Sturmwarnung: Bochumer Narren müssen um Umzug bangen

Der Wetterdienst warnt vor starken Böen an Rosenmontag,
Der Wetterdienst warnt vor starken Böen an Rosenmontag,
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Rosenmontag soll es heftige Böen geben. Der Rosenmontagsumzug in Bochum wäre betroffen. Noch gibt es keine Entscheidung, ob der Zug abgesagt wird.

Bochum.. Zehntausende Narren müssen um den Rosenmontagszug in Bochum-Linden bangen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Böen mit Windstärke 9 bis 10. Ein derartiger Sturm könnte auch den Lindener Zug gefährden, der sich um 14 Uhr auf der Hattinger Straße in Bewegung setzen soll.

Während in Düsseldorf am Freitag über eine Absage spekuliert wurde („Ab Windstärke 8 findet der Zug nicht statt“, sagte der Organisationschef), gebe es in unserer Stadt aktuell keine Pläne, den Zug ausfallen zu lassen, erklärte Bernd Lohof, Präsident des Festkomitees Bochumer Karneval, am Freitag auf WAZ-Anfrage. Drohe tatsächlich ein Unwetter, sei eine Absage zwar unausweichlich: „Da stehen die Veranstalter und beteiligten Behörden ganz klar in der Verantwortung.“ Eine Entscheidung könne aber wohl erst am Samstag, wahrscheinlich erst am Sonntag getroffen werden, wenn die Wettervorhersagen präziser seien.

Das Biwak der Karnevalisten am Samstag auf dem Husemannplatz (11 Uhr) und der Umzug am Sonntag in Wattenscheid (14 Uhr) scheinen derzeit nicht gefährdet. Die Warnungen der Meteorologen konzentrieren sich auf den Montag, wenn in Linden 50.000 Besucher erwartet werden.

Zum letzten Mal fielen 1990 zahlreiche Karnevalsumzüge wegen eines Sturmtiefs aus.