Das aktuelle Wetter Bochum 9°C
Energie

Strompreis wird ab Januar teurer

15.10.2012 | 15:30 Uhr
Strompreis wird ab Januar teurer
Stadtwerke Bochum erhöht ab Januar den Strompreis um 1,75 Cent pro Kilowattstunde.Foto: INGO OTTO

Bochum.   Die 190.000 Haushalte in Bochum, die von den Stadtwerken mit Strom versorgt, müssen mit einer Preiserhöhung zum 1. Januar 2013 rechnen. Das bestätigte ein Stadtwerke-Sprecher auf Anfrage.

Die Bochumer Stadtwerke werden ab 1. Januar 2013 den Strompreis für die 190.000 Bochumer Haushalte erhöhen. Das bestätigte Stadtwerke-Pressesprecher Thomas Schönberg auf Anfrage der WAZ. Offen sei zur Zeit jedoch, in welcher Größenordnung der Strompreis steigt.

Auslöser sei die EEG-Umlage („Öko-Abgabe“), die jetzt von der Bundesregierung neu festgesetzt wurde und zum 1. Januar 2013 um 1,75 Cent auf 5,28 Cent pro Kilowattstunde steigt. Die wolle man an die Bochumer Kunden keineswegs 1:1 weitergeben, sicherte Schönberg zu, doch um eine Strompreiserhöhung zum Januar käme man trotzdem nicht herum. Ins Haus stehe nämlich noch eine neue Offshore-Wind-Abgabe, um die Betreiber von Windkraft zu entlasten. Man schätze, dass es 0,25 Cent pro KW-Stunde sein werden. Auch die Netzkosten würden ab Januar teurer. Und die Kraftwärme-Koppelungsabgabe werde in Kürze von der Regierung neu festgelegt. All dies könnten die Stadtwerke nicht über Kostenoptimierung und Effekte auffangen.

Rolf Hartmann



Kommentare
17.10.2012
23:41
Strompreis wird ab Januar teurer
von sonicht | #9

sagen wir es mal so...
die Praxisgebühr wird für einen 2 Personenhaushalt im Jahr von 80 Euro abgeschafft.
Das ganze nehmen wir dann und überweisen es der Stadtwerke für den Ökostrom.
Was haben wir dann gespart ???????????
nix.......

16.10.2012
13:24
Strompreis wird ab Januar teurer
von horsthausener | #8

hexekatze | #7-2:
Auch heute schon lassen sich Mehrfamilienanlagen sehr gut mit Holzpellets versorgen.

Holzpellets bestehen aus Abfallprodukten bei der Weiterverarbeitung von Holz. Sagen wir mal vereinfacht gepresse Holzspäne.

Wir haben ausreichend Holz. Und alleine schon die Aussicht, dass selbst wenn der Pelletspreis sich verdoppelt sollte, der Gaspreis ähnlich unverschämte Erhöhungen erfahren wird und niemals günstiger wird, sollte als Eigenantrieb reichen.

Das Land NRW bzw. Landschaftsverband, also doch das Land + Kommunen, gönnen sich den Luxus, Holz an niederländische Unternehmen zu verkaufen, welches in sogenannten öffentlichen Naherholungsgebieten heranwächst. Günstig. Da kommt kein deutsches Unternehmen.

Wir produzieren Holz also immer noch im Überfluss.

Möge der Rest halt die Millionengewinne von Stadtwerke, eOn und RWE finanzieren.

Wir nicht mehr, der Komfort ist nicht gesunken.



2 Antworten
Strompreis wird ab Januar teurer
von hexekatze | #8-1

Wir sind 20 Familien im Hause, also ist es undenkbar, das das gehen soll.
Es ist kein Kamin u.s.w. vorhanden, denn ohne bestimmte Vorrichtungen geht es eben nicht.

Aber wenn du weist, wie das doch möglich ist in unserem Haus, lasse ich mich gerne mit entsprechender Aufklärung eines Besseren belehren.

Strompreis wird ab Januar teurer
von horsthausener | #8-2

Angebot und Nachfrage. Ich kann pauschal Sprüche klopfen und zum Nachdenken anregen, aber nicht eine pauschale Lösung für individuelle Probleme liefer ;-)

Vorab sind Holzpelletsanlagen auch bei Wohnanlagen mit z.B. 60 Wohneinheiten heute problemlos seit Jahren in Betrieb.

Die Nachfrage bestimmt das Angebot. Ebenso die Verantwortung des Eigentümers.

Gas sorgt vermeintlich für eine Sorgenfreie vermietung: Mieter zahlen Mietzins + Verbrauchserhöhungen. Ebenso teurere Wartungsverträge. Technik ist robust, die Wartung des Gasanschlusses und die Versorgung mit Erdgas zu 110% komfortabel.

So lange Mieter bereit sind für dieses 100% Sorglospaket zu zahlen, so lange bleibt das Angebot bestehen.

Als Egoist installiere ich sogar noch Einzeltherme und wälze die Probleme der Gasverteuerung auch noch gleich auf die Mieter ab - inklusive Wartungsvertrag.

Dann kassiere ich noch sorgloser meinen Mietzins. Und die Wohnungen stehen nicht lange leer.

Vielleicht führt nächstes Jahr zum Umdenken.

16.10.2012
12:13
Strompreis wird ab Januar teurer
von horsthausener | #7

Wer immer noch Strom + Gas von den Stadtwerken bezieht, dem ist nicht zu helfen.

Ohne Einbussen beim Komfort läßt sich einfach und schnell wechseln.

Aber der Gewinn und der Sozialluxus bei den Stadtwerken läßt sich halt immer noch auf dem Rücken der älteren Menschen gut durchsetzen.

Ansonsten gleich auf eine Pelletsheizung wechseln, sich diese vom Bund mit knapp 3000 EURO fördern lassen und den Gas-Anschluss abmelden.

Schöner und günstiger läßt sich Co2 mit sauberer Weste nicht einsparen. Dank Photovoltaik für den Eigenverbrauch und Förderung oder Solaranlage läßt sich Warmwasser und Strom nicht produzieren.

Aber wer wie ein Lemming an seinem Stadtwerke-Vertrag hängt, dem läßt sich nicht weiterhelfen.

2 Antworten
Strompreis wird ab Januar teurer
von Sowieichdasssehe | #7-1

Diese Vorschläge kommen einem leicht über die Lippen, wenn sie in einem Eigenheim wohnen.

Problematisch ist es aber für diejenigen, die kein Wohneigentum haben und zur Miete wohnen. Als Mieter bei Annington oder der VBW (um nur zwei Beispiele zu nennen), haben sie leider keine Möglichkeit Strom selbst zu produzieren oder eine andere Heizung zu installieren. Gerade für diese Mieter ist Ihr Vorschlag der absolute Hohn.

Recht geben muss ich Ihnen allerdings beim möglichen Stromanbieter-Wechsel.

Ich verweise auf verivox.de, strompreisvergleich.net, strompreisvergleich-24.de.
Einfach mal ein wenig suchen....

Strompreis wird ab Januar teurer
von hexekatze | #7-2

Pellets sind ja gut und schön, aber für eine Mietwohnung völlig ungeeignet, weil sich keine Vorrichtung dafür einbauen läßt.

Aber, wenn alle Bürger auf Pellets umsteigen würden, die ja bekanntlich aus Holz sind, wie groß ist dann das Geschrei, wenn dafür Wälder usw. geopfert werden müßen!!!

16.10.2012
09:57
Strompreis wird ab Januar teurer
von Schwarz-Gelb | #6

Es besteht immer die Möglichkeit zum Anbieterwechsel. Mehr "Netto vom Brutto".

1 Antwort
Strompreis wird ab Januar teurer
von hexekatze | #6-1

Das ist aber oft mehr Schein als Sein, denn ich weiss wovon ich rede, denn für einen arbeite ich, leider!

16.10.2012
09:11
Strompreis wird ab Januar teurer
von hexekatze | #5

Was mich so wütend macht, ist eigentlich, das die " Großen " verschont werden und wieder alles auf den Rücken des kleinen Mannes/Frau ausgetragen wird, denn die Vielverbraucher werden weiterhin geschont.

Somit sehe ich hier in Bochum ab nächstem Jahr sehr viele Haushalte im Dunkeln stehen, da vor allen Dingen die Einkommensschwachen sich den Strom nicht mehr leisten können, denn die Menschen die die Grundsicherung bekommen oder Hartz IV erhalten deswegen keine Erhöhung.
Der Strom ist im Regelsatz mit drin und seit Jahren ist speziell der Strom nicht erhöht worden, so das diese Menschen nicht mehr mit den Preisen mithalten können, es sei denn sie verzichten noch mehr auf ihr täglich Brot oder nutzen die Tafeln.

Sogar die Politiker, wie FDP, verweigern einen Sozieltarif, aus welchen Gründen auch immer!!

Das, finde ich, kann es doch nicht sein in einem angeblich soooo sozialem Land wie Deutschland sein will!!!!


16.10.2012
08:37
Strompreis wird ab Januar teurer
von MrRuhrgebiet | #4

Die Öko-Umlage wird erhöht, das steht fest. Die Stadtwerke werden zumindest Teile davon an den Endverbraucher weitergeben, aber nicht voll. Mehr steht in den Artikel nicht.
Aber sofort sehen etliche Leser verschwenderische Personalkosten, Filz und Kungelei. Habt Ihr keine anderen Sorgen als Schlechtigkeit überall hineinzuinterpretieren?

15.10.2012
23:49
Strompreis wird ab Januar teurer
von fogfog | #3

vielleicht darf etwas mehr sein bei der strompreiserhöhung??boni, spenden und auch die pöstchen der politiker wollen bezahlt werden.
man sollte alle aus der stad jagen.

1 Antwort
Strompreis wird ab Januar teurer
von Sowieichdasssehe | #3-1

Sie haben die IT-Unternehmen vergessen, die die Vorgaben der Bundesnetzagentur halbjährlich immer umsetzen dürfen. Mann will ja keine Arbeitslosen ITler schaffen...

15.10.2012
19:44
Strompreis wird ab Januar teurer
von Gerther | #2

Wenn man auf so vielen Hochzeiten tanzt wie unser Provinz-Energiefürst Bernd Wilmert, der wird jedes Jahr Gründe finden den Strompreis zu erhöhen. Neben dem Offshore-Wind Park in der Nordsee ist man ja noch an der maroden STEAG beteiligt, die wiederum heruntergewirtschaftete Kraftwerke in der Türkei, auf den Philippinen und in Kolumbien betreibt.


15.10.2012
15:56
Strompreis wird ab Januar teurer
von HotteHansSchuhschreck | #1

Tja, die stetig steigenden Pensionszahlungen müssen doch irgendwie gedeckelt werden. Noch nie war es so einfach, Kosten in einem Unternehmensgeflecht einer Holding vor Transparenz zu schützen und Mehrausgaben im Luxussegment über schlichte Strom- und Gaspreis-Erhöhungen zu verstecken.
Der Doofe Bürger in Bochum zahlt schön weiter. Aber wenn der Bock den Gärtner in Filzhausen kontrolliert, ist doch klar, dass die eine Bürgergeldzecke der anderen Bürgergeldzecke kein Auge ausstechen wird.

1 Antwort
Strompreis wird ab Januar teurer
von Sowieichdasssehe | #1-1

Ihnen ist aber hoffentlich klar, wem das von Ihnen genannte "Unternehmensgeflecht" zu verdanken ist : Der Bundesnetzagentur und der EU mit Ihrem Regelungswahn Stichwort : Unbundling..

Aus dem Ressort
Klangwerker arbeitet auch mit Promis
Musik
Thomas Müskens hat sich in Linden neben seiner Wohnung ein Tonstudio eingerichtet. Der Klangwerker nimmt CD, Hörbücher und Theaterproduktionen auf. Mit dem Schauspieler Dietmar Bär nahm er ein Hörbuch auf, dabei raschelte das Hemd.
Andreas Ostendorf ist neuer Prorektor der Ruhr-Universität
Ruhr-Universität
Der Senat der Ruhr-Uni hat die Wahl der Prorektoren durch den Hochschulrat bestätigt. Prof. Uta Wilkens und Prof. Wilhelm Löwenstein bleiben im Amt, neuer Prorektor für Forschung und damit Nachfolger von Prof. Jörg Winter ist Prof. Andreas Ostendorf. Ihre neue Amtszeit beginnt am 1. Dezember.
Arztkosten für Flüchtlinge in Bochum steigen
Flüchtlinge
Die Kosten für medizinische Betreuung von Flüchtlingen wird sich Ende 2014 binnen drei Jahren mehr als verdoppelt haben. Sie beträgt dann 2,5 Millionen Euro. Ursache dafür sind die höheren Flüchtlingszahlen, teure Einzelfallbehandlungen und post-traumatische Schäden.
Geplanter Neovia-Verkauf beunruhigt Beschäftigte
Opel
Auf 700 Mitarbeiter soll das Warenverteilzentrum von Opel nächstes Jahr wachsen. Nun bahnt sich an, dass der Betreiber Neovia Logistics einen neuen Eigentümer erhält. Beschäftigte und Betriebsrat von Opel fürchten nun, dass könnte Konsequenzen für den Standort Bochum haben.
Einmal den Idolen des FC Schalke 04 ganz nah sein
Kumpel-Karte
Der Bochumer Schalke-Fank David Babinski freut sich, dass er seine Idole sogar im Flieger mit zum Champions-League-Spiel begleiten durfte. Bei den Abstimmungen konnte er sich bisher super behaupten auch den Kumpel-Test bestand er locker. Jetzt muss er die Karte gegen zwei Herausforderer verteilen.
Fotos und Videos
Mitgliederversammlung beim VfL
Bildgalerie
VfL Bochum
Messe Handmade
Video
Video