Das aktuelle Wetter Bochum 26°C
Stadtbad

Stadtbad Bochum erstattet ausstehende Geldbeträge

22.10.2012 | 19:51 Uhr
Stadtbad Bochum erstattet ausstehende Geldbeträge
Lange Schlangen vor dem Eingang des Stadtbads - Rückerstattung von ausstehenden Geldbeträgen.

Bochum.   Endlich hat für die ehemaligen Stadtbadkunden der Geldsegen (wieder) eingesetzt. Am Montag, pünktlich um 10 Uhr, öffnete sich die Kasse für die Bochumer, die teils schon zum wiederholten Mal vor dem Stadtbad Schlange standen. Die meisten warteten mit gemischten Gefühlen.

Endlich hat für die ehemaligen Stadtbadkunden der Geldsegen (wieder) eingesetzt. Am Montag, pünktlich um 10 Uhr, öffnete sich die Kasse für die Bochumer, die teils schon zum wiederholten Mal vor dem Stadtbad Schlange standen. Die meisten warteten mit gemischten Gefühlen, nachdem sich im Vorfeld schon nervenaufreibende Szenen abgespielt hatten.

Endlich wurde Geld erstattet, die Stimmung blieb jedoch gespalten

Am vergangenen Montag hatte man sie zuletzt vertröstet, weil der zuständige Mitarbeiter erkrankt sei. Am Mittwoch davor war bereits nach der Hälfte der angesetzten Zeit das Geld ausgegangen und die übrig gebliebenen Wartenden wurden gebeten, es zum nächsten Termin noch einmal zu versuchen. Nun waren viele voller Hoffnung, bekamen dann auch tatsächlich das Geld für die noch gültigen Eintrittschips, Gutscheine und Kursgebühren erstattet .

Dennoch war die Stimmung nicht restlos heiter: „Wir stehen hier seit zehn Uhr und können immer noch nicht sicher sein, ob man uns bis ein Uhr unser Geld gegeben hat oder ob sie uns wieder nach Hause schicken“, äußert sich Antje Recktenwald skeptisch - es ist bereits 12.30 Uhr. Ein anderer Wartender wirft ein, dass schon Leute von der Kasse zurückgekommen seien, die berichteten, man habe sie mit der Feststellung konfrontiert, dass ihre Chips nicht mehr gültig seien und ihnen kein Anspruch auf Erstattung zugesprochen werden könne.

Abwicklung eine "mittlere Katastrophe"

„Wo ist da die juristische Geschäftsgrundlage?“, fragt Dr. Rolf Tiggemann verärgert. „Die kundenbezogene Abwicklung ist eine mittlere Katastrophe. Ich finde, es ist eine Zumutung, die älteren Leute hier so lange anstehen zu lassen. Und vernünftig informiert wird man auch nicht.“ Er bemängelt, dass der Betreiber des Stadtbades die Geduld der Bochumer zu sehr strapaziert habe.

Die einen sind froh, dass der Rubel nun - zumindest teilweise - zu rollen scheint, dennoch haben es die meisten satt, sich vor dem Stadtbad anzustellen. „Immerhin regnet es nicht“, meint eine Frau mit einer Gehhilfe, die jedoch nur noch zynischen Humor für die geschäftliche Abwicklung des Bades übrig hat. Währenddessen bewegt sich die Schlange nur langsam vorwärts. Die Kostenerstattung gestaltet sich schleppend, mit vielen Diskussionen und nur einem Angestellten, der sich der Belange der Kunden annimmt.

Ingrid Schweizer, die ebenfalls seit über zwei Stunden ansteht, bemerkt: „Das Problem ist heute nicht nur das Stadtbad. Die Leute gehen rein und stehen dann zwanzig Minuten an der Kasse und diskutieren. Das bringt doch jetzt auch nichts mehr.“

Julia Demming


Kommentare
23.10.2012
08:50
... aber nicht für alle
von Menetscha | #2

Bereits zum 3. Mal war meine Frau dort. Seit ca. 12:30h in der Riesenschlange, die nur sehr langam kürzer würde, da die Modalitäten der Rückzahlung anscheinend recht umständlich waren und nur träge über die Bühne gingen.

... und um kurz nach 13:00h war dann Schluß - Feierabend. Die restlichen Wartenden durften gehen.

Service = nahezu 0.

23.10.2012
07:46
Das Warten hat sich gelohnt
von Preluder | #1

Überweisung?

Aus dem Ressort
Polizei sucht vermissten 87-Jährigen aus Wattenscheid
Vermisste Person
Seit Montagmittag sucht die Polizei Bochum nach dem 87-jährigen Friedrich Labotzke aus Wattenscheid. Zuletzt besuchte er einen kleinen Spielplatz im Bereich Preins Feld. Der Wattenscheider leidet an einer starken Demenzerkrankung und ist daher vollkommen desorientiert.
Freibäder im Ruhrgebiet ziehen durchwachsene Halbzeitbilanz
Freibäder
Bis jetzt war der Sommer durchwachsen. Es gab einige sonnige und warme Tage, demgegenüber stehen die starken Unwetter in diesem Jahr. Mit Halbzeit der Sommerferien haben auch die meisten Freibäder zur Zeit Bergfest. Doch wie das Wetter, waren die Besucherzahlen in dieser Saison meist durchwachsen.
3000 Straßenbäume müssen nach Pfingststurm gefällt werden
Sturmschäden
Nach dem zerstörerischen Pfingststurm werden immer noch sämtliche 37.500 Straßenbäume in Bochum auf ihre Standfestigkeit überprüft. Das Umweltamt rechnet bisher mit 3000 Bäumen, die noch gefällt werden müssen. Die Arbeiten werden bis weit ins Jahr 2015 andauern.
Großbank UBS zahlt NRW-Behörden 300 Millionen Euro Bußgeld
Rechtsstreit
Die Großbank UBS zahlt ein Bußgeld von rund 300 Millionen Euro. Die Staatsanwaltschaft Bochum hat das Verfahren im Zusammenhang mit der Beihilfe zur Steuerhinterziehung eingestellt. Die Ermittlungen waren 2012 durch Informationen auf einer vom Land NRW gekauften Daten-CD ausgelöst worden.
Bochumer entdeckt Königspython in seinem Auto
Tierfund
Ein kurioser Tierfund sorgt für Aufregung im Bochumer Stadtteil Hordel: Eine Schlange hat sich in einem geparkten Opel verkrochen. Woher das Tier kommt oder wie man es aus dem Auto herauslockt, weiß niemand. Die Feuerwehr stellt ihr nun eine Falle.
Umfrage
Die Initiative „Industrie Mittleres Ruhrgebiet“ schlägt vor, zur Sanierung der Stadtfinanzen die Gewerbesteuer zu senken, um Firmen anzulocken . Bochums Kämmerer ist hingegen für eine Erhöhung dieser Steuer. Was meinen Sie?
 
Fotos und Videos
Rhönstraße und Rhönplatz
Bildgalerie
Straßenserie
"Pyro Games" in Bochum
Video
Feuerwerk
Farbenfrohes Holi-Festival
Bildgalerie
Westpark
Hundesport
Bildgalerie
Bulldoggen präsentieren...