Andreas I. (Scharff) und sein Adjutant Stefan Rodemann nehmen Abschied. Wer werden ihre Nachfolger im so ereignisreichen 60. Jubiläumsjahr? Da wird noch das Motto lebendig, das Prinz Klaus I. als 25. Regent prägte: „Bei Freude und Frohsinn, wie es immer schon war, mit Volldampf ins Jubiläumsjahr.“

So war es und so geht es auch diesmal weiter. Die Zukunft lässt die Geschichte hinter sich. Ihren 60. Prinzen wählen die Narren im Elferrat am Samstag, 10. November, 19 Uhr, im Saal des Gemeindezentrums Liebfrauen an der Hattinger Straße 814. Wer dabei sein möchte, sollte seine Eintrittskarte zum Preis von 11 Euro schnell bei Heiko Volke unter der Tel. 02327/ 97 12 111 bestellen.

Die geheime Wahl findet der Tradition entsprechend auch diesmal wieder am 10. November statt, nachdem Präsident Peter Gellermann genügend Kandidatenvorschläge aus dem Narrenvolk gesammelt hat.

Stehvermögen und gute Kondition sind für den Job gefragt

Mutmaßungen, wer neuer Prinz werden könnte, werden natürlich jetzt schon gehandelt. Aber Ehrenpräsident Willi Gellermann prognostiziert: „Nur eins steht fest: Es wird wieder ein ‘junger Prinz’ sein. Denn bei den vielfältigen Verpflichtungen, die er im gesamten Bochumer Narrenleben bis Aschermittwoch 2013 übernimmt, sind Stehvermögen und gute Kondition gefragt. Davon möchte sich auch die Oberbürgermeisterin überzeugen.“

Dieser Meinung kann sich Presssprecher Werner Lerch, der auch Schatzmeister im Festausschuss Bochumer Karneval ist, nur anschließen: „Wir werden Kolping Linden in unser Programm wieder fest mit einplanen.“ Neben der Prinzenwahl wird natürlich auch wieder ein buntes Programm geboten, das die Höhepunkte der zu Ende gehenden Session noch einmal auf die Bretter bringt.

Da dürfen sich die Närrinnen und Narren wieder besonders auf Thomas Bausen, Detlef „Olli“ Oleszak, Theo Floren und Pfarrer i.R. Ulrich Keßler in der Bütt, die Duos „Der Lange und der Kurze“, „Fitti und Hoppi“ und Heiko Volke und Georg Kolodziej freuen.

Und natürlich ist die Tanzsportgarde der Sportvereinigung Eppendorf wieder mit dabei, um mit ihren gekonnten Darbietungen zu brillieren. Für den guten Ton sorgt wieder die Kapelle „In the mood“ unter der Leitung von Andreas Dombrowsky.

Gisbert Frömgen



Kommentare
Aus dem Ressort
Klangwerker arbeitet auch mit Promis
Musik
Thomas Müskens hat sich in Linden neben seiner Wohnung ein Tonstudio eingerichtet. Der Klangwerker nimmt CD, Hörbücher und Theaterproduktionen auf. Mit dem Schauspieler Dietmar Bär nahm er ein Hörbuch auf, dabei raschelte das Hemd.
Preziosa-Schauspieler sprühen vor Spielwitz
Theater
Der Theaterverein Preziosa 1889 Stiepel präsentiert als Höhepunkt seines Jubiläumsjahres den heiteren Schwank „Der Neurosenkavalier“. Gleich vier Mal wird die Verwechslungskomödie aufgeführt: Jetzt am Wochenende zunächst im Jugendheim St. Johannes in Wiemelhausen
Flüchtlingskinder sollen wieder lachen können
Flüchtlinge
Der internationale Kulturverein Regenbogen organisierte für die Neuankömmlinge in der Flüchtlingsunterkunft Lewacker-Schule ein Fest. Beim Trommel, Kinderschminken und ausgelassenen Spielen konnten sie für ein paar Stunde ihre Sorgen vergessen
Mädels motzen Unicenter auf
Ferienaktion
Zwölf Mädchen setzen unter dem Motto „Pimp your Kietz“ Gueriellaideen im Uni-Center um. Sie fertigten Graffiti aus Wolle, bepflanzten ausrangierte Schuhe und gestalteten Stoffe farbenfroh. Das Projekt des Vereins „Ronahi“ im Unicenter wurde mit Hilfe des „Kultur Rucksacks NRW“ finanziert .
Mit Bildung gegen das sinnlose Sterben angehen
Lesung
Omid Pouryousefi, Exil-Iraner und Autor aus Bochum, reagiert auf den „IS“-Terror in Nahost auf seine Weise: mit einer Lesetour, die ihn diese Woche auch nach Querenburg führt. Auf Einladung der Bücherei-Fördervereine liest er am Donnerstag an der Querenburger Höhe – und wird viel zu erzählen haben
Fotos und Videos
Thealozzi
Bildgalerie
Sommerferien
Altenbochumer Vereine feiern
Bildgalerie
Stadtteilfest
Prunksitzung im Pater-Romanus-Stift
Bildgalerie
Fotostrecke
Erste Pleite für Di Matteo
Bildgalerie
Schalke